17.01.12 14:29 Uhr
 501
 

Bayern will Veröffentlichung von Adolf Hitlers "Mein Kampf" verhindern (Update)

Der britische Verleger Peter McGee plant eine kommentierte Version von Adolf Hitlers Buch "Mein Kampf" an deutschen Kiosken zu veröffentlichen (SN berichtete). Dies bringt den Freistaat Bayern auf die Palme, der dies verhindern will.

Die Urheberrechte an "Mein Kampf" hat das Bayerische Finanzministerium, das bereits gerichtlich gegen das "Zeitzeugen"-Projekt vorgehen will.

McGee will mit der Aktion Aufklärung betreiben: "Es ist längst überfällig, dass eine breite Öffentlichkeit die Möglichkeit bekommt, sich mit dem Originaltext auseinanderzusetzen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Adolf Hitler, Veröffentlichung, Mein Kampf, Finanzministerium
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunau: Geburtshaus von Adolf Hitler wird eine "neutrale Nutzung" erhalten
Donald Trump verwendete bei Wahlkampf denselben Slogan wie Adolf Hitler
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2012 14:43 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Richtig so, in Zeiten des Internets können die: Leute gefälligst anderes lesen als Mein Kampf.


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
17.01.2012 14:47 Uhr von architeutes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wer will überhaupt den Schwachsinn lesen. Da gibt es viel
bessere Bücher .
Kommentar ansehen
17.01.2012 15:21 Uhr von spliff.Richards
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@architeutes: Ich z.B.
Was ich bisher so gehört habe muss da viel Schwachsinn drin stehen. Ich mag Schwachsinn ^^
Spaß beiseite, aber das wäre mal die Gelegenheit dem braunen Pack ihre eigene Ideologie um die Ohren zu hauen .... (nur leider verstehen die das nicht mal.... was das ganze aber nicht weniger lustiger macht)

[ nachträglich editiert von spliff.Richards ]
Kommentar ansehen
17.01.2012 15:30 Uhr von BoscoBender
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Aus welchem Grund will man es denn verhindern Da kommen sachen ans Licht die der damaligen Bayrischen gesellschafft die noch heute die fäden ziehen nicht genehm waere...
Verfilmen sollte man das Buch um mal hinter die kulissen schauen zu können...
Kommentar ansehen
17.01.2012 16:02 Uhr von gugge01
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
..es gibt so viel bessere Bücher Ja das ist vollig richtig!
Ausserdem hasse ich Biografien, da steht das Ende immer schon im Vorwort.

Wer sich mal richtig gruseln will dem empfehle ich:
"Der Staatsstreich vom 20. Juli 1944: Politische Rezeption und Traditionsbildung in der Bundesrepublik Deutschland. Mit einem Geleitwort von Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg"
von 2011


Wer sich allerdings vor der totalen Verblödung wappnen will dem empfehle ich: "Unter vier Augen mit Napoleon, Denkwürdigkeiten des Generals Caulaincourt"

Aber Vorsicht, letzteres hat einige Nebenwirkungen!
Kommentar ansehen
17.01.2012 16:28 Uhr von gugge01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ach ja, …. wer ein wenig Unterhaltung mag und dabei noch etwas für das tägliche Leben lernen will dem kann ich noch „Low Intensity Operations“ von Frank Kiston empfehlen.

Genau das richtige wen der Fernseher mal kaputt ist und Man oder Frau mal Zeit zum denken hat.

Das gibt es auch noch in der deuschen Übersetzung als:
"Im Vorfeld des Krieges. Abwehr von Subversion und Aufruhr"

Damit wird die Tageschau auf einmal viel spannender .

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
20.01.2012 04:12 Uhr von Mike_Nielo