17.01.12 12:00 Uhr
 661
 

TV-Mitarbeiter protestieren per You-Tube-Video: "ORF gehört nicht den Parteien"

Es ist ein bisher einzigartiger Vorgang im öffentlich-rechtlichen österreichischen Fernsehen, denn die eigenen Mitarbeiter haben sich per YouTube über ihren Arbeitgeber beschwert.

Konkret geht es darum, dass man eine politische Einmischung befürchtet und die Journalisten beschweren sich über politisch motivierte Stellenvergabe. Die Mitarbeiter wollen einen politisch unabhängigen ORF.

"In den Redaktionen werden aus finanziellen Gründen Dienstposten eingespart und zwar in einem Ausmaß, das längst unerträglich ist." Andererseits habe der ORF jedoch genügend Finanzmittel, "wenn es darum geht neue Stellen zu schaffen, um politische Absprachen zu erfüllen", so die Protestnote.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Video, TV, Protest, Mitarbeiter, ORF, Tube
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik
Erdogan: Macht nur so weiter - "bald kein Europäer mehr auf den Straßen sicher"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2012 12:50 Uhr von Pilot_Pirx
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
na ihr deutschen: Mitarbeiter bei den ÖR... schneidet euch davon mal eine Scheibe ab...
Kommentar ansehen
17.01.2012 13:05 Uhr von Marvolo83
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Pilot_Pirx: Glaub mir, was beim ORF abläuft... dagegen ist die ARD/ZDF/Konsorten ein, wie man in Österreich so schön sagt, ein "Lercherlschaß"....

Nur dass sich diese "tollen" Mitarbeiter noch nicht vor Jahren unter der ÖVP-nahen Lindner aufgeregt haben, verwundert mich etwas... weil da ist noch viel mehr schief gelaufen in Zeiten der schwarz-blauen Regierung und da hatte nur Armin Wolf die Eier in der Hose dies öffentlich anzuprangern....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?