17.01.12 10:42 Uhr
 240
 

Forscher entdeckten: In den Ur-Ozeanen gab es kaum Algen

Forscher aus Deutschland und den USA haben im Taoudeni-Becken in Mauretanien Gesteinsablagerungen untersucht. Dabei fanden sie heraus, dass Algen in den Ur-Ozeanen doch weniger häufig verbreitet waren als bisher angenommen.

Sie untersuchten einen 1,1 Milliarden alten Lebensraum. In den gut erhaltenen Meeressedimenten fanden sie Hinweise auf die Existenz von Cyanobakterien. Dies sind einfache Vorläufer der Alge.

"Entgegen der weitverbreiteten Meinung zeigen unsere Ergebnisse, dass Algen, wie wir sie aus heutigen Ozeanen kennen, damals noch keine große Rolle gespielt haben", so einer der Forscher. Durch den niedrigen Nährstoffgehalt konnten diese damals noch nicht in den Ozeanen überleben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Entdeckung, Ozean, Alge
Quelle: www.scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?