17.01.12 10:27 Uhr
 301
 

Unwort des Jahres 2011: "Döner-Morde"

Das Institut für Sprachwissenschaften an der TU Darmstadt hat heute das Unwort des Jahres 2011 bekanntgegeben: Die Wahl fiel auf den Begriff "Döner-Morde".

Die Wortneuschöpfung entstand im Rahmen der Berichterstattung über eine Mordserie an acht Kleinunternehmern griechischer und türkischer Abstammung durch die Zwickauer Terrorzelle.

Zum 21. Mal wurde damit ein Begriff in Deutschland zum Unwort des Jahres gewählt. Die Wahl fiel in den letzten Jahren unter anderem auf "alternativlos" (2010), "betriebsratsverseucht" (2009) und "notleidende Banken" (2008).


WebReporter: dylkto87
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Wahl, Döner, Unwort, Unwort des Jahres
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unwort des Jahres ist "Volksverräter"
Das Unwort des Jahres 2016 heißt "Volksverräter"
Begriffe "Umvolkung", "Biodeutscher" & Co. für "Unwort des Jahres" nominiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2012 10:27 Uhr von dylkto87
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das gefällt mir. So kreativ Medien manchmal über solcherlei Dinge berichten und Politiker darüber debattieren, sollten sie alle mal reflektierter mit der deutschen Sprache umgehen.
Kommentar ansehen
17.01.2012 10:35 Uhr von dajus
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
ich schlage noch ein Unwort vor: "Ehrenmorde"
Kommentar ansehen
17.01.2012 10:37 Uhr von dylkto87
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Sehe ich genauso. Dazu hab ich gestern ein interessantes Video gefunden: http://www.fail.to/...
Kommentar ansehen
17.01.2012 11:51 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ dajus: Das die Wahl auf "Dönermorde" gefallen ist, ist vollkommen richtig.

Eine Gruppe Rechtsradikaler hat in Deutschland eine bestialische Mordserie an türkischen Mitbürgern durchgeführt. Und mit dem Begriff "Dönermorde" werden die Opfer auch noch verhöhnt. Als wenn man die Türken in Deutschland auf Döner reduzieren könnte.

"Ehrenmorde" sind ebenfalls etwas schreckliches. Keine Frage. Aber deshalb ist "Ehrenmord" noch lange kein Unwort.
Oder kennst Du ein besseres Wort dafür?

Man stelle sich vor, ein Attentäter in der Türkei würde Jagd auf deutsche Touristen machen um diese dann zu ermorden - und die türkische Presse würde dann von Kartoffelmorden sprechen. Das gäbe hier aber einen richtigen Aufschrei.
Kommentar ansehen
17.01.2012 13:31 Uhr von basusu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unwort: Hatte das Unwort bereits nach den ersten Nutzungen in den Medien heftig kritisiert und war teils auf massiven Unverständnis gestossen.

Beruhigend dass es nun zurecht als Unwort des Jahres 2011 tituliert wird.


Die Jury sagte desweiteren: <<Mit der sachlich unangemessenen, folkloristisch-stereotypen Etikettierung einer rechts-terroristischen Mordserie würden ganze Bevölkerungsgruppen ausgegrenzt und die Opfer selbst in höchstem Maße diskriminiert, indem sie aufgrund ihrer Herkunft auf ein Imbissgericht reduziert werden, befand auch die Jury. Der Ausdruck stehe prototypisch dafür, dass die politische Dimension der Mordserie jahrelang verkannt oder willentlich ignoriert wurde.>>



[ nachträglich editiert von basusu ]
Kommentar ansehen
18.01.2012 02:12 Uhr von dajus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@abdul_ tequilla: Nein, ich habe kein besseres Wort für "Ehrenmord".
Erklär mir doch bitte, was der Mord an einem Familienmitglied mit "EHRE" zu tun hat. Für mich ist es eine Verhöhnung des Begriffes Ehre.
Stolz und Ehre sind die Dinge, die ich als Werte äusserst hoch ansehe. Doch wenn einer meiner Geschwister etwas tun, was mit meinen Ideologien nicht in Einklang stehen, kann ich doch deswegen mein Fleisch und Blut töten!
Wenn ich für so niedrige Beweggründe schon die Todesstrafe für einen Teil meiner Familie vorsehe, dann müsste doch im Umkehrschluss bei einer einfachen Körperverletzung des selbigen an jemanden, der schwächer als er ist, gleichwohl auch direkt mit dem Tode geahndet werden müssen.
Wobei, wer öfter meine Kommentare hier bereits gelesen hat, weiß bereits, dass ich die Strafe mit "ab in die Zelle und den Schlüssel wegwerfen" favorisiere.
Desweiteren:

Diese "Rechte Terrorzelle" hat, soweit ich informiert bin, ACHT Morde an Türkischen Mitbürgern in ZEHN Jahren begannen. begannen von ideologisch verblendeten Vollidioten

Allein in 2011 wurden mindestens 25 Morde von Ideologisch verblendeten Vollidioten verübt, die es "Ehrenmorde" nannten.
(Quelle: http://www.ehrenmord.de/... )
Es sind dort 24 Ich habe den aktuellen Fall Arzu Ö. mitgerechnet.
Und du willst mich belehren? Mach die Augen auf! Rechne doch mal einfach hoch: 8 Morde an Türken von Idioten in 10 Jahren.
250 Morde (Hochgerechnet) die "Ehrenmorde" genannt werden.

Würden Attentäter in der Türkei Jagd auf deutsche Touris machen, würde die Presse dies in der Türkei niemals als "Kartoffelmorde" bezeichnen. Zu viel Gelder aus der Tourismusbranche würde dieses Land aus deutscher Hand verlieren. Man würde nur von "bedauerlichen Einzelfällen" reden, denn die Angst, unsere Devisen zu verlieren, wenn deutsche Touristen wegbleiben, wäre grösser, als eine solche Form der Beleidigung der Presse zuzulassen.
Kommentar ansehen
19.01.2012 22:47 Uhr von dajus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ der belgarath: Danke schön!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unwort des Jahres ist "Volksverräter"
Das Unwort des Jahres 2016 heißt "Volksverräter"
Begriffe "Umvolkung", "Biodeutscher" & Co. für "Unwort des Jahres" nominiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?