16.01.12 20:17 Uhr
 213
 

Kürzungen bei der Einspeisevergütung für Solarstrom

Derzeit gibt es einen regelrechten Boom bei erneuerbaren Energien, wie beispielsweise Solarstrom. Da es so viele neue Zukäufe von Solarstromanlagen gab, werden die Einspeisevergütungen 2012 wohl um 30 Prozent reduziert.

Dennoch scheint der Trend gerade erst begonnen zu haben, zumal Solarstromanlagen so günstig sind wie nie zuvor.

Die Einsparungen, die sich durch die Anschaffung einer Solarstromanlage ergeben, scheinen daher locker über die Senkung der Einspeisevergütungen hinweg zu trösten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Informator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Energie, Trend, Kürzung, Solarstrom
Quelle: effizienteenergie.blogspot.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2012 20:28 Uhr von Anti.Religious
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Einsparungen? Meines Wissens nach spart man mit einer Solaranlage durchschnittlich 6% des Gesamtverbrauchs ein....wenn die Sonne scheint.
Diese Technologie ist noch lange nicht ausgereift und sollte etwas kritischer beäugt werden, finde ich.
Kommentar ansehen
17.01.2012 01:27 Uhr von spliff.Richards
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zombie69: Meine Fresse bist du dümmlich. Hat die Schweiz kein eigenes Internet? Verzieh dich gefälligst dahin und erspare uns Deutschen deinen geistigen Dünnschiss. Du bist einfach nur lächerlich. Versuchst hier mit Copy & Paste zu hetzen....
( http://www.shortnews.de/... )
Und dann auch noch komplett am Thema Vorbei...
Zombie69, Sie sind RAUS!

Geh die Alpen anbrüllen oder so, die hören dir vielleicht zu.....

[ nachträglich editiert von spliff.Richards ]
Kommentar ansehen
17.01.2012 07:40 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vergesst die Einspeisevergütung: Wenn man den Strom selbst verbraucht bekommt man mehr Geld. Das ist ne neue Regelung um die Stromnetze zu entlasten.

Nur wenn man das nachrechnet sieht es weniger aus, weil die leute vergessen das wenn sie den Stromeinspeisen dannach ja wieder kaufen müssen.

Einspeisen: 1kWh eingespeist + 40cent. Da ich strom verbrauch für meine Pizza muss ich die wieder einkaufen für 20 cent/kWh. Macht ein gewinn von 20 cent

Selbstverbrauch:
1kWh selberverbrauchen gibt ca 10cent weniger als die Einspeisevergütung. Klingt doof ABER ich muss ja kein Strom mehr einkaufen.
1kWh verbraucht (40 cent einspeise - 10 cent = 30 cent)
macht ein gewinn von 30 cent wenn ich den Strom selber verbrauche. (die Strompreise sind nur annahmen jetzt)
Kommentar ansehen
17.01.2012 12:06 Uhr von Frankone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mach z. Teil meinen Strom selbst: ich habe zwei Solarmodule aufm Balkon (15qm) und betreibe damit meinen Kühlschrank. Natürlich gehört da rundherum nochn bissel mehr dazu....

Aber das bringt schon was.....

Man kann ne Menge Steuern am eingesparten Strom sparen, denn an der Energiebörse kostet 1KWH Strom nicht mehr als 6 Cent. Alles andere sind Steuern !!!!!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz mehreren Millionen Dollar Einnahmen - dieser YouTuber löscht seinen Account
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?