16.01.12 18:12 Uhr
 1.052
 

Nazi-Datenbank soll laut Bundesregierung kommen

Bundesinnenministerum und Bundesjustizministerium haben sich auf eine Gesetzesvorlage geeinigt, die die Einführung einer als "Nazi-Datei" bezeichneten Datenbank über gewaltbereite Rechtsextremisten zum Ziel hat.

Nachdem der Informationsaustausch zwischen den Behörden des Bundes und denen der Länder sowie der Polizei in letzter Zeit vermehrt kritisiert wurde, soll die "Nazi-Datei" nun dieses Problem lösen. Bereits diesen Mittwoch soll das Bundeskabinett den Entwurf beschließen.

Im Zuge der Verhandlungen zwischen Innen- und Justizministerium wurde ein Kompromiss ausgehandelt, nach dem die "Nazi-Datei" eine so genannte "Indexdatei" sein wird. Das bedeutet, dass lediglich Grunddaten zu den Personen hinterlegt sein werden. Weitere Informationen gibt es nur auf Anfrage.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Peter Piksa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nazi, Bundesregierung, Neonazi, Datenbank
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2012 18:23 Uhr von httpkiller
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
Können die nicht einfach die Mitarbeiterdatenbank des Verfassungsschutzes dafür nehmen?
Kommentar ansehen
16.01.2012 18:26 Uhr von architeutes
 
+14 | -10
 
ANZEIGEN
....Das ist eine prima Sache , vieleicht ist die Idee auch auf
andere Bereiche z.B. Berliner Schläger oder gewaltbereite
Autonome anzuwenden . Als friedlicher Bürger kann man ja
wohl erwarten das da mal was passiert , bevor was passiert .
Kommentar ansehen
16.01.2012 18:50 Uhr von Aggronaut
 
+13 | -17
 
ANZEIGEN
ich bin ja dafür das wir den: nazis kleine gelbe sternchen anheften, damit sie für alle schnell erkenntlich sind.
Kommentar ansehen
16.01.2012 19:03 Uhr von vorhaengeschloss
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Dasselbe dann bitte auch bei den linken Spinnern...
Kommentar ansehen
16.01.2012 19:15 Uhr von azru-ino
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
und: die jüdischen nazis
Kommentar ansehen
16.01.2012 19:20 Uhr von StanSmith
 
+9 | -16
 
ANZEIGEN
lol: die hälfte der datebank besteht aus shortnew mitgliedern :)
Kommentar ansehen
16.01.2012 19:40 Uhr von snake-deluxe
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
gewaltbereite Rechtsextremisten: Hm mal überlegen, bei welcher Bevölkerungsgruppe ist die Anzahl wohl höher:
- oben genannte Rechtsextremisten
- gewaltbereite Einwanderer (auch wenn mittlerweile mit Deutschem Pass!)

na, na, naaaaa?
Kommentar ansehen
16.01.2012 19:58 Uhr von achjiae
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ich finde: man sollte auch die anderen Bürger mit in die Datenbank aufnehmen. Man weiss nie, ob da nicht doch ein gewaltbereiter drunter ist.
Kommentar ansehen
16.01.2012 20:08 Uhr von jupiter12
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
sehr gut! so werden alle Rechtsextreme zentral Erfasst,
Der Rest sind "normale" Kriminelle.... egal ob Deutsche, Tuerken oder Albaner. - Ab in Knast.

Allerdings finde ich es auch gut wenn alle anderen Extremisten, die den Rechtsstaat und die Gesetze der Bundesrepublik ablehnen oder bewusst verletzen um politisch motivierte Taten zu verueben, zentral Erfasst werden.

Vielleicht reicht es ja wenn die Behoerden miteinander arbeiten anstatt gegen...
Kommentar ansehen
16.01.2012 20:12 Uhr von U.R.Wankers
 
+11 | -15
 
ANZEIGEN
für Islamisten und Linksextremisten: gibt es bereits entsprechende Massnahmen.

Aber sehr aufschlussreich, wer sich hier Sorgen um seinen Arsch macht ;)
Kommentar ansehen
16.01.2012 20:34 Uhr von CrazyWolf1981
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Ich find das: getue wegen den Nazis hier so langsam nervig. Klar sollte man was dagegen tun, aber die Rechten sind aktuell doch wirklich das geringste Problem. Wenn man täglich lesen muss, Schläger in Berliner U-Bahn, Köln etc., in den meisten Fällen "Südländer". Fragt man mal die Bevölkerung mit wem sie persönlich schlechte Erfahrung gemacht hat, ist das Bild auch klar. Oder alle paar Tage mal n "Ehrenmord". Die Politik macht hier ein Großaufgebot bei 10 Morden in 15 oder 20 Jahren. Unsere kulturelle Bereicherung bekommt gleich viel Taten bald monatlich hin (wenn man Mord, Ehrenmord, ins Koma Prügeln etc. also die Härtefälle zusammen nimmt). Und macht da auch nur einer den Mund auf und verurteilt das von den hohen Herren? Kein einziges mal.
Kommentar ansehen
16.01.2012 20:53 Uhr von achjiae
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Datenbanken: sind einfach unnötig. Vor ein paar Jahrzehnten gab es weitaus mehr Verbrechen und weniger Angst.
Kommentar ansehen
16.01.2012 21:02 Uhr von Wurstachim
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Und bald werden alle linken und alle anderen auch gelistet das man über jeden bürger der BRD genaustens bescheid weiss bald dürfen wir und dann noch nen Rfid chip implantieren lassen. Un wenn wir uns nicht langsam dagegen wehren bekommen wir warscheinlich noch ne Marke durchs Ohr.

Leute seht ihr denn nicht was hier passiert? Unsere freie Meinung (auch wenn diese in diesem fall rechts ist) wir gelistet um uns zu überwachen auch wenn es jetzt erst scheint das es positiv ist weil es eine "nazi" kartei ist wie lange denkt ihr dauert es dann noch bis die nächsten gruppen gelistet werden bis irgendwann selbst der normalbürger in irgendeiner Kathegorie untergebracht wird, weil ja jeder Bürger ein potenzieller Verbrecher ist.
Irgendwann bekommen wir dann monatlich eine Rechnung über alle missestaten die wir begangen haben wie z.b. zu schnell Auto gefahren, bei Rot über die Ampel gegangen oder seine Zigarettenkippe achtlos weggeschnippst.
An alle die das hier lesen sollten: "Leute macht die Augen auf unsere Regierung ist dabei Deutschland wider in einen Überwachungsstaat zu verwandeln und keine Sau merkt es da wir es Portionsweise zu Fressen bekommen.
Kommentar ansehen
16.01.2012 21:13 Uhr von rtk2
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
etwas zum nachdenken: nur mal zur info wie der staat u.a. vorgeht (und wie unterschiedlich gewalt in der statistik gesetzt wird) : http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
16.01.2012 22:28 Uhr von AnotherHater
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Achja erst eine Datenbank für die Rechtsextremen, dann eine für die Linksextremen. Anschließend legt man diese beiden Datenbanken zusammen und nimmt auch noch politische Extremisten à la couleur auf. Diese Datenbank wird schließlich um alle Oppositionellen erweitert.. Ob ich spinne? Einer spinnt immer.
Kommentar ansehen
16.01.2012 23:27 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Another Hater: ich denke du liegst vollkommen richtig.

Der Überwachungsstaat kommt auf leisen Sohlen aber mit riesen Schritten zu Hintertür herein. Es geht immer mit den "Bösen" los, dann heißt es "hey da haben wir schon eine Datenbank zu Nazis, lass uns noch eine hierfür, und dafür machen..." Am Ende gibts ne Datenbank für jeden der mal ne politisch unbequeme Wahrheit ausgesprochen hat.

Ich möchte nochmal achjiaes comment bringen:
"Vor ein paar Jahrzehnten gab es weitaus mehr Verbrechen und weniger Angst."

Genau so ist es. Aber mit Angst lässt sich gut Politik machen und seitens der Medien gute Quoten erreichen.

Ich verstehe nicht wovor ihr alle so eine Panik habt.
Aber hey, ich komm ja aus ner Hochburg mordender rechter Terrornazis, ich hab ja sowieso unrecht.

Grüße aus Zwickau -.-
Kommentar ansehen
17.01.2012 13:35 Uhr von HateDept
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dämliches Schauspiel: solche Listen und DB´s gibts beim BKA und anderen Behörden längst - die Frage sollte eher lauten, warum die nicht vernetzt sind!
Kommentar ansehen
17.01.2012 18:01 Uhr von U.R.Wankers
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Stichwort Extremismusklausel: bewirkt genau das Gegenteil von dem was angeblich damit bezweckt wird: http://www.rp-online.de/...

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?