16.01.12 15:09 Uhr
 354
 

24 Millionen Kundendatensätze bei Amazon-Tochter "Zappos" ausgespäht

Bei einem Hackereinbruch in die Server des Amazon-Tochterunternehmens "Zappos" haben bislang unbekannte Täter 24 Millionen Kundendatensätze von Amerikanern ausgespäht.

Die erspähten Informationen umfassen neben Namen, Mailadressen, Rechnungs- und Lieferadressen sowie Telefonnummern auch die letzten vier Ziffern der Kreditkartennummern und die so genannten "Passwort-Hashes". Zappos reagierte auf die Kompromittierung mit einer Sperrung aller Passwörter.

Alle Kunden wurden vonseiten Zappos angewiesen, umgehend ein neues Passwort einzustellen und darüber hinaus bei allen weiteren Internetdiensten, bei denen das gleiche Passwort verwendet wird, ebenfalls ein neues Passwort zu verwenden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Peter Piksa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Tochter, Hacker, Daten, Amazon, Passwort, Hackerangriff
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2012 16:07 Uhr von phiLue
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wird denn ein Passwort gesperrt? Entweder wurde ein neues Passwort zugeschickt oder der Account/Benutzer wurde gesperrt. Wobei letzters recht dämlich wäre, da man somit 24 Millionen Nutzer sperren würde.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?