16.01.12 14:19 Uhr
 1.654
 

Forschung: Diabetes Typ 1 durch Stammzellen aus Nabelschnurblut heilbar

Forscher aus den USA haben in einer Studie die Wirksamkeit von Stammzellen aus Nabelschnurblut bei Patienten mit Diabetes Typ 1 getestet. Dazu untersuchten sie 15 Patienten, die bereits mehr als zehn Jahre an Diabetes Typ 1 leiden.

Dafür wurde den Patienten Blut entnommen. Die isolierten weißen Blutkörperchen brachten sie mit den Stammzellen in Verbindung. Danach wurde es zum Blut wieder hinzugefügt und dem Patienten zurück geleitet. Die Übertragung von Krankheiten kann mit dieser Methode verringert werden.

Bereits nach dieser einen Behandlung zeigte sich eine deutliche Besserung. Die Patienten mussten viel weniger Insulin spritzen, auch noch nach 40 Wochen. Die eigene Insulinproduktion wurde wieder angeregt, da man im Blut Stoffe fand, die nur entstehen, wenn der Körper selbst Insulin produziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankheit, Forschung, Medizin, Diabetes, Heilung, Nabelschnur
Quelle: www.scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2012 15:39 Uhr von Allmightyrandom
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm: Obs "heilbar" oder "behandelbar" ist, das macht für die Millionen Diabetiker einen riesen Unterschied!

Heilbar würde ja heißen, dass die Bauchspeicheldrüse wieder 100% leisten kann -> das sehe ich in den Studien aber nicht!
Kommentar ansehen
16.01.2012 16:20 Uhr von tobe2006
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Allmightyrandom: ehm, du weißt aber schon das diabetiker typ1 absolut KEIN insulin mehr selbst produzieren können.
und den forschern hier ists gelungen das die insulin produktion im körper wieder angeregt worden ist.

klar wie du sagst ist kein erfolg auf ganzer strecke, aber wenn die jetzt schon hinbekommen das zumindestens etwas produziert wird, sind se wohl auf der richtigen spur! und das wird ejden diabetiker mehr als freuen. okay das hier is klar kein super ding, ich mein ob ich jz 5 oder 20 einheiten spritzen muss is mir im prinzip egal - solange ich spritzen muss.. aber wie gesagt es is der richtige weg

und (ich selbst hab seit 5jahren diabetis typ1) muss agen: endlich mal ne news bzgl. diabetes wo was sinnvolles beinhaltet..
Kommentar ansehen
16.01.2012 18:28 Uhr von Rostocker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schön: würde mich auch freuen.

nicht nur das man dan weniger spritzen müssten, sondern der körper kann vielleicht dann schwankungen ausgleichen die ja hauptsächlich für die verschiedenen folgekrankheiten von diabetikern verantwortlich sind.

[ nachträglich editiert von Rostocker ]
Kommentar ansehen
16.01.2012 19:22 Uhr von aiio
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Link zur Studie: <http://clinicaltrials.gov/...>

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?