16.01.12 12:01 Uhr
 3.282
 

England: Mutter von elf Kindern verweigert staatliche Hilfsleistungen

Tania Sullivan aus dem englischen Kent hat elf Kinder und kümmert sich ausschließlich um das Wohl ihrer Großfamilie. Trotz des riesigen Arbeitsaufwandes verweigert sie jedoch staatliche Hilfsleistungen.

Die 37-Jährige weiß, dass viele Kinder als Ausrede hernehmen, um nicht arbeiten zu müssen. Sie ärgert es deshalb, wenn Menschen automatisch denken, sie lebe vom Staat.

Tania Sullivan und ihr Mann, Michel lernten sich bereits mit 13 und 15 Jahren kennen und sind bis heute ein Paar. Ihren Haushalt organisieren sie wie eine Militär-Aktion und bisher klappt alles sehr gut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mutter, Großbritannien, England, Hilfe
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deshalb gibt es in der Metro von Mexiko Stadt derzeit einen "Penis-Sitz"
Rekordpreis: Panini-Album von der WM 1970 in Mexiko für 12.000 Euro versteigert
Krefeld: Standesamt lehnt Mädchennamen Krefelda ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2012 12:08 Uhr von jaycee78
 
+5 | -47
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.01.2012 12:17 Uhr von Wompatz
 
+42 | -4
 
ANZEIGEN
Dumm??? Du bist dumm...ich nenne sowas würdevoll und ehrenhaft!
Kommentar ansehen
16.01.2012 12:19 Uhr von Joeiiii
 
+26 | -15
 
ANZEIGEN
Hut ab!!! Also das ist ja wirklich mal eine Seltenheit, daß man nicht mal die Leistungen in Anspruch nimmt, die der Staat freiwillig gibt

Anderswo, z.B. in Deutschland und Österreich, gibt es einige Gebärmaschinen, meist türkischer Herkunft, die ordentlich vom Staat kassieren und wohl auch nur deswegen so viele Kinder kriegen (und auch damit sie hierbleiben dürfen).
Kommentar ansehen
16.01.2012 13:37 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@Joeiiii: "Anderswo, z.B. in Deutschland und Österreich, gibt es einige Gebärmaschinen, meist türkischer Herkunft, die ordentlich vom Staat kassieren und wohl auch nur deswegen so viele Kinder kriegen (und auch damit sie hierbleiben dürfen). "

Hast du dafür Belege/Zahlen bzgl. der Kinderzahl aufgeschlüsselt nach Herkunftsland?

Ansonsten ist diese Aussage eine Behauptung, bei der man fast schon von "versuchter Brandstiftung" ausgehen muss...;-)
Kommentar ansehen
16.01.2012 14:01 Uhr von simao
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
wieso sollen sie überhaupt staatliche hilfe bekommen???sie und ihr mann sehen topfit aus, die erwachsenen kinder auch, da ist arbeiten selbstverständlich. wofür die diskussion hier, es gibt überhaupt kein anlass.
Kommentar ansehen
16.01.2012 14:07 Uhr von opportunity
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@Joeiiii: Meine Cousine ist fett, deutsch (nein, keine der oft genannten "Passdeutschen") und wirft auch fast jährlich.

[ nachträglich editiert von opportunity ]
Kommentar ansehen
16.01.2012 14:43 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ahhh: Danke Gangrell, und schon wird ein Argument draus...;-)

Natürlich kriegen Migrantenfamilien nicht deshalb soviele Kinder, weil sie vom Sozialsystem leben wollen....^^


Hoher Anteil bei Hartz4, hohe Geburtenrate/Kinderquote....
Kommentar ansehen
16.01.2012 19:24 Uhr von kotffluegel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
quelle lesen @Lukulus: The couple met at school when they were just 13 and 15 and dated, before splitting up and