16.01.12 11:47 Uhr
 3.776
 

Christian Wulffs Oktoberfest-Affäre: Ein Stadtbeamter wäre seinen Job bereits los

Als er noch niedersächsischer Ministerpräsident war, besuchte Bundespräsident Christian Wulff zusammen mit Gattin Bettina das Münchner Oktoberfest - bezahlt von dem Berliner Filmproduzenten David Groenewold.

Für Beschäftigte im Öffentlichen Dienst ist solch eine Einladung nicht erlaubt, denn bereits Zuwendungen über 15 Euro können sie den Job kosten.

Es ist für Staatsdiener ausdrücklich verboten "bargeldähnliche Leistungen" anzunehmen. "Bereits der geringste Anschein, dass Beschäftigte für persönliche Vorteile im Zusammenhang mit ihrer Aufgabenerfüllung empfänglich sein könnten, muss vermieden werden", so Münchens Oberbürgermeister Christian Ude.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Job, Affäre, Christian Wulff, Oktoberfest
Quelle: www.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2012 11:51 Uhr von Alh
 
+38 | -9
 
ANZEIGEN
wie lange soll dieses Theater denn noch weitergehen, Mr. Wulff? Treten Sie endlich ab, haben sie meinen Aufruf in FB wieder nicht gelesen?
Ich kann ihre selbstgefällige Visage nicht mehr sehen und bitte ersparen sie mir weitere Ausreden oder andere Aktionen. Sie haben bei mir total versch.....und können dies bis zum Nimmerleinstag nie wieder gutmachen.
Adieu und auf Nimmerwiedersehen!
Kommentar ansehen
16.01.2012 11:59 Uhr von Pilzsammler
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Die Korruptionsgrenze: liegt übrigens bei 10 Euro... Nicht 15 :)
Kommentar ansehen
16.01.2012 12:23 Uhr von Nothung
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
wie gut, dass Mutti ihn zum Bundespräsidenten: ernannt hat. Der kann er wenig Schaden anrichten. Man stelle sich vor, er wäre noch Ministerpräsident und müsste all seinen Freunden dienlich sein.
Kommentar ansehen
16.01.2012 12:28 Uhr von Wompatz
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Und noch ein Grund mehr das sie, lieber Hr. Wulff, entlich den Posten räumen sollten.

[ nachträglich editiert von Wompatz ]
Kommentar ansehen
16.01.2012 12:37 Uhr von goldengero
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
der wulff: ist ein politischer beamter, d.h., dass das beamtengesetz für ihn nicht gilt.
er ist beamter auf grund eines parteibuches und nicht wegen guter noten, ausbildung etc.

aber der wulff lügt wenn er den mund aufmacht und hat gelogen wenn er ihn wieder geschlossen hat...

das gleiche gilt für seine kumpane möllring und schünemann...die müssen wir hier auch noch ertragen

[ nachträglich editiert von goldengero ]
Kommentar ansehen
16.01.2012 12:51 Uhr von dagi
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
inj: früheren zeiten hätte er schon längst die pistole genommen, da hatten die würdenträger noch karakter und ehre !!! aber seit der einwanderung aus südosten gibt es den bakschich auch bei uns, und da wird kräftig die hand aufgehalten bis hinunter zum bürgermeister !! ohne moos nichts los in der bananenrepublik !!
Kommentar ansehen
16.01.2012 13:03 Uhr von Really.Me
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Was wenn es eine private Einladung war.

Ich bezweifel das sich ein Beamter von einem Freund nicht zum Essen einladen lassen darf.

Polemischer Mist!
Kommentar ansehen
16.01.2012 13:04 Uhr von derNameIstProgramm
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wie ist das eigentlich: Wenn Ude jährlich das Oktoberfest eröffnet und danach seine 2-3 Maß trinkt. Jedes Maß kostet 8,70€, d.h. bereits bei der zweiten Maß ist er eigentlich seinen Job los. Wieso schreitet da keiner ein? Und sowas will Ministerpräsident werden?
Kommentar ansehen
16.01.2012 13:43 Uhr von sabun
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Herr Wulf denkt, dass er durch Sein schweigen und auf die Zeit spielend wireder seine missheschicke in Vergessenheit manövrieren kann.
Nur, dass in der Zeit andere Missgeschicke erkundet werden und die Zeitungen (hier besonders Bild und Welt) ihn systematisch bearbeiten, fällt ihm nicht auf.

Er sollte, bevor er das Ganze ansehen von seiner Person verliert, jetzt endlich ein schlußstrich machen und aufgeben.
Kommentar ansehen
16.01.2012 14:08 Uhr von Strassenmeister
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ derNameIstProgramm: Als Oberbürgermeister ist er der Repräsentant der Stadt München.Er eröffnet ja das Oktoberfest. Man kann auch sagen das Bier trinken ist eine dienstliche Angelegenheit.
Kommentar ansehen
16.01.2012 14:09 Uhr von DerPepe
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
kommt doch mal alle runter.
das ist doch einfach politisches schlechtmachens seitens der bildzeitung, weil wulff nicht mehr so wollte wie sie.

wegen eines oktoberfestbesuches soll er zurück? sag mal hacks noch? denkt ihr stoiber muss für seine maß bezahlen?

darf auch ein wulff private freunde haben die ihn einladen? oder darf nur er einladen? was ist wenn er einen anderen beamten als freund hat? müssen sie dann getrennte rechnungen machen, oder darf einer den anderen einladen?

also kommt mal wieder alle runter und springt nicht auf den dummen springer scheiss auf. flugmeilen, oktoberfestbesuch... geldleihe, ey mal im ernst, als wenn es keine ernsthafteren themen gibt.
wenn euch ein privater freund anbietet euch geld für 0.5% zinsen zu leihen macht ihr es auch. und es wurde nirgends bewiesen, dass diese private freund dadurch irgendwelche kommerziellen vorteile genossen hat.
und auch ein präsident wulff darf ein privatleben mit privatfreuden haben. das sich diese geldtechnisch auf einem anderen lvl bewegen als unsere freunde ist ganz normal!

@Strassenmeister,
denke kaum das Beamte in Ausübung ihrer Pflicht Alkohol zu sich nehmen dürfen^^

[ nachträglich editiert von DerPepe ]
Kommentar ansehen
16.01.2012 14:42 Uhr von derNameIstProgramm
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Strassenmeister: "Als Oberbürgermeister ist er der Repräsentant der Stadt München.Er eröffnet ja das Oktoberfest. Man kann auch sagen das Bier trinken ist eine dienstliche Angelegenheit. "

Ja, er eröffnet das Oktoberfest. Aber warum muss er deshalb kostenloses Bier trinken während jeder andere 8,70€ dafür bezahlt? Er wird hier ja eindeutig von seinen reichen Unternehmerfreunden aus dem Biergewerbe gesponsert und bezahlt. Ich finde das sollte man mal genauer untersuchen, insbesondere da er ja mit einer Stelle als Ministerpräsident liebäugelt.
Kommentar ansehen
16.01.2012 16:18 Uhr von Ottoman
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Kurz und Schmerzlos: raus mit Herr C. Wulff aus dem Amt. Es gibt andere Personen die das besser können.

Der arme Herr Wulff, ( das 11 ( Gebot ) Gesetze, lass dich nicht erwischen) mein jung
Kommentar ansehen
17.01.2012 01:31 Uhr von fromdusktilldawn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mama angie stellt sich noch vor chrissi .....
Kommentar ansehen
22.01.2012 02:11 Uhr von algates
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irreführende Überschrift: Bei Affäre dachte ich erst an was anderes. Das ist eher langweilig.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?