15.01.12 18:45 Uhr
 65
 

Gagosian: David Hirsts Ausstellung seiner "Spot"-Bilder ist ein Besuchermagnet

Die Gagosian-Gallerie in New York vermeldete vor Kurzem, dass die Ausstellung der "Spot"-Bilder des Künstlers Damien Hirst weltweit ein riesiger Besuchermagnet sei. Die Werke werden in insgesamt elf Gagosian-Gallerien weltweit gezeigt.

"Wir hatten am ersten Wochenende mehr als 1800 Besucher. Normal sind an Werktagen vielleicht 300 oder 400", erklärte man in der New Yorker Galerie. "Der Andrang ist enorm. Die Menschen wollen alle die Punkte sehen", verkündete man in London.

Bei den "Spots" handelt es sich um Werke, bei denen farbige Punkte auf einem weißen Hintergrund dargestellt werden. Vor allem in den 90ern wurde Damien Hirst damit berühmt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Kunst, Besucher, Spot, David Hirst
Quelle: www.monopol-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben
Künstlerin zeigt Donald Trump auf Plakat neben Dollarzeichen in Hakenkreuzoptik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2012 18:00 Uhr von CrazyCatD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie heist er denn nun? David oder Damien?
Kommentar ansehen
16.01.2012 18:00 Uhr von CrazyCatD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie heist er denn nun? David oder Damien?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?