15.01.12 13:34 Uhr
 400
 

Paderborn: Mann wird bei Aufzugreparatur getötet

Bei einem schweren Arbeitsunfall ist in Paderborn am gestrigen Samstag ein Arbeiter tödlich verletzt worden.

Der Monteur war mit Reparaturarbeiten an einem Aufzug beschäftigt. Offenbar sei er von dem Lift eingeklemmt worden.

Dem 28-jährigen Arbeiter konnte nicht mehr geholfen werden und verstarb an seinen schweren Verletzungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Unfall, Rettung, Firma, Paderborn
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2012 15:12 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich könnte . könnte mir vorstellen, dass der monteur den fahrstuhl außerhalb der kabine repariert hat, ohne die nötigen sicherheitsvorkehrungen einzuleiten.

der fehler war behoben, ein nutzer drückt den knopf und dann ging es in richtung himmel. trotzdem, tut mir leid um dem monteur seiner familie, der vielleicht frau und kinder hinterlässt.
Kommentar ansehen
15.01.2012 21:20 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ iarutruk: das dürfte nicht gehen, weil sowohl unten als auch oben extra raum gibt, um solch ein tot-quetschen zu verhindern. er könnte allerhöchstens irgendwie in den zwischenraum zwischen fahrstuhlschacht und fahrstuhl geraten sein. auf jeden fall sehr komisch und normalerweise nicht möglich. denke auch, dass da die sicherheitsvorkehrungen irgendwie nicht gewährleistet waren.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?