15.01.12 12:38 Uhr
 505
 

Zentralverband des Deutschen Handwerks will Lehrlinge aus Spanien holen

Da in Spanien zurzeit jeder zweite Jugendliche keinen Arbeitsplatz hat, will der Zentralverband des Deutschen Handwerks Lehrlinge aus Spanien nach Deutschland holen.

Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, sagte zudem, dass im Jahr 2011 in Deutschland 11.000 Lehrstellen nicht besetzt werden konnten.

Nun müssten laut Schwannecke die Einzelheiten geprüft werden. Dabei ginge es um die Qualifikation der spanischen Jugendlichen sowie auch um die Unterbringung in Deutschland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Spanien, Handwerker, Lehrling
Quelle: www.open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2012 12:49 Uhr von ZzaiH
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
joar: sinnvolle sache, da wir in de ja ne jugendarbeitslosigkeit von 0,0% haben, nicht auszudenken, wenn die ins negative rutschen täte...
Kommentar ansehen
15.01.2012 12:49 Uhr von culturebeat
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
bitte auch welche aus Griechenland holen: Die Griechen gehen sonst weiter massenhaft in die Türkei und machen dort die Löhne kaputt. In Deutschland ist noch Spielraum nach unten.
Kommentar ansehen
15.01.2012 12:50 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht nur der ZDH: Auch Fr. Merkel ist offenbar bereit, Zugeständnisse zu machen.

Herr Sarkozy erinnerte sie kürzlich darn, dass in Frankreich eine Jugendarbeitslosigkeit von 40 Prozent herrscht. Zudem scheint die großzügig gewährte Arbeitnehmer-Freizügigkeit.an ihre Toleranzgrenzen stößt. Siehe: http://www.shortnews.de/...

Die Arbeitgeber haben freilich ganz andere Ansichten: Sie wünschen sie ein zweites China - ein endloses Reservat von Armen um Firmen wie Foxconn aus dem Boden zu stapfen...

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
15.01.2012 14:11 Uhr von architeutes
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
.......wenn Betriebe keine Azubis bekommen sollten unsere
Obrigkeit sich vieleicht mal überlegen warum ???
Manchmal glaubt man das das europäische Ausland mehr
über uns weis als wir selber . Das geht hier alles den Bach
runter , und kein Schwein intressiert sich dafür .
Kommentar ansehen
15.01.2012 17:52 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Stimmt: Ich arbeite an einer Hauptschule, Berufsschule und in einer außerschulischen Maßnahme.

Die Kids die einen ihren Fähigkeiten entsprechenden Ausbildungsplatz suchen finden mind. zu 80 % einen.

Die Vorraussetzungen dazu sind:

Ein Hauptschulabschluss (ohne 5er)
Keine unentschuldigten Fehlzeiten
Bewerbungsmappen vor dem Juli zusammen stellen.


Das trifft nur leider auf eine sehr geroßen Teil der Hauptschulabsolventen nicht zu und man kann den Unternehmen nicht vorwerfen das sie diesen Kids nicht nach rennen. Ja der Staat subvetioniert die Firmen wenn sie solche Kids nehmen, es gibt tonnenweise Hilfsangebote...

Hier in der Region Rhein-Main-Neckar gibt es mehr als genug Ausbildungsplätze.

Klar nicht jeder kann deinen Wunschberuf bekommen, aber das war auch schon vor 20 oder 25 Jahren so.
Kommentar ansehen
15.01.2012 18:20 Uhr von skipjack
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Brechzeiz: bekomme ich bereits bei dem Wort "Zentralverband"...

**Noch mehr Brechreiz bekomme ich allerdings bei solchen "Visionen".

PISA hin PISA her:
Fakt ist doch, dass manch AG einfach neben seinen Schuhen steht. Das Studium abgeschlossen, soll, will manch HRler nen Azubi einstellen...

1. Wofür bitte braucht nen Azubi Schuhverkäufer Abitur?
2. Warum bitte sollte ein Schlosser-Azubi Abitur haben?
3. Da sitzen x wieder Leute in Positionen, die schon vor Vertragsbeginn eine Fehlbesetzung waren!!!

***Ehe nun manch Geleerte mir hier die Welt erklären wollen:
(Das "h" fehlt absichtlich!)
-Ich kenne die Industrie, ich kenne Werksunterricht und ich habe selbst schon Azubis eingearbeitet.

Und nicht nur Azubis, auch Studenten "durfte" ich einarbeiten.

Fragt euch doch nur x eins:
*Wo bitte ist in unserem Zeitalter das Menschliche geblieben, gerade im Zeitalter des angeblichen "Fachkräftemangels"???
Kommentar ansehen
12.07.2012 13:59 Uhr von deichhase
 
+1 | -0