15.01.12 12:38 Uhr
 505
 

Zentralverband des Deutschen Handwerks will Lehrlinge aus Spanien holen

Da in Spanien zurzeit jeder zweite Jugendliche keinen Arbeitsplatz hat, will der Zentralverband des Deutschen Handwerks Lehrlinge aus Spanien nach Deutschland holen.

Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, sagte zudem, dass im Jahr 2011 in Deutschland 11.000 Lehrstellen nicht besetzt werden konnten.

Nun müssten laut Schwannecke die Einzelheiten geprüft werden. Dabei ginge es um die Qualifikation der spanischen Jugendlichen sowie auch um die Unterbringung in Deutschland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Spanien, Handwerker, Lehrling
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2012 12:49 Uhr von ZzaiH
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
joar: sinnvolle sache, da wir in de ja ne jugendarbeitslosigkeit von 0,0% haben, nicht auszudenken, wenn die ins negative rutschen täte...
Kommentar ansehen
15.01.2012 12:49 Uhr von culturebeat
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
bitte auch welche aus Griechenland holen: Die Griechen gehen sonst weiter massenhaft in die Türkei und machen dort die Löhne kaputt. In Deutschland ist noch Spielraum nach unten.
Kommentar ansehen
15.01.2012 12:50 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht nur der ZDH: Auch Fr. Merkel ist offenbar bereit, Zugeständnisse zu machen.

Herr Sarkozy erinnerte sie kürzlich darn, dass in Frankreich eine Jugendarbeitslosigkeit von 40 Prozent herrscht. Zudem scheint die großzügig gewährte Arbeitnehmer-Freizügigkeit.an ihre Toleranzgrenzen stößt. Siehe: http://www.shortnews.de/...

Die Arbeitgeber haben freilich ganz andere Ansichten: Sie wünschen sie ein zweites China - ein endloses Reservat von Armen um Firmen wie Foxconn aus dem Boden zu stapfen...

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
15.01.2012 13:27 Uhr von oODeluxxeeOo
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Soooo also hierzu muss ich etwas sagen, erstmal zu info... ich bin selbst Spanier....

Ich empfinde es als nicht richtig, offene Ausbildungsstellen an nicht in deutschland geborene/aufgewachsene oder deutsche selbst zu vergeben.

Es mag sein das ein defizit an Azubis da ist, jedoch besser ein ungenutztes defizit an Azubis als an Ausbildungsplätze, desweiteren... Was passiert mit denen, die nach der Ausbildung hier bleiben? Keiner von denen wird nach Spanien zurück wollen... also fallen diese dann in den deutschen Arbeitsmarkt und nehmen denen, die Ihre schulische Ausbildung in Deutschland genossen haben und auch fließend Deutsch sprechen die Arbeitsplätze weg...

Jaaaa blablabla... man kann mir gerne minus geben aber nicht unterstellen ich wäre Ausländerfeindlich, weil bin ja sogar vom Ausweis Spanier... bin aber hier geboren und hier aufgewachsen... und kann Deutsch ohne ey Alter und isch Schwöre... wenns nach mir ginge müsste Deutschland sich erst mal um die deutschen Arbeitslosen kümmern, offene Ausbildungsplätze subventionieren umd Hartz4 Empfängern die kompetenzen haben mit einer zusätzlichen Ausbildung zu unterstützen und von der Hartz4 scheisse raus zu helfen... auch wenn sie 30+ sind...

Wie auch immer... ich bin Spanier aber ich bin persönlich der Meinung das Deutschland sich um sich selbst kümmern sollte anstatt um den dreck anderer Länder wie Spanien etc., weil Spanien und etc. auch Deutschland keine Hilfe sind.
Kommentar ansehen
15.01.2012 14:11 Uhr von architeutes
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
.......wenn Betriebe keine Azubis bekommen sollten unsere
Obrigkeit sich vieleicht mal überlegen warum ???
Manchmal glaubt man das das europäische Ausland mehr
über uns weis als wir selber . Das geht hier alles den Bach
runter , und kein Schwein intressiert sich dafür .
Kommentar ansehen
15.01.2012 17:52 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Stimmt: Ich arbeite an einer Hauptschule, Berufsschule und in einer außerschulischen Maßnahme.

Die Kids die einen ihren Fähigkeiten entsprechenden Ausbildungsplatz suchen finden mind. zu 80 % einen.

Die Vorraussetzungen dazu sind:

Ein Hauptschulabschluss (ohne 5er)
Keine unentschuldigten Fehlzeiten
Bewerbungsmappen vor dem Juli zusammen stellen.


Das trifft nur leider auf eine sehr geroßen Teil der Hauptschulabsolventen nicht zu und man kann den Unternehmen nicht vorwerfen das sie diesen Kids nicht nach rennen. Ja der Staat subvetioniert die Firmen wenn sie solche Kids nehmen, es gibt tonnenweise Hilfsangebote...

Hier in der Region Rhein-Main-Neckar gibt es mehr als genug Ausbildungsplätze.

Klar nicht jeder kann deinen Wunschberuf bekommen, aber das war auch schon vor 20 oder 25 Jahren so.
Kommentar ansehen
15.01.2012 18:20 Uhr von skipjack
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Brechzeiz: bekomme ich bereits bei dem Wort "Zentralverband"...

**Noch mehr Brechreiz bekomme ich allerdings bei solchen "Visionen".

PISA hin PISA her:
Fakt ist doch, dass manch AG einfach neben seinen Schuhen steht. Das Studium abgeschlossen, soll, will manch HRler nen Azubi einstellen...

1. Wofür bitte braucht nen Azubi Schuhverkäufer Abitur?
2. Warum bitte sollte ein Schlosser-Azubi Abitur haben?
3. Da sitzen x wieder Leute in Positionen, die schon vor Vertragsbeginn eine Fehlbesetzung waren!!!

***Ehe nun manch Geleerte mir hier die Welt erklären wollen:
(Das "h" fehlt absichtlich!)
-Ich kenne die Industrie, ich kenne Werksunterricht und ich habe selbst schon Azubis eingearbeitet.

Und nicht nur Azubis, auch Studenten "durfte" ich einarbeiten.

Fragt euch doch nur x eins:
*Wo bitte ist in unserem Zeitalter das Menschliche geblieben, gerade im Zeitalter des angeblichen "Fachkräftemangels"???
Kommentar ansehen
12.07.2012 13:59 Uhr von deichhase
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mir bleibt echt die Spucke weg Als ich heute morgen die Nachrichten gehört habe, glaubte ich im falschen Film zu sein... Es ist wohl lachhaft, wir haben ja keine Jugendlichen ohne Lehrstelle. Und die, die ausgelernt haben, sitzen auf der Straße?
Fachkräftemangel? Wie viele Ü40 und Ü50 (dazu gehöre ich) sitzen da und kriegen keine Arbeit mehr? Nur mal so nebenbei - habe Sekretärin gelernt, Betriebswirt gemacht, Kinder gekriegt, dann angeblich nicht mehr auf dem nötigen Wissensstand - erneute Weiterbildung, dann ungelernt in die Altenpflege (körperlich und mental am Ende), jetzt noch einmal eine Ausbildung gemacht im Wachgewerbe mit IHK-Prüfung und allem Schnickschnack und werde von meinem "Betreuer" in der ARGE ( der ist jünger als mein Sohn) gefragt, ob ich weiter im Vermittlungsstatus bleiben will, wenn mein ALG ausgelaufen ist. Da versteh ich die Welt nimmer.
Hier sitzen Tausende junge Leute, die nicht ordentlich beschult werden, weil das Geld im Bildungssystem immer weniger wird, die außer "eh Alter" und "du dumme Schlampe" nichts raffen und jetzt holen wir uns noch mehr ins Land, die sich verbal kaum verständlich machen können?Wie wird das dann eigentlich werden mit den Einstellungstests? Kriegen die Spanier dann einen Ausländerbonus gegenüber den deutschen Jugendlichen, die sich wirklich bemühen und krampfhaft nach einer Lehrstelle suchen? Und was machen wir Älteren? Vielleicht ist die Vision aus dem Film "Aufstand der Alten" gar nicht mal so weit entfernt...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?