15.01.12 12:32 Uhr
 156
 

Ursula von der Leyen (CDU) will eine Finanztransaktionssteuer

Die Erhebung einer Finanztransaktionssteuer hat jetzt auch Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen gefordert.

Genau wie die FDP will auch die CDU so eine Steuer für sämtliche 27 Staaten in der EU. Sollte dies aber nicht möglich sein, sollte innerhalb der Euro-Staaten darüber diskutiert werden.

Die Ministerin sagte: "Wir werden die Diskussion beharrlich und intensiv in Europa, aber auch mit unserem Partner führen. Es gehört sich so in einer Koalition, dass man nur miteinander Entscheidungen fällen kann. Alleingänge kann es da nicht geben."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Minister, Ursula von der Leyen, Transaktionssteuer
Quelle: www.open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen kritisiert Political Correctness
Ursula von der Leyen warnt Donald Trump vor Zugeständnissen an Russland
Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2012 13:32 Uhr von artefaktum
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@DerBelgarath: Vielleicht sollten wir alle Steuern in Deutschland abschaffen, die man an Kunden weiterreichen kann!? Dann zahlt nur noch der Bürger alle Steuern (Handel, Handwerk, Industrie usw. sind ja steuerfrei gestellt) was das Beste für den Bürger ist! ;-) Jetzt müssen wir nur noch genug Dummköpfe finden, die uns diesen Blödsinn abnehmen!

[ nachträglich editiert von artefaktum ]
Kommentar ansehen
15.01.2012 13:36 Uhr von culturebeat
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
die Frau will wohl Bundespräsident werden: oder warum biedert die sich so am Volk an.
Kommentar ansehen
15.01.2012 14:05 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DerBelgarath: "Wenn man mehr Geld braucht und die Bürger schröpfen will, dann sollte man das ganz ehrlich beim Namen nennen."

Normalbürger zocken nicht mit Riesensummen, die sie ständig hin- und herbewegen.

Mit dem Todschlagargument "Zahlt eh alles der Bürger" kannst du jede Form der Steuer auf Unternehmen in Frage stellen.

Zudem: Wenn bei Einführung der Steuer eh alle Banken zum Spekulieren ins Ausland gehen (Kapital ist bekanntlich ein scheues Reh ;-)) fallen die Kosten ja dann eh nicht an, die deiner Meinung nach dann der Bürger tragen soll.

Kurz: Diese ganzen Ausreden sind recht durchsichtig.
Kommentar ansehen
15.02.2012 16:47 Uhr von Criseas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hoffe: ich hoffe für den Interbanken Markt und für FOREX unsere lokalen Börsen wie XETRA etc. könnten das echt nicht gebrauchen!!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen kritisiert Political Correctness
Ursula von der Leyen warnt Donald Trump vor Zugeständnissen an Russland
Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?