15.01.12 11:43 Uhr
 175
 

Forscher entdeckten: Pilze gedeihen auch im Meeresboden

Bei Bohrungen im Nordpazifik, in 150 Metern Tiefe, fanden Forscher die Überreste von versteinerten fadenartigen Organismen. Bisher nahmen Forscher an, dass nur Bakterien im Meeresboden überleben können. Doch die fadenartigen Organismen konnten sie einwandfrei als Pilze identifizieren.

Die Fossilien sind etwa 34 Millionen Jahre alt und könnten zur gleichen Gruppe wie der Champignon und der Steinpilz zugeordnet werden. Mit Synchrotron-Strahlung durchleuchteten die Forscher die Fossilien und konnten so deren Struktur sichtbar machen. Diese ist typisch für Pilze.

Zudem konnten sie mit einem Farbstoff einen für Pilze typischen Stoff sichtbar machen. Würde sich herausstellen, dass Pilze ein fester Bestandteil in der tiefen Biosphäre sind, wäre somit nachweisbar, dass sie einen wichtigen Faktor im Stoffkreislauf der Erde darstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Reich, Pilz, Meeresboden
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?