15.01.12 11:23 Uhr
 2.847
 

Schiffsunglück vor Italien: Der Kapitän meldet sich zu Wort

Der Kapitän des vor der italienischen Küste havarierten Kreuzfahrtschiffs "Costa Concordia", Francesco Schettino, ist sich nach dem Seeunglück keiner Schuld bewusst.

Im italienischen Fernsehen sagte er, dass die Schiffskarten mangelhaft gewesen seien. Francesco Schettino wurde unterdessen festgenommen und verhört.

"Wir fuhren mit moderater Geschwindigkeit auf einen Felsen auf, der nicht markiert war. Außerdem zeigte die Seekarte, dass wir an der Stelle ausreichend Tiefgang hätten", sagte Kapitän Francesco Schettino.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, Wort, Kapitän, Schiffsunglück
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2012 11:31 Uhr von Starbird05
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe jetzt keine Ahnung Aber haben die Schiffe heutzutage nicht Sonar, Radar usw???
Ist jetzt nur eine Frage, habe wirklich keine Ahnung....

Aber schon heftig, das so nen riesen Teil mal eben umkippen kann.....
Kommentar ansehen
15.01.2012 11:53 Uhr von artefaktum
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@Starbird05: Du bist schon auf Seekarten angewiesen. Ein Sonar kann schon durchaus anzeigen, wenn die Wassertiefe langsam gefährlich abnimmt. Wenn du abrupt auf eine Untiefe stößt bzw. (wie in diesem Fall) ein Fels unter Wasser in deine Fahrspur streift, bist du auf Karten angewiesen. Wobei ich aber selbst nicht verstehe, weshalb das Schiff nicht so den Hafen verlassen hat (die waren ja nicht weit von der Hafenausfahrt weg) wie sonst auch bzw. andere Schiffe. Dieses mal muss man ja wohl anders gefahren sein als sonst.
Kommentar ansehen
15.01.2012 12:10 Uhr von kingoftf
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum: so wie ich das gestern in einer Animation gesehen habe, waren die gar nicht vorher in dem Hafen, sondern sind sehr nah an der Insel vorbei gefahren, laut Augenzeugen machen das alle Schiffe dieser Reederei, weil dort viele aus der Crew herkommen.

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
15.01.2012 12:31 Uhr von Starbird05
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum: Danke schön für die Aufklärung... man lernt halt nie aus....
grüßle
Kommentar ansehen
15.01.2012 13:23 Uhr von 1234321
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Der Schnaps Nr. 37 war schuld. Mein Gott, diese Bootfahrer sind in Sachen Schuldeingeständinis fast schlimmer als Zahnärzte.
Kommentar ansehen
15.01.2012 13:29 Uhr von Misuke
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
sicher: ist er die Strecke zum ersten Mal gefahren und der schwarze bootsjunge der vorne mit dem Lot steht konnte nicht gegen den Wind anschreien
Kommentar ansehen
15.01.2012 14:34 Uhr von .stef.
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Terroranschlag: Ich denk es war ein Terroranschlag! Jemand muss ja schließlich den Felsen dahingelegt haben.
Kommentar ansehen
15.01.2012 15:24 Uhr von TbMoD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN