14.01.12 19:36 Uhr
 331
 

GB: Kriminelle gruben 30 Meter langen Tunnel, um 7.200 Euro zu erbeuten

In Manchester wurde ein Geldautomat, der in einem Einkaufszentrum aufgestellt ist, aufgebrochen.

Die Diebe hatten sechs Monate lange einen 30 Meter langen Tunnel gegraben. Dieser war 1,20 Meter hoch und mit Deckenstützen und Lichtanlagen ausgestattet.

Die Beute der Diebe belief sich allerdings nur auf umgerechnet 7.200 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Diebstahl, Meter, Manchester, Tunnel, Kriminelle
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung
Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2012 19:59 Uhr von Scott82
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben: richtig hart gearbeitet für das Geld.
Kommentar ansehen
14.01.2012 20:25 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hähähä..klar: was für Trottel...wollten wohl den noch immer nicht aufgeklärten Superbankraub in Brasilien nacheffen..nur eben mit weniger Erfolg..

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
14.01.2012 22:02 Uhr von quade34
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
für den Stundenlohn: wollten sie eigentlich niemals arbeiten.
Kommentar ansehen
15.01.2012 04:07 Uhr von iarutruk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke dass ihr eigener finanzieller aufwand nicht höher ausgefallen ist, wie der geteilte betrag der beute. unter den dummköpfen war ganz bestimmt kein erfahrener logistiker.
Kommentar ansehen
15.02.2012 08:19 Uhr von Criseas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haha :D: Das Geld haben sie sich definitiv hart verdient/erarbeitet :D

Ich gönns dennen :D. Zu dämmlich für alles^^.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten
Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?