14.01.12 19:21 Uhr
 2.696
 

Kreditaffäre um Christian Wulff: Jetzt greift Angela Merkel doch ein

In der Hauskreditaffäre um Bundespräsident Christian Wulff erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel mehrmals, dass sie hinter Wulff stehe (ShortNews berichtete). Jetzt jedoch änderte auch Merkel ihre Sichtweise und fordert von Wulff umfangreiche Antworten zu der Affäre.

"Die Aufgabe heißt, die Fragen umfangreich zu beantworten. Und wenn sich neue Fragen stellen, müssen neue Fragen beantwortet werden", erklärte sie. Deswegen begrüßte sie die Ankündigung von Wulff, in der nächsten Woche alle wichtigen Fragen der Medien zu beantworten.

Jedoch erklärte sie gleichzeitig deutlich, dass die Beantwortung der Medienfragen dann auch den Ansprüchen genügen müsste und die Sache weitestgehend erledigt sein sollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Affäre, Frage, Kredit, Bundespräsident, Christian Wulff, Aufklärung
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2012 19:36 Uhr von ZzaiH
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
wow: er äußerst sich über die anwälte in den nächsten wochen zu etwaigen fragen und danach soll dann bitte schön ruhe herrschen...

fr. merkeln gucken sie nochmal ins GG und schlagen nach wer wem rechenschaft schuldet...
Kommentar ansehen
14.01.2012 19:58 Uhr von Klassenfeind
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
D A S ist so ein allgemeines: blablabla, laber..sülz..ich habe nix anderes von unserer Obermutti erwartet..!

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
14.01.2012 20:10 Uhr von End-Of-West
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Wow Hund (Merkel) in Aktion
Kommentar ansehen
14.01.2012 20:12 Uhr von Aggronaut
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
wie ein: fähnchen im wind. die alte is auch zu nix zu gebrauchen.
Kommentar ansehen
14.01.2012 20:13 Uhr von kingoftf
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Was erwartet: man von den Clowns anderes als "Aussitzen", wenn es der Ziehvater, der Dicke aus Oggersheim, schon vorgemacht hat?
Kommentar ansehen
14.01.2012 20:51 Uhr von culturebeat
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
kuckstu mal die Links in mein Profil: Wenn die Frau einem das Vertrauen ausspricht, ist der schon so gut wie weg vom Fenster.
Kommentar ansehen
14.01.2012 21:04 Uhr von KaozAngel
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
@Digitalkaese: Ich bin auch nicht unbedingt ein Fan von Religionen, aber ist der Islam echt deine einzige Sorge? -_-


Gruss
Kaoz
Kommentar ansehen
14.01.2012 22:14 Uhr von maretz
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Tja: Ich vermute mal das dieses der Grund ist das auf dem Bundestag kein Terroranschlag erfolgt.... Bringt wenig die Politiker zu bedrohen wenn man Angst haben muss das die Bevoelkerung sich bedankt....

Also DANKE an die Politiker - dank eures Verhaltens leben wir hier sicher....
Kommentar ansehen
15.01.2012 13:19 Uhr von SXMPanther
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also viel: sagen möchte ich zu der eigentlich nicht, allerdings kommt mir bei dem Text die Galle hoch:

"Die Aufgabe heißt, die Fragen umfangreich zu beantworten. Und wenn sich neue Fragen stellen, müssen neue Fragen beantwortet werden", erklärte sie.

Das Ferkel sollte sich mal an die eigene Knollennase fassen. Auf Abgeordetenwatch.de sammelten sich von 2005 - 2009 ganze 404 Fragen von Bürgern an. Beantwortet hat sie nicht eine davon.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?