14.01.12 17:30 Uhr
 1.382
 

Forscher wollen ein Schwarzes Loch "fotografieren"

Am Mittwoch findet in Arizona eine Konferenz von Astronomen, Physikern und anderen Wissenschaftlern statt, um ein spektakuläres Thema zu diskutieren, das vor wenigen Jahren bloße Science-Fiction gewesen wäre: Man will ein Bild von einem Schwarzen Loch aufnehmen. Technisch könnte es machbar sein.

Schwarze Löcher haben so dermaßen starke gravitative Felder, dass nicht einmal Licht ihrer Anziehungskraft entkommen kann. Sie machen sich aber über Staub- und Gaspartikel sichtbar, welche sich um das Loch bewegen und aufgrund der entstehenden Hitze Licht abstrahlen, welches detektiert werden soll.

Dadurch könnte man erstmal die genaueren Umrisse eines Schwarzen Lochs, also seinen Ereignishorizont, bestimmen und somit die Relativitätstheorie testen. Abgesehen hat man es auf das supermassive Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße, welches vier Millionen Sonnenmassen bei der Größe von Merkur hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bild, Foto, Forscher, Wissenschaftler, Licht, Loch, Schwarzes Loch
Quelle: www.physorg.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2012 17:30 Uhr von Again
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, dass ich keinen Platz mehr dafür habe, wie man das technisch alles umsetzen will. Spannendes Thema, mit dem sich auch die Relativitätstheorie wieder mal in Grenzbereichen überprüfen lässt.
Kommentar ansehen
14.01.2012 17:42 Uhr von ZzaiH
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
wer gibt denn hier minus: news nicht verstanden, keine ärsche & titten und soviele buchstaben?
Kommentar ansehen
14.01.2012 18:14 Uhr von kingoftf
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
die: Fotos gibt es schon längst:


http://3.bp.blogspot.com/...
Kommentar ansehen
14.01.2012 19:50 Uhr von MC_Kay
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Titel Falsch: Nicht das eigentliche Schwarze Loch, sondern die Materie wird fotografiert, während sie den Ereignishorizont passiert.
Solche Bilder sind aber keineswegs neu, sondern gibt es schon seit einigen Jahren.
Obendrein gibt es Bilder, die Strahlung im Röntgenbereich zeigen.

Nur ist die Fotografie des schwarzen Lochs im Zentrum unserer Galaxie eine etwas kompliziertere Angelegenheit. Immerhin können wir nicht direkt hinschauen, weil sehr viele Sterne, Staub, Gase, etc. um dieses rotieren. Diese befinden sich aber noch seeeeehr weit vom Ereigenishorizont entfernt und "verfälschen" die eigentlichen "Bilder" und die Blicke auf "unser" Schwarzes Loch.

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]
Kommentar ansehen
14.01.2012 20:27 Uhr von Again
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
MC_Kay: "Titel Falsch"
Daher die Anführungszeichen.

"Solche Bilder sind aber keineswegs neu, sondern gibt es schon seit einigen Jahren."
Aus der News geht hervor, was anders ist: "Dadurch könnte man erstmal die genaueren Umrisse eines Schwarzen Lochs, also seinen Ereignishorizont, bestimmen und somit die Relativitätstheorie testen."

"Immerhin können wir nicht direkt hinschauen, weil sehr viele Sterne, Staub, Gase, etc. um dieses rotieren."
Daher benutzt man auch Radioastronomie.

Edit: Hab mit einem solchen Kommentar gerechnet und das auch schonmal im ersten Entwurf für den Autorenkommentar vorweggenommen. Dachte eigentlich, dass die Anführungszeichen im Titel und die Erklärung dem ganzen vorbeugen. Tja, da bin ich falsch gelegen ;-)

[ nachträglich editiert von Again ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?