14.01.12 16:03 Uhr
 87
 

Berlin: Die ehemalige Stasi-Zentrale kann wieder besichtigt werden

Die ehemalige Stasi-Zentrale in Berlin und Dienstsitz von Ex-Stasi-Minister Erich Mielke kann wieder besichtigt werden. Die Stätte der SED-Diktatur wurde heute von dem Stasi-Unterlagen-Beauftragten Roland Jahn übergeben.

Interessierte können unter anderem das von Stasi-Minister Erich Mielke original erhaltene Büro besichtigen.

Bis 18 Uhr findet am heutigen Samstag noch ein Bürgertag unter dem Motto "Wissen wie es war" statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Stasi, Zentrale
Quelle: www.bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2012 18:48 Uhr von Klassenfeind
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das dürfte vor allem die Touries: aus Fernost interesieren, denn die interesieren sich ja für ´nen Abenteuerurlaub im Stasiknast.
In der Quelle gab´s keinen Hinweis, was das alles dem Steuerzahler gekostet hat.
Immer wieder gewinne ich den Eindruck, in der DDR gab´s entweder nur Opfer oder Bürgerbewegte, der Rest war Stasi..

17000000 ??

Was ich aber bis heute nicht verstehe, das der Steuerzahler ( also wir alle ) für die Stasiopfer aufkommen müssen, wärend die Hauptakteure der Stasi, diejenigen, welche die Befehlsgewalt hatten und diesen kranken Scheiß erst angerichtet haben, so gar nicht zur Kasse gebeten werden und sich eines schönen Rentlerlebens erfreuen können.

Eigentlich sollte die Stasistelle doch über Wirken und Tun der Stasi aufklären..tut sie nicht, sie ermitteln lieber kleine und unbedeutende Zuträger und ich sehe es vor meinem geistigen Auge,es werden immer wieder die Tage kommen, wenn Mitarbeiter der Stasiaufklärungszentrale vor Reportern der Bild oder sonstigen Zeitungen und Magazinen zitternt stehen und sagen: ..Wir haben wieder einen..

Nur was haben die Opfer davon, wenn es wirklich nicht um Rache geht ( was ich vermute )..
Sollte man 22 Jahre nach der Deutschen Einheit noch Rachegefühle haben und dann noch als Christ ???
Oder sind die alle nur deswegen zur CDU gerannt, um höchstdotierte Pöstchen und Posten abzubekommen ???

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?