14.01.12 14:02 Uhr
 211
 

Nordfriesland: Zug der NOB entgleiste wegen Rinderherde - Ein Toter

Am vergangenen Freitag ist ein Personenzug der Nord-Ostsee-Bahn auf seiner Fahrt vom Bahnhof Hamburg-Altona nach Westerland/Sylt bei Bargum entgleist. Laut einem Bericht der Bundespolizei hat es bei dem Unglück einen Toten und insgesamt zwei Verletzte gegeben.

Der Zug war zehn Kilometer südlich von Niebüll in eine Rinderherde gefahren und entgleist. Der Zugführer leitete noch eine Notbremsung ein, konnte aber eine Kollision nicht mehr verhindern. Insgesamt raste der Zug in zwei Dutzend Tiere, zehn wurden getötet.

Zurzeit dauern die Aufräumarbeiten noch an. Das Technische Hilfswerk wird nach Sicherung des Untergrundes zwei 100-Tonnen-Kräne aufbauen, um den entgleisten Zug zu bergen. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen reagierte betroffen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Zug, Toter, Nordfriesland, Rinderherde
Quelle: www.ndr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2012 16:19 Uhr von iarutruk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
arum steht in dem titel nur 1 toter, wenn es in wirklichkeit insgesamt 11 tote gegeben hat.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?