14.01.12 12:40 Uhr
 229
 

Öpfingen: Archäologen entdeckten 5.000 Jahre altes Mordopfer

Bei Öpfingen in Baden-Württemberg fanden Archäologen des Landesamts für Denkmalpflege schon vor Jahren die Überreste jungsteinzeitlicher Besiedlung.

Nun fanden sie das Skelett eines Mannes aus dieser Zeit. Die Archäologen schätzen sein Alter auf 5.000 Jahre. Neben Scherben und anderen Grabbeigaben fand man auch eine messerscharfe Pfeilspitze, die zwischen den Brustknochen steckte. Womöglich wurde der Mann ermordet.

Bereits 2008 fand man in dem Gebiet Bandkeramikscherben, die etwa 7.000 Jahre alt sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fund, Baden-Württemberg, Archäologie, Archäologe, Skelett
Quelle: www.swp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2012 02:10 Uhr von Zitronenpresse
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Quatsch Mord Der Bogen ging beim Reinigen los.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?