14.01.12 12:40 Uhr
 230
 

Öpfingen: Archäologen entdeckten 5.000 Jahre altes Mordopfer

Bei Öpfingen in Baden-Württemberg fanden Archäologen des Landesamts für Denkmalpflege schon vor Jahren die Überreste jungsteinzeitlicher Besiedlung.

Nun fanden sie das Skelett eines Mannes aus dieser Zeit. Die Archäologen schätzen sein Alter auf 5.000 Jahre. Neben Scherben und anderen Grabbeigaben fand man auch eine messerscharfe Pfeilspitze, die zwischen den Brustknochen steckte. Womöglich wurde der Mann ermordet.

Bereits 2008 fand man in dem Gebiet Bandkeramikscherben, die etwa 7.000 Jahre alt sind.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fund, Baden-Württemberg, Archäologie, Archäologe, Skelett
Quelle: www.swp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2012 02:10 Uhr von Zitronenpresse
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Quatsch Mord Der Bogen ging beim Reinigen los.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?