14.01.12 11:44 Uhr
 997
 

Forschung: Die Pillen von Übermorgen

Heutzutage sind diverse Pillen nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Darunter zählt zum Beispiel die Anti-Baby Pille. Doch in naher Zukunft scheinen neue Pillen, mit neuen Wirkstoffen den medizinischen Markt zu erweitern.

Laut der Kosmetikfirma L´Oréal soll es demnächst möglich sein, mittels einer Haarfärbungspille grauen Haaren im hohen Alter entgegenzuwirken. So unterbindet die Pille einen Mangel der Pigmentierung innerhalb der Haare.

Des Weiteren beschäftigt sich die australische Künstlerin Lucy McRae derzeit mit Gerüchen, welche vom Körper abgegeben werden. So soll ein Körper demnach bald in der Lage sein, Parfüm zu transpirieren. Auch ein neuer Wirkstoff ohne Nebenwirkung soll die Verhütungspille für den Mann perfektionieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Medizin, Pille, Haare, Anti-Baby-Pille
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Universität Münster: Acht Medizinern wegen Plagiaten Doktortitel entzogen
USA: Trump drängt Nasa zu Mondmission
Donald Trump drängt auf früheren Start neuer NASA-Superrakete zum Mond

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2012 11:44 Uhr von Trikoflex
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Find´ ich persönlich krank so sehr in die Natur einzugreifen. Anderseits tut das der Mensch sowieso schon ziemlich lange. Nur eins muss man sich mal selber zu denken geben, wenn es jetzt keine Nebenwirkungen hat, wer garantiert, dass es auf Dauer so bleiben wird? Die Natur hat sich schon was dabei gedacht, dass alles genau so von statten geht und nicht anders... Außerdem wieder eine sehr eintönige Sicht der Pharmaindustrie, damit wieder weitere Gewinne eingeheimst werden..
Kommentar ansehen
14.01.2012 12:54 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Autor: Wenn die Natur voller Fehler ist - was will man machen?
Kommentar ansehen
14.01.2012 14:22 Uhr von KifKif
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
no_trespassing: die fehler würden durch natürliche selektion und mutationen normalerweise von der natur selbst korrigiert.

durch die pharmadrecksindustrie usw. dürfen heute menschen leben die normalerweise nicht leben dürften und diese vermehren sich auch noch.
Kommentar ansehen
14.01.2012 14:24 Uhr von face
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ei super dann werfe ich mir so Pillen rein , bekomm grüne Haare,
schwitz Schanell 34 und Furz mit Fichtennadel Duft...

juhu....
Kommentar ansehen
14.01.2012 15:32 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "Find´ ich persönlich krank so sehr in die Natur einzugreifen."
Ansichtssache. Was ist ein Eingriff in die Natur? Dass wir Häuser bauen und nicht nackt herumlaufen? Ein Vogelnest? Ein Biber-Damm? Affen und Vögel, die Werkzeuge benutzen?
Hier greift man zwar in die Biochemie ein, aber das tut man auch jedesmal, wenn man etwas isst, nur vielleicht etwas gezielter.

@KifKif:
"durch die pharmadrecksindustrie usw. dürfen heute menschen leben die normalerweise nicht leben dürften und diese vermehren sich auch noch. "
Und wer verbietet es diesen Menschen "normalerweise" zu leben? Und was soll schlecht daran sein, dass diese Menschen sich vermehren?
Kommentar ansehen
14.01.2012 16:30 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ KifKif Nichtversteher: Sofern KifKif nicht doch auf der Fascho-Schiene unterwegs ist, meine ich, ich verstehe, was er meint.

In der Natur würden Lebewesen, welche Krankheiten haben, sehr schnell aus dem Genpool entfernt werden. Sei es, dass sie kurz nach der Geburt sterben, oder nicht kräftig genug sind, sich vor Feinden zu schützen.

In dem die Menschheit Mittel gegen so ziemlich die meisten tödlichen Krankheiten hat und auch körperliche Probleme meist schon kurz nach der Geburt beseitigen kann, überleben nun die, die ansonsten nicht lange genug leben würden, um sich zu vermehren.

Ob jetzt der angeborene Herzfehler dafür sorgen würde, dass Nachkommen in ihren Gegen die selbe Schwäche tragen und diese in der menschlichen Art verbreiten können, kann natürlich niemand wissen. Aber ohne moderne Medizin wäre diese "Gefahr" eben von vorneherein ausgeschlossen.
Kommentar ansehen
14.01.2012 16:49 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jlaebbischer: "In der Natur würden Lebewesen, welche Krankheiten haben, sehr schnell aus dem Genpool entfernt werden. Sei es, dass sie kurz nach der Geburt sterben, oder nicht kräftig genug sind, sich vor Feinden zu schützen."
Schon klar, aber unser Umfeld ist nunmal so, dass ein geringer Selektionsdruck herrscht. Und warum sprechen wir hier von Krankheiten und nicht von anderen Dingen? Ohne Kleidung, Feuer und Technik würde wohl kaum ein Mensch in unseren Breitengraden den Winter überleben. Wo ist da jetzt die große "Gefahr"?
Kommentar ansehen
14.01.2012 17:43 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das was hier im artikel geschrieben steht, ist alles kinderkacke und eher spielerei im vergleich zum wirklichen "korrekturpotential".

aber was auf jeden fall stimmt: der mensch ist von natur aus gebrechlich, krank und schwach, körperlich wie auch geistig. das ziel des menschen sollte sein, sich von der natur gänzlich unabhängig zu machen und die fehler, die die natur ihm in die wiege legt, auszumerzen. daher bin ich auch verfechter der embryonen- und genforschung. das korrigieren des physischen fehlerpotentials setzt aber auch eine fortschreitende geistige ernüchterung und reife voraus. diese geistige ernüchterung wird in größerem maße jedoch noch durch massive störfaktoren, wie religion und rücksichtslose kapitalherrschaft behindert. nur der mensch ist es, der sich selbst überwinden muss, damit der übermensch entstehen kann. der mensch steht sich noch immer selbst im weg. das streben nach dem übermenschen muss das oberste ziel sein. ein intelligenter und physisch modifizierter supermensch ohne krankheit, ohne schwäche und ohne gebrechen. ein klarmensch ohne illusionen und ohne trugbilder. ein besserer und vernünftigerer mensch.

das ist der grundgedanke des transhumanismus. entweder der mensch geht unter oder er wird zum supermensch. ein dazwischen gibt es nicht!

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?