14.01.12 11:11 Uhr
 395
 

Hessischer Radiosender wurde durch Facebook-Virus lahm gelegt

Viele trifft aktuell ein Virus auf dem Social-Network Facebook. Dies musste vor kurzem auch ein hessischer Radiosender am eigenen Leib erfahren, als durch einen Facebook-Virus der Sendeverlauf gestoppt wurde.

Der Virus der die ganze Redaktion und auch die Studios innerhalb von Sekunden ausschaltete, verursachte enorme Schäden, die sich laut dem Sender auf 550.000 € belaufen.

Erst heute konnten alle Fehler behoben und der Sendeverkehr wieder auf allen Empfangsmöglichkeiten ausgestrahlt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AntenneHessen
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Hessen, Virus, Rundfunk, Radiosender
Quelle: www.openpr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten
"Landwirtschafts-Simulator 18": Nun ist bekannt, wann das Spiel genau erscheint
Microsoft programmiert China eine eigene Windows-Version für Regierung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2012 11:11 Uhr von AntenneHessen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Super Sache, dass es jetzt ja wieder alles funktioniert! Facebook ist auch nicht sicher genug für Firmen und/oder Sender.

Also immer Vorsicht im Netz und nichts anklicken, was man nicht kennt!
Kommentar ansehen
15.01.2012 10:03 Uhr von Gizmo0815
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht warum so wichtige Systeme wie ein Sendesystem im Radiosender, eine Steuerung eines Kernkraftwerkes, ein Elektrizitätswerk aus dem Internet erreichbar sein müssen.

Solche Systeme sollten meiner Meinung nach keine normal erreichbare Möglichkeit haben Daten rein oder raus zu bekommen.

Was nicht geht kann auch nicht misbraucht oder gehackt werden!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?