14.01.12 09:56 Uhr
 296
 

Forschung: Unsere Galaxie hat mehr Planeten als Sterne

Nach einem Beobachtungszeitraum von mehr als sechs Jahren sind Wissenschaftler zu dem Schluss gekommen, dass es in unserer Milchstraße mehr Planeten als Sterne gibt.

Arnaud Cassan vom Astrophysikalischen Institut Paris sagte: "Tatsächlich hat sich dabei herausgestellt, dass Planeten in unserer Milchstraße häufiger vorkommen als Sterne." Im Schnitt wird damit gerechnet, dass jeder Stern 1,6 Planeten besitzt.

Für ihre Studie haben die Forscher ungefähr 100 Millionen Sterne beobachtet. Dabei überwachten sie den Helligkeitsverlauf der Sterne. Dieser verändert sich, wenn ein Planet davor vorbeizieht. Ob es auf Planeten zur Entstehung von Leben gekommen ist, bleibt aber weiter ungewiss.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Forscher, Astronomie, Weltall, Galaxie, Sterne
Quelle: wissen.de.msn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2012 10:25 Uhr von Rechthaberei
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Fast in jedem Sonnen-Sytem wird´s Leben geben: http://weltall.blogger.de/


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?