13.01.12 16:28 Uhr
 402
 

Fußball: Lucas Andersen im Blickfeld von Borussia Dortmund

Lucas Andersen vom dänischen Erstligisten Aalborg BK steht im Blickfeld von Bundesligist Borussia Dortmund. Mit bereits 17 Jahren steht der gebürtige Nordjüte (geboren in Aalborg) in der Stammelf vom dänischen Fußballklub.

Lynge Jakobsen, Sportdirektor von Aalborg BK, wollte zwar keine Interessenten nennen, allerdings bestätigte der Sportdirektor, dass andere Klubs an Andersen interessiert sind. Neben Dortmund sind auch Ajax Amsterdam und der englische Premier League-Klub FC Liverpool interessiert.

Bei Ajax Amsterdam spielen mit Christian Eriksen sowie Nicolai Boilesen, beide erst 19 Jahre alt, bereits zwei dänische Nationalspieler. Beide wechselten bereits in der Jugend zum niederländischen Großklub.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vaterlandsliebe1987
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Borussia Dortmund, Dänemark, Talent
Quelle: www.spox.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Sprint-Star Usain Bolt trainiert demnächst mit Borussia Dortmund
Fußball/Bundesliga: HSV mit deftiger Heimniederlage gegen Borussia Dortmund
Fußball: BVB verweigert Matthias Ginter Wechsel zum VfL Wolfsburg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2012 16:28 Uhr von vaterlandsliebe1987
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also dass muss man erst einmal; sich bereits mit 16/17 Jahren in die Stammelf etabilieren. Wenn die Borussia ihn wirklich holen will, muss sie mit Ajax und Liverpool zwei namhafte Konkurrenten ausstechen.
Kommentar ansehen
13.01.2012 20:43 Uhr von TrancemasterB
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Autor: Das mit den Namenhaften Konkurenten ausstechen(ist Dortmund keiner) ist ja kein Problem mehr. Siehe Reus und andere. Was mir nur nicht passt ist, das Dortmund diversen Vereinen scheinbar die Talente wegkauft. Das macht sie ein wenig unsympatisch wie München. Und ich bin BVB Fan. Ich würde es lieber sehen wenn diverse Talente bei Ihren Vereinen bleiben würden. zb Reus. Und stattdessen der Verein Konkurenzfähig wäre. Es gibt in der Bundesliga leider keinen Verein der Bayern dauerhaft Konkurenz machen kann. Mal ist es Stuttgart, mal Bremen, mal Dortmund, mal Wolfsburg usw usw. Es fehlt die Konstanz.

[ nachträglich editiert von TrancemasterB ]
Kommentar ansehen
13.01.2012 23:05 Uhr von vaterlandsliebe1987
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nicht wirklich unsympathisch: @TrancemasterB

Für mich (HSV-Anhänger) ist die Borussia nicht wirklich unsymphatisch.

Wenn ihr Andersen wollt, dann holt ihn. Unter dem Spox-Artikel fand ich den Vorschlag, Andersen zu kaufen. Anschließend sollte man ihn, wenn es nach dem Verfasser des Beitrages geht, weiterverleihen.

Also mit dieser Vorgehensweise macht ihr euch nicht unsympathisch.

PS: Marco Reus ist in Dortmund geboren, aufgewachsen und spielte von 1995 (?) bis 2006 in der Jugend des BVB. Das musst du als BVB-Anhänger wissen.

[ nachträglich editiert von vaterlandsliebe1987 ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Sprint-Star Usain Bolt trainiert demnächst mit Borussia Dortmund
Fußball/Bundesliga: HSV mit deftiger Heimniederlage gegen Borussia Dortmund
Fußball: BVB verweigert Matthias Ginter Wechsel zum VfL Wolfsburg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?