13.01.12 15:55 Uhr
 115
 

Syrien: Neue Gefechte flammen auf - Deutsche sollen das Land verlassen

Nach dem heutigen Freitagsgebet ist es in Syrien wieder zu gewalttätigen Zusammenstößen zwischen Regierungstruppen und Oppositionellen gekommen. Gleich in mehreren syrischen Städten hätten Sicherheitsbeamte auf Demonstranten geschossen, so die Nachrichtenagentur dpa.

Wie die dpa weiter berichtet, sind bei den Zusammenstößen in zwei Provinzen, Homs und Hama, sieben Menschen getötet worden. Unterdessen hat die Arabische Liga vor einer Eskalation des Konfliktes in Syrien gewarnt. Das Land stehe vor einem Bürgerkrieg.

In Berlin hat das Auswärtige Amt die sich in Syrien aufhaltenden Deutschen dazu aufgerufen, das Land zu verlassen. Man habe bereits das Personal der deutschen Botschaft reduziert. Es befinden sich aktuell noch sechs deutsche Diplomaten in der syrischen Hauptstadt Damaskus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tote, Syrien, Protest, Deutsche, Bürgerkrieg
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2012 15:55 Uhr von Borgir
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ich weiß auch nicht, was in Syrien noch passieren muss, bevor man dort endlich einschreitet und dem Morden des Regimes ein Ende macht.
Kommentar ansehen
13.01.2012 16:20 Uhr von architeutes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jeder normale mensch der nicht dazugehört sollte die ganze
region verlassen , da kommt noch einiges nach .
Kommentar ansehen
13.01.2012 16:22 Uhr von KhaosPrinz
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"friedliche Demonstranten" eröffnen das Feuer: http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?