13.01.12 12:37 Uhr
 1.595
 

Wirtschaftsverbände des Mittelstandes fordern aus für Raucherpausen

Schon bald sollen Raucherpausen während der Arbeitszeit der Vergangenheit angehören. Zumindest wenn es nach dem Willen der Wirtschaftsverbände des Mittelstandes in Deutschland ginge. Diese fordern, dass das Rauchen während der Arbeit nur noch in Mittagspausen gestattet sein soll.

Der "Bild" gegenüber gab Mario Ohoven als Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft gegenüber zu verstehen: "Schluss mit dem blauen Dunst während der Arbeit. Raucherpausen kosten die Betriebe bares Geld und stören den Arbeitsablauf."

In Deutschland ist bereits so, das man sich an einigen Arbeitsplätzen für die Rauchpausen ausstempeln muss. Generell will man mit der Abschaffung der Raucherpausen die Arbeitsleistung steigern und die Benachteiligung der Nichtraucher ausräumen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arbeit, Zeit, Zigarette, Raucher, Pause, Benachteiligung
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2012 12:40 Uhr von artefaktum
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
"Schluss mit dem blauen Dunst während der Arbeit. Raucherpausen kosten die Betriebe bares Geld (...)"

Arbeitnehmer denn nicht eigentlich auch? Also auch raus damit ... ;-)
Kommentar ansehen
13.01.2012 12:48 Uhr von artefaktum
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
Wer kurze Pausen macht ist eh produktiver. Ob er dann raucht (wenn es die Örtlichkeit zulässt), ein Brötchen isst oder ein Glas Wasser trinkt, ist jedem selbst überlassen.

P.S.: Ich bin übrigens Nichtraucher.

[ nachträglich editiert von artefaktum ]
Kommentar ansehen
13.01.2012 13:02 Uhr von hugrate
 
+4 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.01.2012 13:07 Uhr von trendsderzukunft
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Alltagsdroge: Rauchen ist ja eine echte Alltagsdroge. Doch saufen kann man alleine, aber wer raucht schadet auch anderen. Glaube das macht den entscheidenden Unterschied. Hier noch eine interessante ZDF Doku die das Thema Alltagsdrogen in unserer Gesellschaft gut thematisiert: http://www.dokumentarfilm24.de/...
Kommentar ansehen
13.01.2012 13:09 Uhr von ted1405
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
und bitte ... ! Wenn wir schon bei solchen Diskussionen ankommen, dann verbietet doch bitte auch gleich die Kaffeepausen und Gesprächsrunden vor der Kaffeemaschine!


Leutz ...
Es sind alle Voraussetzungen da, jede Firma kann´s für sich entscheiden und hat z.B. die Möglichkeit, das Ausstechen während des Rauchens einzufordern ... das es nun aber unbedingt auf eine "globale, in allen Fällen gültige Regelung" gebracht werden soll halte ich für völligen Bullshit!
Kommentar ansehen
13.01.2012 13:10 Uhr von Delios
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Seh ich: auch so wie Artefaktum. Gleiches Recht für alle. Entweder alle können mal raus um "Luft" zu holen... egal in welcher Form oder keiner.
Ich hatte mich mit einigen Kollegen in einer neuen Firma auch mit dem Team-, und später auch Abteilungsleiter angelegt. Da ging es auch darum, dass wir Nichtraucher keine kurzen Pausen bekommen dürfen, aber die Raucher dürfen mal raus wenn die Lunge pfeift.
Es geht hier vorallem darum ob solche Minipausen von der Gesamtpausenzeit abgezogen werden oder eben nicht.
Kommentar ansehen
13.01.2012 13:40 Uhr von architeutes
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
.....irgendwann muß man auch zum sch....n stempeln .
gibt sogar schon callcenter die von vornherein 15 minuten
für die toilette abziehen. das ist zwar in holland aber
kommt auch noch zu uns . immer dieses geschrei ums
rauchen , aber jeder möcht ja mal was zum meckern haben.

ein hoch auf die solidarität unter den arbeitnehmern da
braucht der arbeitgeber gar nichts mehr zu machen.
Kommentar ansehen
13.01.2012 13:42 Uhr von Aggronaut
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
was behindert: dijenigen die nicht rauchen suchen sich ihre auszeit auf anderen wege.
mitarbeiter sind keine maschinen auch wenn die arbeitgeber das gerne hätten, die firmen haben vergessen wer für sie arbeitet und wem man zu grossen teilen den erfolg zu verdanken hat.
Kommentar ansehen
13.01.2012 13:44 Uhr von CommanderRitchie
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ja no..... bringt bestimmt noch ein bissl mehr Produktivität......
Da gibts bestimmt noch mehr Produktions-erhöhungs-potenzial....
1. Frühstückspause ?? Da kann "Astronautenessen" aus Tuben verteilt werden.
2. Toillettengang ?? Okay... aber nur mit Zeitmessung.... Kacken höchstens 10 Minuten, Urinieren höchstens 2,5 Minuten (reiner Toillettenvorgang - notfalls mit eingebauten - zeitgesteuertem Elektroschocker in der Klobrille )..... der Weg dorthin kann mit E-Rollern erfolgen.......
Effektiver wäre dann noch, Bürostühle gegen Kackstühle und Urinalflaschen auszutauschen (spart den E-Roller und den Zeitverlust für den Gang zur Toillette).
3. Arbeitsbeginn/Ende ?? Bei Überstunden werden vom Arbeitgeber Feldbetten am Arbeitsplatz aufgestellt......spart den Weg nach Hause und morgens zurück zur Arbeit
4. Rauchpause ?? Ein Verbot verhindert das konspirative Treffen aufsässiger Mitabeiter.

Jetzt mal Spaß beiseite......
Hoffentlich wird das "Arbeitspensum" der höheren Positionen auch mal auf den Prüfstand gestellt !!
Zum Beispiel die Sekretärin, die einen Teil ihrer Arbeitszeit vom Chef fürs "Kaffeekochen" benutzt wird (Wobei hier der Chef der Zeitverschwendungverursacher ist).
Friseurtermine (welche als "Aussentermin" gerechnet werden), Essen in Restaurants (als "Meeting" getarnt), grundsätzliches "Zeitungsleseverbot" (das Alibi hierfür ist der Wirtschaftsteil), usw.....
Da werden in den Chefetagen viele private Dinge erledigt...... und dann wird rumgejammert, dass man als Vorgesetzter ja schließlich einen 14 Stunden Arbeitstag hat...... und von seinen Mitarbeiter deshalb schließlich auch 100% Einsatz fordern kann..... (Na ja.... auch wenn die Mitarbeiter ein paar tausend Euro weniger bezahlt bekommen).
Deshalb: Keine Raucherpausen...... sonst gibts die Kündigung.... Jawoll !!

Boah ha..... irgendwann wird noch Peitsche und Lederriemen eingeführt...........
Ironie off !!!!!!!!!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
13.01.2012 13:46 Uhr von sicness66
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr geehrter Herr Ohoven: Machen sie es doch wie in einem Clip bei TV-Total und verpissen sie sich, wenn sie nur dumme Ideen im Kopf haben.
Kommentar ansehen
13.01.2012 14:14 Uhr von Frekos
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie bitte? "In Deutschland ist bereits so, das man sich an einigen Arbeitsplätzen für die Rauchpausen ausstempeln muss"

Wie bitte? NUR an einigen Orten?
Wie Léger es doch Deutschland mit "arbeiten"
(Als Raucher) hat...

[ nachträglich editiert von Frekos ]
Kommentar ansehen
13.01.2012 14:47 Uhr von hnxonline
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
hugrate: "mich wundert es doch ein wenig, dass hier nicht schon die ganzen raucher losprusten(...)"

Dir ist schon klar das für gewöhnlich der gemeine Raucher um 13.02 Uhr noch auf der Arbeit ist? Laut deiner Visitenkarte bist du noch immer online, da möchte ich behaupten das ich (der Raucher) anscheinend produktiver war als du (der Nichtraucher).

Oder sitzt du etwa auf der Arbeit und hast nichts besseres zu tun als im Internet zu surfen?
Kommentar ansehen
13.01.2012 15:00 Uhr von NGC4755
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
So ein quatsch! weil die ganzen nichtraucher dafür bei uns in der Firma ellenlange Kaffekränzchen in der Küche machen was viel viel länger dauert als wenn man mal kurz eine durchziehen geht.
Kommentar ansehen
13.01.2012 15:02 Uhr von Alice_undergrounD
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
"Benachteiligung der Nichtraucher ausräumen"

wieso benachteiligung? die können auch einfach rausgehn, sind ja nich gezwungen sich eine anzustecken.
Kommentar ansehen
13.01.2012 15:06 Uhr von CommanderRitchie
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ach ja... da fällt mir noch ein Es gab doch mal studien, in denen zu lesen war, wieviel unbezahlte Überstunden die Arbeitnehmer in Deutschland leisten........ wäre gut, diese Studien den Rauchpausen-Verweigerern mal um die Ohren zu hauen !!

Also.... wie wäre es, die Raucherpausen zu streichen..... und dafür jede geleistete (und zukünftig zu leistende) Überstunde konsequent durch die Arbeitgeber bezahlen zu lassen ??
Jaja.... da kann ich mir vorstellen, dass einigen Managern wieder der Hemdkragen zu eng werden würde !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
13.01.2012 15:11 Uhr von CommanderRitchie
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Konsequent wäre auch den Zigarretten-Konsum in ganz Deutschland zu verbieten ??
Natürlich mit der Konsequenz, dass der Verkauf von Rauchwaren in Deutschland komplett verboten wird.........
Der Suchtentzug (bzw. dessen Behandlung) müsste dann von den Krankenkassen voll übernommen werden (dient ja schließlich dazu, aus einem Arbeitszeit-Dieb wieder einen gesunden vollwertigen Arbeitnehmer zu machen).
Jaja.... da kann ich mir gut vorstellen, dass der Regierung der Hemdkragen ganz schön eng werden würde...... (durch die wegfallende Tabak-Steuer) !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
13.01.2012 15:15 Uhr von Floppy77
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Davon abgesehen "stinken" Raucher nach so einer: Pause bestialisch :p
Kommentar ansehen
13.01.2012 15:39 Uhr von bimmelicous
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
die einzige Lösung: Rauchen im Büro ;)

Ne mal im Ernst:
Bei uns ist das relativ locker. Man kann so oft rauchen gehen wie man will. meistens kann man sich aber auch keine Arbeit mit in den nächsten Tag nehmen, weil Deadline etc.

Also sitzt man halt so lange bis es fertig ist. Egal ob man nun Raucher ist oder nicht. Wo liegt das Problem?!

Eine Kollegin von mir kommt auch oft mehrmals am Tag in mein Büro und legt sich auf die Couch für ein paar Minuten, weil sie keine hat. Andere kommen zum Quatschen vorbei.

Obs nun Produktiver ist, ab und an eine "minipause" zu machen sei dahin gestellt. Aber wenn man als Arbeitnehmer (Raucher UND Nichtraucher) gewissen Freiheiten hat (und sei es, dass Facebook, Youtube etc nicht gesperrt sind) trägt doch erheblich zur Motivation bei und sowas steigert auch die Produktivität.

Ich bin Raucher, und ab 18 Uhr rauche ich am Platz! (habe allerdings ein eigenes Büro)
Kommentar ansehen
13.01.2012 15:42 Uhr von Aggronaut
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
jau und dicke: schwitzen und stinken schon während der arbeit. 0o

ich schick meine mitarbeiter gezielt in raucherpausen, das motiviert die meisten raucher mehr leistung zu bringen.
nichtraucher verzichten gern auf pausen, meiner erfahrung nach bringen nichtraucher zwar kontinuirlich die gleiche leistung aber weitaus unmotivierter.
ist aber nur die erfahrung die ich mit meinen mitarbeitern gemacht habe, dass kann natürlich überall anders aussehen.


labern können die alle gut, die sollen sich mal an harte arbeit versuchen und dann noch mal die gleichen sprüche reissen.
Kommentar ansehen
13.01.2012 16:19 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das einzige was zu verurteilen wäre wenn jemand seine Arbeit nicht "pünktlich" schaft oder konstant fehlerhaft und schlampig arbeitet ......

und da gibt es keinen Unterschied - egal ob Raucher oder Nichtraucher

*****
PS :) was wäre eigentlich wenn "Raucher - mit verbotenem Raucherpäuchen" einfach als "Gegenleistung" auf Ihre Arbeitszeit bestehen und nicht noch die üblichen unbezahlten "30min" dranhängen. Diese "Marotte" beobachte ich generell wenig bei den "radikalen Nichtrauchern" in unserem Büro. Deshalb macht man bei uns auch keinen "Aufstand" deswegen.

Ich glaube hier wird eine "Saat gezüchtet" und "künstlich Unruhe" versucht in das kollegialle Miteinander zu bringen, was gar nicht nötig wäre.

Hier wird auch ein Bild gezeichnet das "so" in den meisten Betrieben gar nicht vorherrscht !

Wenn unsere "Gesellschaft" und natürlich der "Tabaksteuer-süchtige Staat" mal genug "Arsch" in der Hose hätte - würden Sie den Verkauf von Tabakwaren verbieten und gut wäre es. Nur müssten sich dann auch die Nichtraucher wieder an dieser "Luxusteuer" beteiligen - irgendwo wird die nämlich draufgehauen, weil sich das Wegfallen heute gar keiner mehr leisten könnte in Berlin und es eine fixe Einahmequelle ist !
Kommentar ansehen
13.01.2012 16:58 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Man merkt doch schon in der Uni das bei den Rauchern die Leistungsfähigkeit rapide nachlässt je länger die letzte Raucherpause entfernt ist.
Kommentar ansehen
13.01.2012 17:23 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Pausenregelung: gibt es bei uns gar nicht hinsichtlich der Raucherpausen, auch wenn der Betriebsrat dies demnächst durchsetzen wird, dass in Raucherpausen ausgestempelt wird.
Ob das verallgemeinert werden kann, dass Raucher weniger leistungsbereit sind, kann ich nicht sagen, jedoch merkt man dies zumindest bei uns sehr stark.
Dennoch will ich als Nichtraucher den Rauchern nichts Schlechtes zusprechen. Wer die Pause braucht, soll sie sich nehmen, solange das Arbeitspensum erreicht wird. Alles andere sieht dann die Abteilungsleitung und schreitet dann dementsprechend ein. von daher müssten nach meiner Einschätzung nach keine Raucherpausen reglementiert werden. Sowas führt nur zu Unbehagen zwischen den Mitarbeitern und der Konzernleitung.
Kommentar ansehen
13.01.2012 23:35 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"ich muss weg.": http://www.youtube.com/...


:)

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?