13.01.12 06:43 Uhr
 329
 

"Verblendung" - Remake über eine Beziehung und die Widerwärtigkeit einer Familie

Das Remake von David Fincher erzählt die Geschichte einer jungen, sehr begabten Hackerin, Lisbeth, und eines Journalisten, Mikael Blomkvist, die gemeinsam einen Mörder finden sollen. Zusammen geraten sie in einen Sumpf aus Perversion, Faschismus und Gewalt einer deformierten Familie.

Obwohl Rooney Mara es nicht schafft die innere Härte auszustrahlen, die Noomi Rapace der Lisbeth 2009 noch gab, hat es Fincher mit Daniel Craig geschafft, Blomkvists abgebrühter und lässiger Art durch genug Weichheit und Emotionalität im richtigen Moment eine menschliche Seite zu verpassen.

Durch diese Abweichung erschafft er aus einem gesellschaftskritischen Krimi einen Thriller, der mehr auf die tragische Beziehung der Protagonisten eingeht. Einer nach Nähe sehenden Frau, die jedoch nur in der Einsamkeit Schutz sucht. Der Film ist ab Donnerstag, dem 19.01.2012 in den deutschen Kinos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pssy
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Familie, Beziehung, Remake, Verblendung
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Pinkelgate : Hanka droht im schlimmsten Fall Traumatisierung
Sex-Tape aufgetaucht: Micaela Schäfer & Sarah Joelle Jahnel werden intim
USA: Medien stellen neue Journalisten ein, um Lügen von Donald Trump aufzudecken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2012 09:45 Uhr von muhschie
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Diesen Hollywoodgespühlten Schrott: brauch hier kein Mensch.
Lest die Bücher und schaut euch die Filme von 2009 an.
Kommentar ansehen
13.01.2012 13:04 Uhr von DanFresco
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bin gespannt auf die Neuverfilmung, da ich 1. David Fincher für einen sehr fähigen Regiesseur halte und 2. das Drehbuch sehr nah am Buch ist.
Wobei noch spannend bleibt, ob die Nähe zum Buch nicht ermüdend wirkt, da man sich zumindest im ersten Buch schon durch das erste Drittel "durchbeissen" muss. Aber immernoch besser als ein auf Hollywood getrimmtes Drehbuch.

Daniel Craig halte ich für ne nicht so gelungene Besetzung, klar, er ist ein Top-Schauspieler, aber der "Buch-Blomkvist" mit Waschbrettbauch??? Naja....:)

[ nachträglich editiert von DanFresco ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?