12.01.12 21:24 Uhr
 1.025
 

New York: Handy klingelte - Philharmoniker unterbrachen Konzert

Das Klingeln eines Handys führte bei einem Konzert der New Yorker Philharmoniker zu einem kurzzeitigen Abbruch. Der Chefdirigent Alan Gilbert beendete Gustav Mahlers "Neunte Symphonie" nach fast nicht enden wollendem Geklingel.

Erst als der Besitzer des Mobiltelefons nach einiger Zeit die störenden Melodie abgestellt hatte, nahmen die Künstler ihr musikalisches Wirken wieder auf. Zuvor entschuldigte sich der Dirigent für die Unterbrechung.

Wie die "New York-Post" berichtete, kam der störende Klingelton aus der ersten Reihe im mit 2.750 Besuchern gefüllten Konzertsaal. Und zudem noch just in dem emotionalen letzten Abschnitt der Symphonie. Am Ende gab es lang anhaltenden Beifall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Handy, Konzert, New Yorker, Philharmoniker
Quelle: www.vienna.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Oben-Ohne-Protest in New Yorker Wahllokal von Donald Trump
Kunstspektakel erhellt New Yorker Nachthimmel
New Yorker Familie sammelt Facebook-Spenden - Sie will Schneemann retten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2012 21:40 Uhr von kingoftf
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Hier auf Teneriffa: selbst erlebt im Auditorio ( dem futuristischen Bau am Hafen)

Sopranistin ist noch voller Inbrunst am Singen, da stehen (es war kurz vor Ende des Konzerts) schon etliche Zuschauer auf und verlassen den Saal.
Unfassbar, was für idiotische Ignoranten......

Nein, sie hatte weder schlecht gesungen, noch vernehmbaren Mundgeruch noch Blähungen......

Handys werden hier zum Glück gebockt mittels Handy Jammer in vielen Gebäuden, bei denen das Dauergebimmel stören würde

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 22:14 Uhr von custodios.vigilantes
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
störsender aufstellen: dann hat sich das erledigt
Kommentar ansehen
12.01.2012 23:04 Uhr von Phillsen
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@kingoff: Das erlebst du überall. Theater, Musical, ja sogar im Kino. Hauptsache der Erste sein...

Ich bleib im Kino gern sitzen bis der Abspann rum ist. Oft genug kommt ganz am Schluss noch ein Gag oder so. Und im Theater, oder Musical, find ich es einfach schön den Saal, die gedimmten Lichter und das Gemurmel noch ne Weile auf mich wirken zu lassen, bevor ich aufstehe.

Dieses wegrennen bevor es vorbei ist, hat was von Porno. Hab abgeladen, scheissdrauf was jetzt noch kommt...
Die Unhöflichkeit brauch ich ja garnicht zu erwähnen.
Kommentar ansehen
13.01.2012 00:32 Uhr von Marco Werner
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kingoff: Das ist oft so...und je höher der Altersdurchschnitt im Saal ist,umso schlimmer ist es. Nicht mal der Musik wegen, vielmehr wegen der Garderobe. Die,die eh kaum noch laufen können,rennen als Erste los und blockieren dann erst recht alles.

[ nachträglich editiert von Marco Werner ]
Kommentar ansehen
13.01.2012 01:42 Uhr von Aurich02
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Entschuldigen: Wieso entschuldigt sich der Dirigent? Der Handybesitzer sollte sich für diese Störung entschuldigen.

[ nachträglich editiert von Aurich02 ]
Kommentar ansehen
13.01.2012 08:53 Uhr von Maglion
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
einfach den Störenfried vor allen anderen Zuschauern aus dem Publikum entfernen lassen, so dass ihn/sie jeder sieht und ihm/ihr das extrem peinlich ist.

Aber ich verstehe nicht, wieso in diesem Fall kein Störsender eingesetzt wird?!
Kommentar ansehen
13.01.2012 13:15 Uhr von DJCray
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Aurich02: Das Entschuldigen des Dirigenten ist eine Super-Geste.

Erstens für die Leute, die eventuell nicht mitbekommen haben, dass ein Handy geklingelt hat.

Zweitens als Hinweis für den Störenfried, dass man sich wenigstens entschuldigen könnte für sein vergessenes Abschalten.

Gruß
DJ
Kommentar ansehen
13.01.2012 13:31 Uhr von ksros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.01.2012 22:24 Uhr von mike19
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Scheiß Handys ganz ehrlich. Viele halten sich für dermaßen unverzichtbar, ständig erreichbar zu sein. Ich hätte den Handyklingler ebenfalls von der Security rausführen lassen, aber vorher noch das Licht anmachen, damit er durch alle Reihen latschen kann und natürlich auch von jedem gesehen wird.

Auch im Kino dasselbe Spiel. Dass manche Leute ihre Fresse nicht halten können, ist ja schon normal. Dann aber auch noch telefonieren... "Ja bin grad im Kino. Voll geiler Film... ja voll geile Äksch un so. Wie, Termin? Freitag habsch keine Zeit, muss Handys verticken."

Störsender und gut ist, da wär ich als Betreiber knallhart.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Oben-Ohne-Protest in New Yorker Wahllokal von Donald Trump
Kunstspektakel erhellt New Yorker Nachthimmel
New Yorker Familie sammelt Facebook-Spenden - Sie will Schneemann retten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?