12.01.12 20:49 Uhr
 186
 

Brustimplantate-Skandal: Bis zu 10.000 Frauen in Deutschland betroffen (Update)

Der Skandal um die minderwertigen Brustimplantate der französischen PIP (ShortNews berichtete) nimmt erschreckende Ausmaße an. Es sollen bis zu 10.000 deutsche und weltweit 400.000 und 500.000 Frauen betroffen sein.

Das Silikon kann aus dem Implantat auslaufen und sich im Körper verteilen, was Entzündungen verursacht. PIP Gründer Jean-Claude Mas hat laut Medienberichten sein Vermögen auf beteiligte Firmen verteilt und seiner Familie überschrieben. Die Betroffenen können daher nicht mit Schadensersatz rechnen.

Krankenkassen zahlen die Kosten des folgenden Implantatewechsel nur, wenn dieses vorher aus medizinischem Grund eingesetzt wurde, was lediglich in etwa 20 bis 25 Prozent der Fall gewesen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Adrian79
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Skandal, Medizin, Brustimplantat, PIP
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN