12.01.12 20:42 Uhr
 9.315
 

Horn von Afrika: Piraten hielten Kriegsschiff für Frachter

In der Nacht auf den heutigen Donnerstag unterlief somalischen Piraten vor der Küste Ostafrikas ein folgenschwerer Fehler. In der Annahme, einen Frachter zu überfallen, beschossen sie das spanische Kriegsschiff "Patiño" - welches umgehend das Feuer erwiderte.

Das Motorboot der Piraten wurde in die Flucht geschlagen. Die Piraten mussten einen Toten und fünf Verletzte als Verlust hinnehmen. Dies ergaben Vernehmungen festgenommener Piraten, die die Spanier mithilfe eines Hubschraubers kurz nach dem gescheiterten Angriff verfolgen konnten.

Grund der Verwechslung könnte sein, dass die "Patiño" im Dunkeln einem Frachter etwas ähnlich sieht. Die "Patiño" kreuzt am Horn von Afrika als Mitglied der EU-Schutzgruppe "Atalanta".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: One of three
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Somalia, Piraten, Frachter, Kriegsschiff, Spanier, Schusswechsel, Ostafrika
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2012 20:51 Uhr von kingoftf
 
+138 | -2
 
ANZEIGEN
Herrlich: das Gesicht der Piraten hätte ich gerne gesehen, als die ersten Salven aus der Gatling oder anderen Bordkanonen kamen.
Die ballern mit einer AK 47 auf das Schiff und bekommen als Antwort ne richtige Ladung verpasst.

Auf jedes Handelsschiff auch so eine Wumme installieren und dann fröhliches Schiffeversenken
Kommentar ansehen
12.01.2012 21:08 Uhr von Hidden92
 
+62 | -0
 
ANZEIGEN
Hahaha: Was bleibt einem da anderes zu sagen als: Epic Fail.

@king
Jo, den Gesichtsausdruck hätte ich auch gerne mal gesehen ^^
Kommentar ansehen
12.01.2012 21:18 Uhr von HansiHansenHans
 
+48 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: warum tarnen die nicht alle kriegsschiffe als frachter. sowas wie nen honeypot...
Kommentar ansehen
12.01.2012 21:21 Uhr von fromdusktilldawn
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
.... mit einer gatling beschossen, währe nicht viel von den piuraten übergeblieben
Kommentar ansehen
12.01.2012 21:48 Uhr von Blutfaust2010
 
+38 | -0
 
ANZEIGEN
@fomdusktilldawn: Zumindest wären ein "h" und ein "u" gnadenlos versenkt worden. ;-)
Kommentar ansehen
12.01.2012 21:50 Uhr von ElChefo
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
fromdusktilldawn: Naja, die beiden Meroka 20mm CIWS oder auch - leichter einsetzbar - 20mm Oerlikon MKs dürften auch gereicht haben. Ein Wunder, das da noch wer lebend rausgekommen ist.
Kommentar ansehen
12.01.2012 21:53 Uhr von culturebeat
 
+5 | -58
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.01.2012 21:57 Uhr von Clockworkorange
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
EPIC: FAIL
Kommentar ansehen
12.01.2012 22:06 Uhr von gamer9991
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Hatten die Matrosen Mittagspause oder warum konnten sie das Boot nicht ausschalten?
Kommentar ansehen
12.01.2012 22:07 Uhr von carpet1
 
+46 | -0
 
ANZEIGEN
culturebeat: Irgendwie habe ich MItleid mit Dir. Es muss einem Menschen echt beschissen gehen, wenn aus lauter Langweile sein Leben als Internettroll verbringen muss. Deine Masche ist so durchschaubar. Immer möglichst provokative Meinungen abgeben und dann, wenn sich jemand aufregt einen von der Palme wedeln. Ich hoffe, Du kannst auch auf Mitleid eine Erektion bekommen. Ich gönne es Dir von ganzem Herzen :-)
Kommentar ansehen
12.01.2012 22:09 Uhr von carpet1
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
erinnert mich an die Sache mit den russischen Yachten, die als Urlaubsspass bis an die Zähne bewaffnet als Urlaubsspass Piraten schiessen wollten. Wa sist eigentlich aus dieser guten Idee geworden? Ansonst kann ich es nur begrüßen, wenn diese Piraten weggeballert werden.
Kommentar ansehen
12.01.2012 22:11 Uhr von dommen
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ SchlaustesHuhnWoGibt: Und wenn das Boot sehr klein und die Distanz verhältnismässig gross war? Mit Satelit gelenkten Interkontinentalraketen oder schwerer Artillerie oder Infrarot gesteuerten Boden-Boden-Raketen auf ein Böötchen zu schiessen ist ja wohl nicht so der bringer. Und normale Waffen werden eben recht schnell ungenau auf distanz...

[ nachträglich editiert von dommen ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 22:19 Uhr von culturebeat
 
+1 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.01.2012 22:22 Uhr von fromdusktilldawn
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Blutfaust2010 Zumindest wären ein "h" und ein "u" gnadenlos versenkt worden. ;-)

sry massa, ... kleiner denkanstoss für mich meine rs zu überprüfen vor ,,beitrag abgeben,,drücken ;-)))
Kommentar ansehen
12.01.2012 22:46 Uhr von DerTuerke81
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
News: ein kriegschiff ist eben mehr wert ;-) auch piraten können rechnen ;-)
Kommentar ansehen
12.01.2012 23:19 Uhr von Criseas
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@ Culturebeat: Allah hat nichts dagegen oder doch? Ist doch Unzucht Oo. Denk an deine Tochter... was soll die denken? Wo ist Papas Ehre hin!!!



Irgendwie hab ich das Geräuch.. Dö döö im kopf wenn ich an die Piraten denke^^.
Kommentar ansehen
12.01.2012 23:56 Uhr von Seravan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mir fällt nur eins dazu ein: FAIL
Kommentar ansehen
13.01.2012 00:04 Uhr von 338LM
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
haha: FAIL!
Kommentar ansehen
13.01.2012 00:06 Uhr von ElChefo
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
culturebeat: "Weitere Missverständnisse dieser Art dürfen nicht passieren. Das Leben Unschuldiger ist durch dieses Kriegsschiff in höchster Gefahr. "

...auch wenn es mittlerweile recht klar ist, das du nur einer dieser lästigen Trolle bist...

Das, was dort passiert ist, ist kein Missverständnis. Wer mit seinem Boot aufs Meer raus fährt, andere Schiffe beschiesst um sie zu kapern und zu entführen, ist kein Unschuldiger. Wenn dieser Schuldige dann dummerweise an den "Falschen" gerät, tja, das ist wie wenn der U-Bahnschläger sein Glück bei nem Profiboxer versucht. Der wird da dann vollkommen zurecht auch nicht sauber rauskommen.

Insofern gilt die gute alte Regel:
Haaa! Haaa!
Kommentar ansehen
13.01.2012 00:53 Uhr von Failking
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
ein Gesichtsausdruck wie Jesus beim Nageln: Somalisches Memo:
Vor den nächsten Überfällen wird nicht mehr gekifft.
Kommentar ansehen
13.01.2012 01:06 Uhr von ScratTheBest
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Failking: der war gut.

Geschieht denen recht Schade das nicht alle kalt gemacht wurden
Kommentar ansehen
13.01.2012 03:22 Uhr von einzigabernichtartig
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin: auch der meinung das teil hätte man schon an seiner Silouette als Marineschiff erkennen müssen.,..naja sagt was über den Bildungsstand dieser Piraten aus....aber bei der Armut in den Ländern kein Wunder....
Kommentar ansehen
13.01.2012 07:43 Uhr von mcSteph
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht: heuern bei den Piraten jetzt auch schon Orang Utans oder Gorillas an.... Die können so weit dann nicht denken.
Kommentar ansehen
13.01.2012 08:17 Uhr von Bender-1729
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Klassischer Fall von "dumm gelaufen": Ich musste ehrlich gesagt etwas grinsen, da mir spontan die Stelle aus "Asterix und Kleopatra" einfiel, in der die Piraten angeheuert werden ein mit Baumaterial beladenes Schiff zu versenken und dann entsetzt (zu spät ^^) feststellen, dass Asterix und Obelix auf dem Schiff sind.
Kommentar ansehen
13.01.2012 08:20 Uhr von Perisecor
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Die cleveren Piraten haben 2006 auch einen Verband aus einer Ticonderoga und einer Arleigh Burke angegriffen.
http://en.wikipedia.org/...
http://en.wikipedia.org/...

2010 haben sie eine Oliver Hazard Perry Fregatte angegriffen.
http://en.wikipedia.org/...

Die verwechseln also nicht nur in schöner Regelmäßigkeit Frachter und militärische Transporter, sondern generell große Schiffe und Kriegsschiffe.

Aber gut, wenn ich mir den ganzen Tag mit Khat die Birne weghauen könnte, wie es in Somalia üblich ist, wären da für mich auch keine Unterschiede mehr erkennbar...

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?