12.01.12 20:14 Uhr
 180
 

Adoption: Kosten von der Steuer nicht absetzbar

Die Richter des Finanzgericht Baden-Württemberg wiesen nun die Klage eines Ehepaares ab, das ein Kind adoptiert hatte. Adoptionskosten sind, anders als bei einer künstlichen Befruchtung, nicht von der Steuer absetzbar.

Das Paar zahlte 8.560 Euro Adoptionskosten. Da sie dies als außergewöhnliche Belastung sahen, klagten sie auf Absetzung der Kosten. Sie begründeten dies damit, dass sie eine künstliche Befruchtung aus gesundheitlichen und ethischen Gründe ablehnen.

Und da nach Entscheid des Bundesfinanzhofs hierfür die Kosten absetzbar sind, müsse das auch für eine Adoption gelten. Das Gericht gab sich dieser Argumentation nicht hin, denn bei einer Adoption entstünden keine unausweichlichen außergewöhnlichen Belastungen. Das Paar legte Revision ein.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Gericht, Urteil, Steuer, Kosten, Eltern, Adoption
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2012 22:45 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vllt sollten alle Paare einfach mal die Adoption aussetzen und nen Jahr warten. Vllt tut sich dann ja was beim Finanzgericht.
Kommentar ansehen
13.01.2012 13:50 Uhr von Nona
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Informationen sind was die künstliche Befruchtung angeht nicht ganz richtig. Das ist von Bundesland zu Bundesland verschieden, ob man es absetzen kann und ab welcher Höhe, was ich schon ungerecht genug finde.
Aber ich finde es eine Schweinerei, dass Adoption mit so hohen Kosten verbunden ist.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: 17-jährige ehemalige IS-Anhängerin wird wohl nicht nach Deutschland kommen
Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?