12.01.12 14:16 Uhr
 5.221
 

Studie: Auch Vergewaltigungen von Männern durch Männer in Kriegen weit verbreitet

Es ist noch immer ein Tabu, doch laut einer neuen Studie aus der Demokratischen Republik Kongo und Liberia sind Vergewaltigungen von Männer durch Soldaten in Kriegen weit verbreitet.

Schon immer wird auch Sex als Machtmittel in Kriegszeiten eingesetzt, doch man berichtete meist nur über die sexuellen Übergriffe an Frauen. Männliche Opfer fielen aus dem Raster: "Menschen denken gerne in Stereotypen", so eine Studienleiterin.

Diese sprechen auch selten über ihr Trauma, denn Männer schämen sich weit mehr, über das Erfahrene zu sprechen, als Frauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Studie, Krieg, Vergewaltigung, Krisenregion
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Germanwings-Amokflug: Eltern von Todespilot sprechen von einem Unfall
Berlin/ Urteil: Lebenslang wegen Raserei
Russland: Zehntausende Demonstranten fordern Aufklärung an Mord von Politiker

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2012 14:31 Uhr von FrankaFra
 
+34 | -44
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.01.2012 15:04 Uhr von KnechtRootrecht
 
+35 | -20
 
ANZEIGEN
Nichts für ungut, Franka aber dein Post ist wirklich seltsam. Klingt leicht durchgeknallt - um es einmal euphemistisch auszudrücken...
Kommentar ansehen
12.01.2012 15:15 Uhr von aquilax
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
@ franka: die deutsche internet- und profigamergesellschaft blickts erst, wenn es viel zu spät ist.

sie können es sich auch nicht vorstellen, dass sich auf unserem planeten alles wiederholt.

ich? nieeee. die anderen? warum nicht.

sie werden noch einmal dankbar sein, einen starken partner zu haben. auch das wiederholt sich (hoffentlich).

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 15:19 Uhr von aquilax
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
@ flaming: vor ein paar jahren wurden erst in unserem eu-nachbarland die mädchen massenhaft aufs übelste vergewaltigt.

eine kroatische freundin hat mir unter tränen erzählt, wie sie die mädchen in eine turnhalle getrieben haben.

dann auf den tisch und 40 soldaten drüber.

sie starb noch während die soldaten beschäftigt waren.

da würde ich dich hosenscheisser mal erleben.

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 15:22 Uhr von aquilax
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
oder: oder hat dich das jetzt scharf gemacht, du geiler logiker?
Kommentar ansehen
12.01.2012 15:23 Uhr von snake-deluxe
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
@Franka: Du hast wohl scheinbar gerade die Hülle einer DVD abgelesen und dieses hier dann gepostet?

Anders kann man sich so einen Obertrollpost nicht erklären
Kommentar ansehen
12.01.2012 15:25 Uhr von FrankaFra
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
KnechtRootrecht: (schöner Name *g)

Aber nein, das soll nicht verrückt klingen.
Man sollte nur genau wissen, was man in gewissen Situationen tun sollte. Denn in den meisten Fällen hört man es nicht kommen, bis da wirklich Leute vor deiner Tür stehen, um dich abzuholen.
Das war auch in Nazideutschland so. Und auf den Nachbarn kannst du dich wohl kaum verlassen.

Also musst du dich entscheiden: Willst du deportiert werden, oder willst du es nicht.
Allein als Gedankenspiel, z.B. nach "Schindlers List" oder einem anderen Film.

Hast du dich entschieden, oder wartest du, bis du auf der Ladefläche stehst? Dann ist es vielleicht zu spät.
Kommentar ansehen
12.01.2012 15:30 Uhr von aquilax
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
@ franka: lass doch die kinder schreiben. lass dich nicht von solch unreifen witzfiguren reizen.
die haben wirklich noch keine ahnung.

man merkt doch schon am wortschatz, welch geistig zurückgebliebenes kind dahinter steckt.

ich hoffe nur, dass es den einen oder anderen gibt, der sich ernsthaft darüber gedanken macht.

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 15:48 Uhr von DirtySanchez
 
+14 | -22
 
ANZEIGEN
@FrankaFra: mein opa ist auch im KZ gestorben. ist vom wachturm gefallen, schlimme sache.
Kommentar ansehen
12.01.2012 16:02 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
scheint ja ziemlich viele schwuletten da unten in der armee zu geben :-P
Kommentar ansehen
12.01.2012 16:06 Uhr von machi
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
@DirtySanchez: Der war noch nie gut, nur Flachbirnen finden sowas komisch
Kommentar ansehen
12.01.2012 16:14 Uhr von architeutes
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: Vergewaltigung hat nichts mit Sex zu tun , sondern jemanden
Gewalt anzutun.
Kommentar ansehen
12.01.2012 16:17 Uhr von Reklamations-Kantolz
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
im Krieg drehen die Menschen durch: was für ein Horror das ist weiss man erst, wenn man darin verwickelt war.

@ aquilax
der Krieg in Jugoslawien war vor 17 Jahren...
Kommentar ansehen
12.01.2012 16:24 Uhr von Nebelfrost
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
@architeutes: man hat sex mit einem mann, obwohl man hetero ist. schon klar. das ergibt auch richtig viel sinn :-P

es spielt überhaupt keine rolle ob es gewalt ist oder nicht. ein nichtschwuler fickt keinen kerl. um jemanden vergewaltigen zu können, musst du auch erstmal einen harten kriegen. dass ein hetero beim anblick eines mannes einen harten kriegt und dann nach spaß daran hat, ist ziemlich unwahrscheinlich. schon allein die vorstellung ist für mich als hetero ekelerregend. und ich denke so gehts auch allen anderen heterosexuellen männern.

wenn ich jemanden gewalt antun will, nehm ich einen hammer und schlag ihm die fresse ein!
Kommentar ansehen
12.01.2012 16:30 Uhr von FrankaFra
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Nebelforst: Da hast du natürlich definitiv ein gutes Argument vorgebracht. Denn das mit der Errektion hatte ich mich auch gefragt...

[ nachträglich editiert von FrankaFra ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 16:34 Uhr von sicness66
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Hammer: Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage 100% der User hier schreiben Kommentare aus einer friedlichen Umgebung, in einem warmen Zimmer auf einem relativ neuen PC/Laptop, vielleicht noch mit einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen neben sich.

Wie kann man sich nur anmaßen, sich ein Urteil über die Situation, die Opfer und die Täter zu erlauben ? Schon gar nicht sollte man Ratschläge geben, wie man sich in solchen Momenten zu verhalten hat.
Kommentar ansehen
12.01.2012 16:55 Uhr von architeutes
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN