12.01.12 13:13 Uhr
 3.149
 

Prominente Absagen für den Neujahrsempfang von Bundespräsident Christian Wulff

Der diesjährige Neujahrsempfang des Bundespräsidenten Christian Wulff wird ohne den Vorsitzenden des Journalistenverbandes, Michael Konken, stattfinden. Konken sagte seine Teilnahme überraschend ab. Mit der Absage protestiere er gegen die "Desinformationspolitik" Christian Wulffs, so Konkens Aussage.

Auch Edda Müller, Vorsitzende der Antikorruptionsorganisation Transparency International, hatte zuvor ihre Teilnahme abgesagt. Wulff würde darauf spekulieren, dass die Menschen vergessen, so Müller im Morgenmagazin von ARD und ZDF.

Zudem wird die Kritik von Seiten der Union an Christian Wulff lauter. Wulff hätte im Fernsehen gesagt, dass er die 450 ihm gestellten Journalistenfragen beantworten und veröffentlichen würde. Dies müsse nun auch passieren, so Björn Thümler, Fraktionschef der CDU in Niedersachsen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Bundespräsident, Christian Wulff, Boykott, Empfang, Michael Konken
Quelle: www.tagesschau.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2012 13:13 Uhr von Borgir
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
Die Sache Wulff wird nie wirklich aufgeklärt werden. Da hat weder er noch Frau Merkel ein Interesse dran. Auch die Kritik aus der Union und der Opposition wird da nichts ändern. Vorher tritt Herr Wulff zurück.
Kommentar ansehen
12.01.2012 13:25 Uhr von BoscoBender
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Mit dem will sich doch keiner mehr sehen lassen Werde jetzt Ausländische Apotheken besitzer gefragt was sie dazu sagen während sie beim empfang sitzen...
Die Akte Betty Körner kommt auch noch wenn er nicht zurück tritt...

Er soll verrschwinden und Steinmeier for Bundespräsident...
Kommentar ansehen
12.01.2012 13:32 Uhr von Borgir
 
+16 | -17
 
ANZEIGEN
man sollte das Amt: das eigentlich nur Geld kostet einfach abschaffen. Unnötig, teuer, nervig, das ist das Bundespräsidentenamt.
Kommentar ansehen
12.01.2012 13:56 Uhr von FrankaFra
 
+27 | -9
 
ANZEIGEN
Borgir: Hm? Was ist denn das für eine Idee?

Der BP hat das letzte Einspruchsrecht, wenn dir von den Politikern im Bundestag das Fell über die Ohren gezogen wird.
Der BP ist die moralische Mahnstimme der Regierung.
Er kann Gesetze zur erneuten Überarbeitung zurückgeben oder seine Unterschrift ganz verwehren.

Es hat einen Grund, warum es eine Doppelspitze gibt, da er zusammen mit dem Kanzler/Parlamentsbeschluss) einem Land den Krieg erklären kann.
Ein BP ist die letzte Instanz des Staates, das BackUp der BRD.


Wenn du den abschaffen willst, kannst du auch gleich fordern, das Parlament aufzulösen, um dort Schlümpfe reinzusetzen. (Was, populistisch gesagt, nicht mal die schlechteste Sache wäre...)
Kommentar ansehen
12.01.2012 13:58 Uhr von Neapolitaner
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Borgir: Erst nachdenken, dann sich ärgern.

Der Posten ist eine wichtige Kontrollinstanz, ein Bundespräsident muss jedes Gesetz des Bundestags absegnen. Deswegen ist ja der Sack auf dem Posten, weil er ein braver Parteisoldat ist der alles unterschreibt. Wulff ist für das Volk ein Schuss ins Knie, aber diese Instanz abzuschaffen, bedeutet zwei Schüsse ins Knie.

Ich bin eigentlich kein Freund dieser Republik und der Demokratie, aber das System funktioniert ganz gut. Man muss halt in den Chefetagen mal kräftig aufräumen. Aber nicht das ganze System abschaffen wenn es schwarze Schafe gibt. (Ja es sind viele, trotzdem)

Die moralische Beurteilung der Wähler spar ich mir jetzt besser, bin leider so dermaßen deutsch dass ich fauler Idiot noch nicht mit der Mistgabel zum Reichstag ziehe.
Obwohl es langsam mehr als an der Zeit ist.

FrankaFra
Ey, du hast mich zum Doppelpost gemacht...^^

[ nachträglich editiert von Neapolitaner ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 14:02 Uhr von Neroll
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Bosco: Was? Steinmeier? Wie kommste denn auf die Vollnase?
Kommentar ansehen
12.01.2012 14:06 Uhr von muhkuh27
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich persönlich eine gute Geste.
Kommentar ansehen
12.01.2012 14:21 Uhr von meisterthomas
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Bundespräsident vom Volk gewählt? Der Bundespräsident ist eine Institution in unserer Verfassung, wenn gleich auch eine viel zu schwache. Um diese wieder zu stärken, muss er unmittelbar vom Volk gewählt werden.
Kommentar ansehen
12.01.2012 14:53 Uhr von FrankaFra
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
meisterthomas: Glaubst du wirklich, dass das Volk genug Weitsicht, Bildungswillen und Selbstlosigkeit aufbringt, um ein Einzelamt wählen zu können?

Das halte ich für stark optimistisch.

Wenn man nur die Kommentarkultur zur Wulff-Affäre zugrunde legt, kannst du davon ausgehen, dass eine solche Wahl eine Farce werden würde.

Gerade in Deutschland ist die Angst vor dem Verlust der Freiheit/Lebensgrundlage und das Mißtrauen so groß, dass das reel nicht funktioniert.

Frage dich doch mal, was der Hintergrund ist, warum es in Deutschland keine Volksabstimmungen gibt. Und es hat nichts damit zu tun, dass "die da oben" Angst vor einem starken Deutschland hätten.
Nein, wenn es nach dem deutschen Durchschnittspopulisten ginge, würde in 5 Jahren Deutschland bilateral völlig isoliert werden, die Wirtschaft am Boden liegen und die Truppen an der Ostgrenze stationiert werden. Auch wenn man jeden seiner Schritte durch wikipedia-google bestens reinwaschen kann.

Das ist leider die Wahrheit, auch wenn man den Überbringer hasst.

[ nachträglich editiert von FrankaFra ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 15:00 Uhr von mcSteph
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@FrankaFa: >Wenn du den abschaffen willst, kannst du auch gleich fordern, das Parlament aufzulösen, um dort Schlümpfe reinzusetzen. (Was, populistisch gesagt, nicht mal die schlechteste Sache wäre...) <

Im Parlament sitzen nur Schlümpfe. Die Politik wird wo anders gemacht, da haben diese Hampelmänner- und Frauen wenig mit zu tun.
Kommentar ansehen
12.01.2012 15:19 Uhr von manbearpig
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so! Die Absage von Michael Konken ist nur konsequent.

Für Desinformation sind alleine die Medien zuständig, da hat sich die Politik rauszuhalten.
Kommentar ansehen
12.01.2012 16:52 Uhr von sicness66
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
BP abschaffen: Dann soll man eben die Exekutivgewalt des Präsidenten auf das Bundesverfassungsgericht übertragen. Die entscheiden doch in letzter Zeit sowieso über jedes Gesetz. Dazu dürften dann die Richter aber nicht mehr von den Parteien vorgeschlagen werden. Müsste man einfach die Statuten des Bundestags- und Bundesratspräsidenten ändern.
Kommentar ansehen
12.01.2012 17:14 Uhr von WiKaBot
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, ich hab meinen Besuch dort auch abgesagt …: … denn es ist mir derzeit unangenehm, egal welchem Politiker, weiter Kredit zu verschaffen und sei es nur durch die Aufwartung bei solchen Empfängen … gut hingegen finde ich, dass Wulff die Kreditaffäre jetzt auf den Bundestag ausdehnen will, dass macht Sinn und sorgt für neuen Sprengstoff …

http://qpress.de/...
Kommentar ansehen
12.01.2012 17:18 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gehen die dann auch mit dem Schuh in der Hand demonstrieren?
Kommentar ansehen
12.01.2012 17:33 Uhr von ruthless666
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Exekutivgewalt: des BP dem Volk überlassen, wir leben ja schließlich in einer Demokratie, zumindest angeblich. Dann ist dieses teure Amt vollkommen überflüssig, ergo abschaffungsreif.

Einen korrupten BP, der die ganze Geschichte aussitzen möchte kann unser Land sicherlich nicht gebrauchen.

Dass überhaupt noch Gäste außerhalb der CDU erscheinen ist schon mehr als fragwürdig!

[ nachträglich editiert von ruthless666 ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 17:48 Uhr von MC_Kay
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Warheit: " Wulff hätte im Fernsehen gesagt, dass er die 450 ihm gestellten Journalistenfragen beantworten und veröffentlichen würde. Dies müsse nun auch passieren, so Björn Thümler, Fraktionschef der CDU in Niedersachsen. "

Ob er die auch Warheitsgemäß beantworten wird?
Immerhin ist sein ganzes Leben auf Lug und Trug aufgebaut!
Kommentar ansehen
12.01.2012 17:49 Uhr von SN_Spitfire
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Bin auch dafür: Alle Kredite der aktuellen Bundespolitiker offenlegen und das bitte ohne Wenn und Aber.

Fakten auf den Tisch! Und wer sich sträubt, muss zurücktreten.

Ganz einfach, oder etwa nicht?
Kommentar ansehen
12.01.2012 17:52 Uhr von neminem
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Georg Schramm: 4 Bundespräsident.... musste nur einer mal den Mumm haben, den guten Mann zu nominieren!
Kommentar ansehen
12.01.2012 19:57 Uhr von KingPiKe
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Bundespräsident: Joah... Horst Köhler musste gehen, weil er die Wahrheit gesagt hat. Christian Wulff lügt und darf bleiben. Verstehe jemand diese Logik.
Kommentar ansehen
12.01.2012 22:39 Uhr von Pssy
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@FrankaFra & @Neapolitaner: Zumindest 2 Lichter am Shortnewshimmel :)

Die meisten Kommentare hier sind ja nicht zum Aushalten!
Kommentar ansehen
12.01.2012 23:38 Uhr von NGC4755
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der idiot soll entlich: ABTRETEN!!!!
Kommentar ansehen
13.01.2012 09:58 Uhr von tafkad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@FrankaFra: Wenn ich mir deinen letzten Kommentar hier durchlese bin ich echt froh das es keine Volksabstimmung gibt und das obwohl ich diese befürworte.
Kommentar ansehen
13.01.2012 11:04 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
einer: der nur absegnet und nicht prüft ist unnötig, und so einer ist der Bundespräsident. Brauchen wir nicht, kostet nur Geld, demokratischer Unsinn und Verschwendung.
Kommentar ansehen
13.01.2012 12:54 Uhr von LLCoolJay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
FrankaFra: Kümmer dich wieder um Kanada, da kennst du dich (vielleicht) aus.

Die bundesweiten Volksentscheide wurden in den 80ern abgeschafft, da man durch deren Auswirkungen eine Verschärfung des kalten Kreigs befürchtete.
Der ist nun vorbei aber mitentscheiden darf der Deutsche immer noch nur sehr begrenzt.

"wenn es nach dem deutschen Durchschnittspopulisten ginge, würde in 5 Jahren Deutschland bilateral völlig isoliert werden, die Wirtschaft am Boden liegen und die Truppen an der Ostgrenze stationiert werden. "

Warst du auf einer amerikanischen Schule oder wo hast du den Unsinn her?

1. hat kein Deutscher Bürger interesse daran Deutschland zu isolieren.
Die Deutschen waren schon immer gute Kaufleute und Händler, wieso sollten sie sich freiwillig in Isolation bringen?

2. Die Wirtschaft am Boden? So wie in der Schweiz nehme ich an?

3. Die Truppen an der Ostgrenze? Das kommt definitiv von linken Spinnern (ja, es gibt auch Linke, die nicht spinnen) und von amerikanischen Schulen.


@Borgir: Erst denken, dann nochmal denken, dann posten.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?