12.01.12 11:45 Uhr
 466
 

Südafrika: Ehepaar wird der Hexerei beschuldigt und von Menschenmenge erhängt

In der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal hat es einen schrecklichen Fall von Lynchjustiz gegeben. Nach Angaben der Polizei, hatten Nachbarn ein Ehepaar im Alter von 66 und 60 Jahren beschuldigt, ihre Enkeltochter verzaubert zu haben.

Das Kind sei dadurch gestorben. Das angebliche Hexerpaar soll das Kind dann im Garten verbuddelt haben. Allerdings war die Jugendliche in einer Klinik gestorben, weil sie zu viele Medikamente genommen hatte.

Eine wütende Menschenhorde hatte das beschuldigte Ehepaar dann aufgehängt. Beamte der Polizei entdeckte in der Nacht die sterblichen Überreste des Ehepaars.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Südafrika, Ehepaar, Menschenmenge, Hexerei
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2012 14:21 Uhr von iarutruk
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
was mich wundert ist die tatsache, dass diese idioten das enkelkind nachdem es im krankenhaus gestorben ist nochmals in die hände bekommen haben.

lynchjustiz hin oder her, die alten aren krank und schrecklich. wenn dann halt mal die nachbarn durchdrehen, kann man da ein auge zudrücken.
Kommentar ansehen
12.01.2012 15:37 Uhr von architeutes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@iarutruk: bitte sag das es nicht ernst gemeint ist was du da schreibst.
Dann kann man auch bei dir ein Auge zudrücken

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?