12.01.12 09:43 Uhr
 3.998
 

Das Kind wurde von einem Blutschwamm regelrecht erdrosselt - Neue Behandlung half

Als Millie F. zur Welt kam, hatte sie ein kleines Muttermal auf der Wange, das vom Krankenhauspersonal nicht weiter beachtet wurde. Doch bereits einige Zeit später wurde der Fleck immer größer: Nach einigen Wochen bedeckte er Millies Luftröhre, Kiefer und Kehlkopf.

Millie hatte ein Hämangiom, auch Erdbeerfleck genannt - einen gutartigen Tumor, der aber wegen seiner Größe Millie regelrecht erdrosselte. Erst hat man Millie mit Steroiden behandelt, was aber wenig gebracht hat.

Dann hörten die Eltern von einer neuen Studie, bei der Patienten Propranolol verabreicht wird. Die Verbesserung trat fast sofort ein. Zwar musste bei Millie eine Rekonstruktion der Atemwege vorgenommen werden, aber sonst ist sie heute ein gesundes Kind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Studie, Patient, Behandlung, Kiefer
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2012 10:19 Uhr von Filzpiepe
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
Fuck! Oh mann, das arme Würmchen!

Aber gut, dass sie ein Mittel gefunden haben. Nichts ist schlimmer, als die Hilflosigkeit, wenn Dein Kind langsam an einer Krankheit stirbt und Du nichts dagegen tun kannst!
Kommentar ansehen
12.01.2012 10:58 Uhr von Bokaj
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schrecklich: Ich dachte immer, dass diese Krankheit nur die Haut betreffen kann.
Kommentar ansehen
12.01.2012 11:14 Uhr von Alice_undergrounD
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
und wieder: mal england :D krass was gehtn bei denen ab?
Kommentar ansehen
12.01.2012 11:16 Uhr von ulkibaeri
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
@Alice: das hab ich mir auch gedacht.

Es schein eine Insel voller Inzest und Freaks zu sein.

hrhr
Kommentar ansehen
12.01.2012 11:40 Uhr von TrancemasterB
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ ulkibaeri & Alice: Vielleicht veröffentlichen die aber auch einfach mehr solcher ungewöhnlichen Fälle.

@ ulkibaeri
Rassist.
Kommentar ansehen
12.01.2012 12:00 Uhr von ulkibaeri
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@HausmeisterB: Wieso Rassist?

Erkennst du keine Ironie, wenn sie vor dir steht?!?^^
Kommentar ansehen
12.01.2012 12:02 Uhr von Shaggybaer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
gibt schon schlimme Sachen auf der Welt :-(.
Gut das dem Kind geholfen wird !!!!

@ News:
nicht wirklich gut geschrieben trotz interessanten Inhaltes.
Das geht besser ;-).
Kommentar ansehen
12.01.2012 13:44 Uhr von TrancemasterB
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ ulkibaeri: Da wir hier im Internet schreiben und uns nicht von Angesicht zu Angesicht unterhalten, kann es wohl durchaus sein das man nicht merkt wann etwas Ironie ist und wann nicht.

Und so einen Scheiss schreibt auch nicht aus Spass. Wo sind wir den hier? Ich finds nicht lustig.
Kommentar ansehen
12.01.2012 14:56 Uhr von ulkibaeri
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Trancemaster: Naja, gib mal oben in der Suche "Großbrittanien" ein.

Da kommen fast nur "News" von Daily Mail, wo es um Menschen aus England geht, mit denen irgendwas nicht stimmt. Entweger sind sie alle plötzlich oder aus unerfindlichen Gründen gestorben oder haben Krankheiten, die es auf der Welt sonst nicht gibt, bzw. von denen man nix hört. Oder es sind Frauen mit 2 Mumus :)

Bei diesen "News" muss ich immer an Man in Black denken, wo die beiden Agenten diese Zeitungen kaufen, in denen so abgedrehte Geschichten drin stehen

Edit: und wenn, dann ist mein voriger Beitrag nicht rassistisch, sondern diskriminierend ;)

[ nachträglich editiert von ulkibaeri ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 15:32 Uhr von CrazyCatD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kenne selber so einen Fall hier aus D, eine Freundin von mir bekam 1986 Ihre Tochter, diese hatte auch so ein mal im Gesicht welches innerhalb von 2 Monaten sehr schnell wuchs und die Hälfte des Kopfes und den Hals bedeckte, es folgten monatelange Aufenthalte in Kinderkliniken Kortisonbehandlungen usw.was für die Eltern und das Kind eine sehr Große belastung waren, es war damals auch nicht möglich dies operativ in den Griff zu bekommen, was jedoch noch viel Schlimmer war waren die Reaktionen der Leute auf das Kind, die es als Missgeburt, Freak und anderen bösartigen Beschimpfungen betitelten, doch die Eltern standen zu Ihrer Tochter und liesen sich dadurch nicht beeinflussen, leiden habe ich keinen Kontakt mehr und weis auch nicht was weiterhin passiert ist, doch ich hoffe sehr das ihr geholfen werden konnte.

[ nachträglich editiert von CrazyCatD ]
Kommentar ansehen
13.01.2012 11:19 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch ohne in die quelle zu schauen, wusste ich sofort wo das passiert ist: großbritannien!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?