12.01.12 07:03 Uhr
 12.422
 

Schülerin schreibt über skandalöse Zustände an ihrer Kreuzberger Schule

Die Abiturientin Viviane Cismak (20) berichtet in ihrem neuen Buch "Schulfrust" über unzumutbare Zustände an ihrer ehemaligen Schule in Berlin-Kreuzberg. Die nicht namentlich genannte Schule habe einen Migrationsanteil von mehr als 80 Prozent. Beleidigungen seien dort an der Tagesordnung.

Cismak schreibt, dass über die Webseite "Isharegossip.com" Schüler von ihren Mitschülern als "Jude", "Katholiker", "Schlampe", "Hurentochter" oder mit "Ich fick deine Mutter" beleidigt wurden. Eine Schülerin soll versucht haben eine Situation zu klären, nachdem sie als "Lesbe" bezeichnet wurde.

Sie habe den Schüler an ihrer Schule zur Rede gestellt, wurde jedoch am Ende wegen eines Nasenbruchs ins Krankenhaus eingeliefert. "Hier gibt es ja quasi nur Migrantenkinder. Wie soll sich hier denn jemand der deutschen Kultur nähern, wenn diese hier nicht existiert?", soll ein Lehrer bemängelt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Kind, Prozent, Familie, Schule, Beschimpfung
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

80 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2012 07:13 Uhr von Crushial
 
+84 | -14
 
ANZEIGEN
Information: Bevor wieder jemand ankommt, es wäre erfunden, was die Quelle schreibt: Die Quelle hat diesmal lediglich einen Auszug aus dem Buch "Schulfrust" gedruckt, so wie es auch im 1. Satz steht. Lediglich der erste, fett gedruckte Absatz in der Quelle wurde von der Quelle selbst geschrieben. Alles was danach steht, ist aus dem Buch übernommen.

Wer also wieder irgendwen zwingend verteufeln MUSS, muss den Fehler im Buch der "Schulfrust"-Autorin suchen.

[ nachträglich editiert von Crushial ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 07:45 Uhr von a.maier
 
+106 | -7
 
ANZEIGEN
ist die News??

Leider total normale Zustände, nicht nur in Berlin.

[ nachträglich editiert von a.maier ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 07:49 Uhr von sagnet23
 
+142 | -15
 
ANZEIGEN
In meiner Heimatstadt wurde ich als Nazi und Ausländerfeindlich bezeichnet, weil ich mich weigerte meine Tochter in eine Grundschule zu lassen in der im Einschullúngsjahrgang der anteil an kindern mit "Migrationshintergrund" > 90% war.

Noch frragen?
Kommentar ansehen
12.01.2012 08:02 Uhr von Suzaru
 
+96 | -9
 
ANZEIGEN
Tja so ist das hier in einigen Berliner Stadtteilen.
Kulturelle Bereicherung! Aber niemand hat gefragt ob die Kultur an sich auch "gut" ist.

Die Türken schlagen sich aber auch untereinander die Köpfe ein. Ein Beispiel aus meiner Zeit (9 Klasse). Meine Schule lag neben einer Hauptschule, Migrantenanteil natürlich hoch ^^
Es kam zu einer Schlägerei, weil ein Türke einen anderen mit den Worten:"Deine Mutter ist schöner als dein Vater" beleidigt hat. Das konnte der andere nicht auf sich sitzen lassen und ab gings :D Ich hab nurnoch gelacht, da er ja indirekt zugegeben hat, das seine Mutter hässlicher ist/sein sollte als sein Vater, wie immer man das auch bewerten soll^^

Ein putziges Volk.
Komisch, das andere jugendliche Einwanderer wie Griechen, Spanier, Italiener und Chinesen Abends keine Leute in Bahnhöfen überfallen und auch sonst nicht großartig negativ auffallen.
Kommentar ansehen
12.01.2012 08:09 Uhr von Failking
 
+66 | -6
 
ANZEIGEN
Thilo Sarrazin hat gelogen Deutschland hat sich schon längst abgeschafft.
Der Grund für den Fachkräftemangel ist, laut Personalchefs vieler Betriebe, einfach die Dummheit der Bewerber.
Warum wohl?
Und dann holen wir die Fachkräfte aus dem Ausland.
Verursacherprinzip?
Kommentar ansehen
12.01.2012 08:16 Uhr von Trueman80
 
+70 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist so traurig: Wenn man sich alles gefallen lässt, ist man ein "Opfer" und wenn man sich zur Wehr setzt, ist man ein Rassist und muss sich spätestens nach dem Gong mit der gesamten Familie inklusive Neffen, Cousins, Onkeln etc. herrumschlagen.

Früher konnte man sowas oft noch Mann gegen Mann regeln, aber unsere angeblich so ehrvollen Mitbürger, schlagen lieber in der Gruppe zu, wenn sie nicht weiter wissen. Oder man muss halt befürchten ein Messer abzukriegen.

Das klingt alles sehr hart und ich möchte betonen, das sich mein Unmut gegen eine bestimmte Gruppe und nicht gegen Ausländer im allgemeinen richtet. Von diesem erwähnten Klientel, habe ich allerdings, dank etlicher Erfahrungen, absolut die Schnauze voll...
Kommentar ansehen
12.01.2012 08:22 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+66 | -3
 
ANZEIGEN
Migrantenschulen: Wenn man fatalerweise ohnehin schon dabei ist, Hauptschulen abzuschaffen (...vermutlich um eine bessere "Durchmischung" zu erreichen - der Schuss wird in puncto Leistung vermutlich gewaltig nach hinten abgehen...), sollte man sie wenigstens durch spezielle "Migrantenschulen" ersetzen.

Das hieße nicht zwangsläufig jeden Migranten auf diese Schule umzuleiten, sondern nur solche Schüler, die ein gewisses, regelmäßig wiederkehrendes Verhaltensmuster erkennen lassen.

Diese könnten dann mit speziell geschulten Pädagogen und Angeboten bestücken, um zu retten, was zu retten ist. Vielleicht eine Mischung aus Religions-Entschärfungsschule, parallelen Muttersprachen-Unterricht und in schweren Fällen US-Correction-Anstalt.

Und nein - ich bin ganz sicher nicht rechts. Sondern der Meinung, dass dies auch die Mehrheit der unauffälligen und integrierten Migranten schützt.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 08:45 Uhr von mustermann07
 
+29 | -14
 
ANZEIGEN
Nicht jammern: sondern das Richtige wählen....
Kommentar ansehen
12.01.2012 08:58 Uhr von Bender-1729
 
+48 | -5
 
ANZEIGEN
Ich weiß gar nicht, was ihr alle habt. Also ich find es toll, wie sich dieses Deutschland in den Islam integriert.

[/Sarkasmus off]
Kommentar ansehen
12.01.2012 08:59 Uhr von misantroph
 
+9 | -67
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.01.2012 09:04 Uhr von NEoCX
 
+43 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch aber auch nichts neues. Irgendwie weiß das doch fast jeder, und wer das leugnet, oder weg diskutieren will, hat meiner Meinung nach einen an der Waffel.

Hier im Berliner Speckgürtel gibt´s kaum Probleme mit nicht integrierten Migranten. Fährt man aber nach Berlin zur Arbeit, wird mal täglich mit diesen Menschen (den nicht integrierten!) konfrontiert.

Vor einigen Jahren gabs mal eine heiße Diskussion über NoGoAreas für Ausländer in Ostdeutschland. Ich möchte behaupten, das es solche Areas längst für Deutsche in Berlin gibt. Ich vermeide es, am Abend mit der U-Bahn zu fahren, da nehme ich mir lieber ein Taxi. Das ist auf jeden Fall sicherer!

Die Politik verschließt die Augen vor der Problematik und falls sich doch einer dazu äußert, werden irgendwelche wilden Zahlen präsentiert, die sich wohl jemand ausgedacht haben muss.

Jetzt verschreit mich nicht als Rassisten oder Nazi, das bin ich wahrlich nicht. Ich bin Realist. Wenn jemand behauptet, wir haben kein Problem mit bestimmten Migrantengruppen, der geht mit Scheuklappen durch die Welt.

Das es auch anders geht, sieht man an anderen Beispielen: Wenn man in der Straßenbahn (in meiner Heimatstadt, nicht Berlin) mal die Augen und Ohren offen hält: die vietnamesisch stämmigen Jugendlichen sprechen in der Regel perfekt deutsch, das können sich teilweise die Deutschen Jugendlichen als Bespiel nehmen.

[ nachträglich editiert von NEoCX ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 09:12 Uhr von KnechtRootrecht
 
+10 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.01.2012 09:13 Uhr von LoneZealot
 
+39 | -10
 
ANZEIGEN
leider Normalität: Muss ich als Elternteil sowas denn dulden? Das mein Kind gemobbt, drangsaliert, beleidigt und geschlagen wird?

Problem sind nicht Ausländer, oder Migrantenkinder, generell sondern ausschliesslich moslemische Kinder/Jugendliche.

Ich kann Eltern gut verstehen die ihre Kinder auf konfessionsgebundene Schulen schicken. Ich kenne sogar moslemische Eltern die ihr Kind nicht auf eine Schule geschickt haben an der der Moslemanteil über 70% war. Denen war klar das dort kein sinnvolles Lernen möglich ist.

[edit]
Die lachen Lehrer und Eltern doch aus und bezeichnen einen als "Opfah", dann muss man denen mal zeigen WER das "Opfah" ist, nicht mit Gewalt sondern mit drastischen Massnahmen.
Beispielsweise Kürzungen der Sozialleistungen auf ein Minimum, Meldung des Verhaltens beim Arbeitgeber der Eltern, es muss die GANZE Familie treffen wenn ein Schüler sich daneben benimmt, nicht Streicheleinheiten und Verständnis vom Lehrer.

Wir hatten zu meiner Schulzeit EINEN türkischen Schüler in der Klasse, auf den wurden wir sechs Monate vorbereitet und es gab keine Probleme.
Kommentar ansehen
12.01.2012 09:33 Uhr von KnechtRootrecht
 
+11 | -51
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.01.2012 09:38 Uhr von Nebelfrost
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
tja, wer kennt sie nicht, die schöne deutsche hauptstadt berlistanbul.
Kommentar ansehen
12.01.2012 09:42 Uhr von LoneZealot
 
+36 | -7
 
ANZEIGEN
@KnechtRootrecht: "Moslemische Kinder verstehen nur die Sprache der Gewalt?"

Die meisten ja, ganz einfache Sache. Gewalt muss nicht körperlich sein, das ist sollte klar sein. Vielleicht ist der Ausdruck Zwangsmassnahmen besser.

"Was willst Du bitte darstellen? Der Moslem als Wurzel allen Übels?"

Nein, nicht Moslems oder der Islam ist das Problem sondern die Familienstrukturen. Im Islam ist so ein Verhalten verboten, es wird aber aus einer Machokultur heraus aber trotzdem getan.

"Was solls - in den 30ern waren die Juden schuld und nun ist halt die nächste Religion dran...."

Unfug, heute versucht man Moslems zu intregrieren und nicht zu ermorden! Ausserdem wurden Juden nicht wegen der Religion verfolgt sondern wegen der angeblichen Minderwertigkeit der Rasse.
Wo werden denn Moslems verfolgt? In der News steht das genaue Gegenteil.

"Und da wundert sich auch nur einer von Euch dass es immer mehr Gewalt gibt. Alles nur wegem dem Moslem!...Alles klar... "

Überhaupt nicht, auch deutsche Schüler sind gewalttätig, nur, an die kann man allein schon kulturell anders herantreten weil die meisten noch Rudimente von Respekt in sich haben und deren Eltern meist auch härter durchgreifen.
Kommentar ansehen
12.01.2012 09:49 Uhr von dajus
 
+36 | -3
 
ANZEIGEN
Ich habe 1985: die Hauptschule beeendet.
Zu dieser Zeit hatte unsere Schule noch einen sehr guten Ruf. Allen Ausbildungsbetrieben war unsere Schule ein Begriff. Zu dieser Zeit war ein gesamt Ausländeranteil von ca. 30%.
Der Anteil türkischstämmiger Kinder lag bei etwa knapp 10%.
Mittlerweile ist der gesamtanteil Deutscher Kinder bei 6%!
Ich habe von Kindern gehört, sie würden einen Migrationshintergrund erfinden, damit sie nicht gemobbt werden!
Die Ausbildungsbetriebe verdrehen nur noch die Augen, wenn sich jemand von der Schule bewirbt, da alle wissen, das von dieser Schule kein Schulstandart mehr zu erwarten ist.
Traurig, aber wahr.
Kommentar ansehen
12.01.2012 09:53 Uhr von MC_Kay
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB: "Würde man den Migrantenanteil pro Schule auf 10% beschränken, gäbe es diese Probleme in der Form sicherlich nicht."

Wie willst du das bitte anstellen?
Neue Schulen bauen?
Den Anteil an Migrantenkindern in anderen Klassen/Schulen, die unter 10% sind erhöhen?

Nette Idee, aber leider nicht durchführbar.

@News
Ich selber war auch auf einer Hauptschule (1996 bis 2000). Der Migrationsanteil war mit 30% auch schon recht hoch. Nur war die Menge an Kulturen deutlich gefächerter als heute.
Damals waren einige Türken, Kurden, zwei aus dem Kosovo, drei Russen, zwei Afrikaner und ein Australier (Neuseeländer) in meiner Klasse.
Zwar gab es auch Probleme, jedoch waren die in Relation zu heute deutlich geringer.
Kann aber auch mit daran liegen, dass der Migrationanteil in der Gegend allgemein niedriger war, es es heutzutage in Ballungszentren wie Berlin der Fall ist.

PS.: Bin Deutscher
Kommentar ansehen
12.01.2012 10:14 Uhr von dagi
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
mit: ich f.... deine mutter , du nazi, hure usw. drücken unsere migranten nur die umgangssprache aus die sie zuhause gelernt haben !!! also nicht wundern, andere kultur andere sprache !!
Kommentar ansehen
12.01.2012 10:27 Uhr von fromdusktilldawn
 
+30 | -4
 
ANZEIGEN
@sagnet23
In meiner Heimatstadt wurde ich als Nazi und Ausländerfeindlich bezeichnet, weil ich mich weigerte meine Tochter in eine Grundschule zu lassen in der im Einschullúngsjahrgang der anteil an kindern mit "Migrationshintergrund" > 90% war.

naja, dann muss man eben mal nazi und rassist sein, wenn es dem eigenen wohl dient
Kommentar ansehen
12.01.2012 10:31 Uhr von hofn4rr
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
wer sein kind: in solche schulen läßt, handelt m. e. verantwortungslos.

da diese stadt ohnehin schon "gefallen" ist, würde ich da lieber heute als morgen wegziehen...
Kommentar ansehen
12.01.2012 10:41 Uhr von architeutes
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
auf einer Schule mit z.B. 70% Italiener , Spanier und 30%
Deutscher da gebe es diese Probleme sicher nicht .
Sind eben keine Südländer sodern Europäer .
Kommentar ansehen
12.01.2012 10:42 Uhr von KnechtRootrecht
 
+2 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.01.2012 10:54 Uhr von zocs
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Tja da wir wissen das Politiker willentlich unfähig sind und nichts unternehmen (aber das über Jahre), hilft leider nur eins.
Alles Sachen packen und versuchen ganz woanders einen Job und Wohnstelle zu finden.

Raus da ... selber schuld.
Kommentar ansehen
12.01.2012 10:59 Uhr von smart1985
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
@ sagnet23: ich kann das verstehen.
Sind gerade auf der suche nach einem Platz wo der Anteil "gering" ist.
Nicht das ich etwas gegen ausländer hätte , nein aber man kanns auch übertreiben sonst schick ich mein kind auf ne privat schule oder so aber 50 % + ist einfach zuviel.

Das die ersten schulen anfangen Islam und in türkisch zu unterrichten sagt doch schon alles in Deutschland.

Ich wette die schweiz hat da nicht so probleme mit oder München ^^

Zudem will ich nochmal anmerken das die meisten sich hier was "rechte" aussagen betrifft immer im vorfeld entschuldigen ... was irgendwie ein seltsames verhalten ist da man im vorfeld davon ausgeht das gehört sich nicht zusagen ... sooo loong

[ nachträglich editiert von smart1985 ]

Refresh |<-- <-   1-25/80   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?