11.01.12 19:42 Uhr
 604
 

Frankreich: Bei Polizeikontrolle erlitt 25-jähriger Herzinfarkt und starb

Bei einer Polizeikontrolle wurde ein 25-Jähriger und seine Freunde auf Drogenbesitz untersucht. Nun ist der junge Mann tot. Es wird vermutet, dass er einen Herzinfarkt erlitt, da seine Freunde später angaben, er hätte Herzprobleme gehabt und sei deswegen erst im Krankenhaus gewesen.

Die Polizisten hatten bei ihm verbotene Substanzen gefunden. Daher ist noch unklar, ob er Handschellen trug, als er den Infarkt erlitt. Die gerufenen Notärzte konnten ihn nicht mehr retten. Nun werden Vorwürfe gegen die Polizei laut.

In der Siedlung im Großraum Paris herrscht gespannte Stimmung seit seinem Tod. Jugendliche legten immer wieder Feuer. Ein Zeuge der Festnahme behauptete, dass der junge Mann immer wieder darauf hinwies, dass er krank sei, doch die Polizisten hätten ihn weiter bedrängt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Frankreich, Droge, Todesfall, Herzinfarkt, Polizeikontrolle
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsrechtler klagen gegen Donald Trump wegen dessen Hotel-Imperium
Protest in Brüssel: Landwirte tauchen EU-Ratsgebäude in Milchpulver-Wolke
"Reichsbürger"-Angriff: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Polizeibeamten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2012 19:56 Uhr von Sir.Locke
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
naja, auch wenn das ganze natürlich tragisch ist, aber wer hätte schon einem 25-jährigen bei einer polizeikontrolle geglaubt das er (massive) herzprobleme hat?
Kommentar ansehen
11.01.2012 20:39 Uhr von str8fromthaNebula
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
geht hier nich um hätte: sie MÜSSEN s