11.01.12 18:41 Uhr
 908
 

Cayman-Inseln: Forscher entdeckten unbekannte Tierarten in 5.000 Metern Tiefe

Nahe der Cayman-Inseln haben britische Forscher in der karibischen See bisher unbekannte Tierarten gefunden.

Die entdeckten Tiere leben in 5.000 Metern Tiefe in Vulkangestein. Durch Unterwasser-Geysire kann das Wasser bis zu 450 Grad Celsius heiß werden. Mithilfe eines Unterwasserroboters entdeckten sie Krabben ohne Augen. Auf ihrem Rücken haben sie ein lichtempfindliches Organ, um sich zu orientieren.

Von diesen Krabben leben bis zu 2.000 Stück auf einem Quadratmeter. Ebenso entdeckten sie Anemonen mit weißen Fangarmen und Schalentiere, die einer Fliege ähnlich sehen. In einer Studie wollen die Forscher nun herausfinden, wie sich die Tierarten in diesen Tiefen vermehren und entwickeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Entdeckung, Tiefe, Karibik, Cayman
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2012 12:49 Uhr von PrinzAufLinse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie die sich vermehren ist doch klar: die sind nicht sehr wählerisch

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?