11.01.12 14:04 Uhr
 4.323
 

Saudi bietet seinen Sohn für 20 Millionen US-Dollar auf Facebook zum Verkauf an

Weil er Angst vor einem Leben in Armut habe, nachdem sein illegales Geschäft von Behörden geschlossen wurde, griff ein Mann aus Saudi-Arabien zu einer drastischen Maßnahme.

Auf Facebook bot er seinen Sohn für 20 Millionen zum Kauf an. Saud bin Nasser Al Shahry gab an, dass dies die einzige Möglichkeit für ihn sei, weiterhin für seine Frau und Tochter zu sorgen.

Die einzige Bedingung an den Käufer war für den Vater, zu wissen, wo sein Sohn später leben würde. Es ist nicht klar, wie ernst der Mann das Angebot meinte, das nichts desto trotz bizarr wirkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Facebook, Verkauf, Sohn, Angebot, Saudi-Arabien, Armut, Saudi
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2012 14:09 Uhr von culturebeat
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Kind wegnehmen und zur Adoption frei geben: oder ist Kinderhandel in Saudi-Arabien erlaubt?

Ach ja, der Facebook-Account sollte auch geschlossen werden.
Kommentar ansehen
11.01.2012 14:36 Uhr von KZE
 
+49 | -8
 
ANZEIGEN
Kann der Sohn: denn irgendwas besonderes oder warum ist der so teuer?
Für 20 Millionen bekomme ich ja ne ganze Wagenladung an Afrikanern.
Kommentar ansehen
11.01.2012 14:39 Uhr von Götterspötter
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Hey Saud bin Nasser :): lass uns "feilschen" :D

lt Wikki ist der Wert eines arbeitenden Mannes ca. 1,2 Millionen

Da der Balk ja noch nicht arbeitet und noch teuer ausgebildet werden muss ..... liegt mein Gebot bei 500.000

:D

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
11.01.2012 14:40 Uhr von Copykill*
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Soll das jetzt etwa weniger illegal sein ? ?
Kommentar ansehen
11.01.2012 14:56 Uhr von xlibellexx
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
FAKE: das stimmt nicht !
Kommentar ansehen
11.01.2012 14:57 Uhr von Peter323
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
wie blöd muss man sein: einen Menschen bzw. sogar Familie für sowas vorübergehend wertvolles wie Geld zu verkaufen...

Kann gut sein, dass der seine 20 millionen bekommt und morgen das Geld nix mehr Wert ist... Dann steht der Dumm da und hat sein Kind verkauft.

Aber auch generell, Familie sollte wirklich heilig sein, das sind Bindungen, die man nicht mit Geld erkaufen kann.
Kommentar ansehen
11.01.2012 15:31 Uhr von Ivan Barsukow
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
20 millionen was? 20 millionen was? schläge tritte peitschenhiebe???
Kommentar ansehen
11.01.2012 15:46 Uhr von Floppy77
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das eigene Kind verscherbeln nur: um selber den Lebensstandard halten zu können? Ehrlos.
Kommentar ansehen
11.01.2012 15:55 Uhr von irykinguri
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@culturebeat: warum sollten die ihm das kind wegnehmen? in afghanistan ist kinderhandel- und prostitution sogar von der bundeswehr unterstützt.nennt sich Baccha Baazi. kannste ja mal in google eingeben und dich informieren.

und da gibts keine 20 mio (was auch immer), da weiss der papa nicht wo er ist, er weiss ja noch nicht mal ob er noch lebt.und wer 20 mio für ein kind bezahlt wird es bestimmt nicht ficken oder verkaufen wollen wie beim die lustknaben

[ nachträglich editiert von irykinguri ]
Kommentar ansehen
11.01.2012 16:13 Uhr von Philea
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Der Saudi: möchte natürlich 20 mio Kamele!

Jetzt mal im Ernst..
Ab ins Gefängnis mit ihm! Er ist es gar nicht wert eine Familie zu haben. Der soll einsam und ARM sterben!!
Kommentar ansehen
11.01.2012 16:21 Uhr von scRs
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich wollte den Balg nichtmal geschenkt..
Kommentar ansehen
11.01.2012 16:39 Uhr von architeutes
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@irykinguri: jetzt mal im Ernst , die Bundeswehr unterstüzt ganz bestimmt keinen Kinderhandel . Diese Baccha Baazi
sind Tanzknaben und diehnen seit je her der Befriedigung
alter Säcke , das ist abartig aber leider Tradition . Da
mischt sich die Bundeswehr nicht ein weil es nun mal
nicht ihre Sache ist . Frauen dienen zum Kinderkriegen
Tanzknaben zur Belustigung. Homosexuelle gibt es dort
nicht .
Kommentar ansehen
11.01.2012 17:11 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
was macht seinen sohn 20 mio wert? kinder aus einem gewissen ethnischen gebiet haben erhöhte chancen gleich auszusehen, über den charakter kann man ja nix sagen so von der ferne, und gerade aus der gegend gibt es doch genügend adoptivkinder. warum also meint der, dass sein sohn 20 mio wert sein soll?
Kommentar ansehen
11.01.2012 18:11 Uhr von Santiago0815
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
schnäpschen: sin ja nur knapp über 4 mio euro .. damit kann mann ja z. B. knapp 1 stunde die hypo real estate am leben erhalten..

[ nachträglich editiert von Santiago0815 ]
Kommentar ansehen
11.01.2012 19:33 Uhr von InsulinJunkie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Aua: 20 Millionen was?
Äpfel, Birnen oder Reiskörner? Oder doch irgendeine Währung? Zlotty? Dollar?
Kommentar ansehen
11.01.2012 21:23 Uhr von Philea
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kameeeeeleeeee!

:)
Kommentar ansehen
12.01.2012 05:21 Uhr von Floppy77
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@architeutes: "jetzt mal im Ernst , die Bundeswehr unterstüzt ganz bestimmt keinen Kinderhandel . Diese Baccha Baazi
sind Tanzknaben und diehnen seit je her der Befriedigung
alter Säcke , das ist abartig aber leider Tradition"

Zu Zeiten der Talibanherrschaft war das verboten, aber nach der Befreiung durch den Westen dürfen die Päderasten dort wieder ungehindert ihrem Hobby nach gehen. Diese Jungs dort sind die großen Verlierer der Befreiung von den Taliban.

Nicht jede "Tradition" ist es wert erhalten zu bleiben. Gab in Westeuropa vor Jahrhunderteten auch die eine oder andere Tradition die zum Glück mal abgeschafft wurden, wie z. B. "ius primae noctis". Stell Dir mal vor Deine Frau würde darunter fallen und alle meinen dann: "Tja ist zwar grausam, aber halt jahrhundertelange Tradition."

Die Amis, Bundeswehr und alle anderen Besatzer haben sich in allen möglichen Bereichen dort unten eingemischt, aber dafür hatten sie nicht die Eier.
Kommentar ansehen
12.01.2012 08:32 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@architeutes: Noch einen kleinen Nachtrag zu Floppy77 für dich

Die Taliban haben Baccha Baazi verboten - nicht weil Sie die "Kinderfickerrei" unterbinden wollten sondern weil Sie darin eine Homosexuelle Handlung" sahen ! (aber immerhin ein bischen Schutz für die Kinder)
Im Gegenzug musst du dir aber mal die Taliban-Schulen anschaun - da geht es auch nicht "human" zu und die Schüler wurden gerne mal auch als "Bomben" an die Al-Qaida verhöckert
Was mit kleinen Mädchen in Taliban-Afganisthan passiert muss ich dir hoffentlich nicht auch noch erklären !

Und falsch ! Es gibt genausoviel Homosexualität in Afganisthan/Pakistan wie hier im Westen - nur feiern die bestimmt keinen CSD in Kabul .....

Und eine "Tradition" die es erlaubt Kinder zu missbrauchen, zu versklaven und umzubringen - ist keine Kultur sondern ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit !

Und die Bundeswehr und andere Soldaten versuchen in den Grenzen Ihrer Möglichkeiten schon die Kinder dort zu schützen .... (Mädchenschulen ... Talibanschulen kontrollieren etc. )
*****

Ich kann dir mal einen sehr guten Film eines afganischen Regiseur empfehlen, dort geht es zwar nicht um B. Baazi aber um die Zeit des Taliban-Regim.

Der Movie heisst "Osama"
http://www.youtube.com/...

und keine Angst - es ist kein Propaganda-Movie des Westens

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
12.01.2012 13:21 Uhr von iarutruk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@hallo ivan dein deutsch ist ja schon gut, wenn man dein kommentar liest. aber was du liest, versteht du scheinbar noch nicht ganz. was steht denn im titel? für 20 millionen us $.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?