11.01.12 12:40 Uhr
 741
 

Entsetzen über "menschlichen Zoo" auf Indiens abgelegenen Andaman Inseln

Menschenrechts-Propagandisten und Politiker haben ein Video verurteilt, das Frauen eines geschützten und primitiven Stammes zeigt, der für Touristen als Entgelt für Essen auf Indiens abgelegenen Andaman Inseln tanzt.

Man sieht dabei die Jarawa-Stammesfrauen. Manche von ihnen sind nackt. Nach indischen Gesetzen, die ins Leben gerufen wurden, um solche Stämme zu schützen, sind solche Außeneinflüsse verboten. Man muss sie auch vor Krankheiten schützen, weil sie dafür anfällig sind.

Daher ist das Fotografieren oder jeder Kontakt in ihrem ursprünglichen Lebensraum ungesetzlich. Der Stamm soll einer der ersten gewesen sein, der von Afrika nach Asien abwanderte. Der zuständige Minister versprach, diese "widerliche" Vorgehensweise zu stoppen, um den Stamm zu schützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Zoo, Tanz, Volk, Entsetzen
Quelle: www.adelaidenow.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Lehrerin mit Kopftuch hat keinen Anspruch auf Schadensersatz
"Schämt Ihr Euch nicht?": Polizei stellt auf Facebook Gaffer an den Pranger
Familienvater gesteht nach 35 Jahren Mord und sexuellen Missbrauch an Rentnerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2012 12:48 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"told to dance by an off-camera police officer": Demnach war des sogar noch ein staatsbediensteter... Ich denke, da kann bald wer selber tanzen gehen. Zu recht.
Kommentar ansehen
11.01.2012 13:55 Uhr von FrankaFra
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
bertl: Super, danke für den Link.

Echt interessant. Es gibt beim "Vorführen der Trophäen" so einen kleinen Jungen... cute =)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Polizei stellt Waffensammlung sicher
Termin für Bundestagswahl steht fest: 24. September 2017
Fußball: FIFA will Shootouts anstelle von Elfmeterschießen einführen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?