11.01.12 11:04 Uhr
 9.921
 

Diese Änderungen kommen 2012 für Mieter und Eigentümer

Mieten: Mieter sollen bei energetischen Umbaumaßnahmen, die über drei Monate andauern, nicht mehr berechtigt sein die Miete zu mindern. Auch eine Zwangsräumung ist einfacher durchzusetzen.

Vermieten: Wenn ein Mietvertrag zwischen Verwandten geschlossen wird, können die Kosten als Werbungskosten in die Steuererklärung eingetragen werden. Voraussetzung ist ein gültiger Mietvertrag.

Solarförderung: Für eingespeisten Strom von Solaranlagen, die in 2012 ans Netz gehen, gibt es nur noch eine Einspeisevergütung von 24,43 Cent pro Kilowattstunde. 15 Prozent weniger als vorher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: joecool_RX
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Änderung, Mieter, Eigentümer, Mietrecht
Quelle: www.business-on.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2012 11:04 Uhr von joecool_RX
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Ist nicht so einfach. Immer was neues. Wenn man es früh genug weiß, Ok. Aber immer bei allem auf dem laufenden bleiben ist anstrengend.
Kommentar ansehen
11.01.2012 11:12 Uhr von Malemic
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Alle Jahre wieder !
Kommentar ansehen
11.01.2012 12:12 Uhr von capgeti
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
komische news... stil gefällt mir aber :D
Kommentar ansehen
11.01.2012 12:48 Uhr von ThomasHambrecht
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Gerade die schnellere Zwangsräumung dürfte einige Vermieter freuen.
Seither hat es in der Regel weit über ein Jahr gedauert, bis man einen zahlungsunwilligen Mieter loswurde. Gerade kleine Vermieter waren auch finanziell auf diese Mietzahlung angewiesen. Und oft haben Mietnomaden die Wohnung in der Zeit regelrecht zerstört.
Kommentar ansehen
11.01.2012 13:01 Uhr von rag3x
 
+12 | -18
 
ANZEIGEN
Der Titel: könnte genau so gut heissen: Mieter werden in Ihren rechten wieder beschnitten.
Kommentar ansehen
11.01.2012 13:15 Uhr von Andreyxz
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
mal im ernst als ich letztens mal gelesen habe das Mieter sich bei Dämmassnahmen teilweise die Mietminderung in Anspruch nehmen konnte ich es nicht fassen.
Da haste doch später einiges davon und freust dich auf die nächste Heizkostenabrechnung.
Wir haben das Haus nun auch gedämmt und der Lärm hielt sich in Grenzen bis auf sehr wenige Tage.
Also wenn später sogar noch vorteile hast braucht man sich mMn nicht so anstellen.
Und das man Leute, die Ihre Miete nicht zahlen nun schneller rausbekommt finde ich auch klasse.
Kommentar ansehen
11.01.2012 13:25 Uhr von internet1985
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@ Andreyxz: Sei so nett und geh nicht vom Optimalfall aus, dass die Renovierung in "normal-schneller" Zeit durchgeführt wird.

Mein Vermieter macht alles selbst bzw. unter der Hand. Und dann dauert eine Wohnungs-Renovierung, die ich mit nem Kumpel in 2 Wochen durchziehe, bei dem bis zu 6 Monaten. Meine Nachbarn sagten, die hörten von uns keinen Laut und bei meinem Vermieter ging mind. 3x die Woche den ganzen Tag eine Bohrmaschine...
DANN möchte ich als Mieter da auch was gegen machen können!

PS: Renovierung galt als Beispiel, ich weiß, dass es hier um Umbaumaßnahmen wie Däämung etc. ging. :)

[ nachträglich editiert von internet1985 ]
Kommentar ansehen
11.01.2012 14:52 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@internet1985: du kannst was dagegen machen.
einfach umziehen.
der vermieter wird deinen auszug sicherlich nicht verhindern können.

ich persönlich hätte nie die nerven, wohnraum zu vermieten. als vermieter hat man nur ärger und einbringen tut es gar nichts, wenn man nicht "groß genug" ist.
Kommentar ansehen
11.01.2012 15:48 Uhr von SN_Spitfire
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
@JesusSchmidt: Stimmt so nicht.
Selbstverständlich bringt es etwas ein, wenn man eine Wohnung oder ein Wohnhaus vermietet. Es kostet auch keinerlei Nerven, sofern man die geschäftlichen Dinge über eine Hausverwaltung abwickeln lässt.
Ebenso ist man als Vermieter über den Haus- und Grundbesitzerverein, oder als Mieter über den Mieterschutzbund abgesichert im rechtlichen Fall.
Das mag jetzt zwar hart und ungerecht klingen, aber wir als Vermieter verlangen von künftigen Mietinteressenten eine Schufaauskunft (Sicherung der Zahlungsfähigkeit) und, sofern derjenige selbst MÖCHTE eine Zusendung des aktuellen Arbeitsvertrags. Viele Interessenten stutzen zuerst einmal bzgl. des Arbeitsvertrags, aber es hat sich noch keiner gesträubt oder geweigert, diesen vorzuzeigen. Ganz im Gegenteil. Viele empfanden es als zusätzlichen Beweis gegenüber des Vermieters, dass die Zahlung auch gewährleistet werden kann.
Es mag auch diskriminierend klingen, aber wir vermieten nicht an jeden dahergelaufenen Interessenten, welcher nicht in die Umgebung der anderen Mieter passt. Mit den Jahren bekommt man ein Gefühl für das Klima in den Mietwohnungen und weiss, wer zu wem passt.

Ja, ich als Vermieter such mir meine Mieter genauestens aus, denn ich überlasse denen MEIN Eigentum bzw. meine Alterssicherung. Wem das nicht gefällt, der kann bei jemand Anderem eine Wohnung zur Miete suchen. Egoistisch? Selbstverständlich, aber das sind wir doch alle...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?