11.01.12 10:19 Uhr
 135
 

Deutsche Wirtschaft legte 2011 um drei Prozent zu

Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, ist das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) im letzten Jahr um drei Prozent angestiegen. Im Vorjahr wuchs die deutsche Wirtschaft im 3,7 Prozent.

Nachdem in den Jahren 2009 und 2010 gegen die Höchstgrenze beim Staatsdefizit verstoßen wurde, konnten im letzten Jahr die Obergrenze des EU-Stabilitätspaktes eingehalten werden. Das Defizit betrug 2011 1,0 Prozent des BIP.

Experten rechnen für das Jahr 2012 allerdings nur noch mit einem Wachstum von 0,5 Prozent. Andreas Rees, Chefvolkswirt der Unicredit, sieht optimistischer in die Zukunft und geht nicht von einer Rezession aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Prozent, Deutsche, Wachstum, Bruttoinlandsprodukt
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2012 10:30 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Leben für den Export: Kein Wunder: Lohn-, Sozial- und Rentendumping bis zum Anschlag (Reallohnminus in den letzten 5 Jahren 7 Prozent, siehe FAZ: http://www.faz.net/...), kontinuierliche Euro-Abwertung, hohe Subventionen an die Wirtschaft ("Deutschlandplan") etc.... machen deutsche Produkte nicht nur in Europa, sondern auch auf dem Weltmarkt unschlagbar billig.

Davon hat die Welt, Südeuropa, die Exportindustriellen und ihre Finanziers ganz sicher etwas (...spätestens nach der Zwangssozialisierung nicht einbringbarer Forderungen) - doch ganz sicher nicht die outgesourcten Exportarbeiter, denen man jedes Recht auf Mindestlohn verwehrt, systematisch die Renten kürzt sowie die Sozialabgaben erhöht.

So ist das eben mit dem Export: Er macht nur 5% reich, die Masse des Volkes guckt in die Röhre.
Kommentar ansehen
11.01.2012 11:07 Uhr von GLOTIS2006
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Schön schöngerechnet: 3% erwecken hohe Erwartungen. Nur leider ist das BIP seit Ende 2008 nur um 1,2% gestiegen. Das kann man auch mithilfe der Zahlen des Bundesamtes für Statistik nachrechnen, indem man das Negativwachstum von 2009 mit einrechnet.

3% wären viel wenn nicht vorher doppelt soviel weggebrochen wäre.

Ergo handelt es sich dabei nicht um Wachstum, sondern um einen Aufholungs- bzw. Auffüllungsprozess.

Außerdem müsste man einmal genau untersuchen, wie viel Anteil die Abwertung des Euro gegenüber dem Dollar und dem Yen am Wachstum (durch Export) haben.
Kommentar ansehen
11.01.2012 12:06 Uhr von lealoKay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@GLOTIS2006: hauptsache es geht bergauf statt bergab :)
Kommentar ansehen
11.01.2012 12:14 Uhr von sicness66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zahlenspielerei: Glotis2006 hat es schon angesprochen. Man muss sich die einzelnen Daten genauer anschauen und bis ins Krisenjahr 2009 zurückrechnen.

So haben sich in diesem Jahr die Bruttoanlageinvestitionen dank der Bauinvestitionen erstmals seit 2009 armotisiert. Die Privaten Konsumausgaben wuchsen um lächerliche 1,5%. Das BIP pro Erwerbstätigen liegt immernoch unterhalb des Niveaus von 2008! Genauso wie das Unternehmens- und Vermögenseinkommen. Das einzig erfreuliche ist das Wachstum des Arbeinehmerentgeltes um 4,5%. Aber wir wissen ja das immer weniger Menschen Vollzeitbeschäftigt sind und deswegen ist dies nur ein Tropfen auf den heissen Stein.
Kommentar ansehen
11.01.2012 12:19 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Abwärtsgehen kann es ja eigentlich nicht schließlich kaufen wir uns zur Zeit per Saldo defacto die eigenen Export-Produkte ab.

Alle sprechen von Krise, dennoch werden fleißig weiter Defizite produziert - den Rettungsschirmen und der EZB-Notenbankpresse sei Dank !

Bei geschätzten 400 Milliarden Euro alleine für die Rettung des kleinen Griechenlands (!!!) – das entspricht ca. 150.000 Euro pro vierköpfiger Familie auf Hellas – bricht der Krisen-Konsum nicht wirklich ein....

Fest steht: Die Rechnung flattert demnächst anderen ins Haus. Früher sagte man: Der Boom macht uns reich. Diesmal wird es heißen: Der Boom macht uns arm !

Der große Knall kommt noch früh genug. An der Spitze der Jubelberichterstattung wird den Bürgern die eiskalte Dusche verabreicht !

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?