10.01.12 16:43 Uhr
 1.469
 

Protest aus Deutschland gegen den Bau von Atomkraftwerk in den Niederlanden

In den Niederlanden soll rund 180 Kilometer von der deutschen Grenze zu NRW, das Atomkraftwerk Borssele II gebaut werden.

Landesumweltminister Johannes Remmel rät den Niederländern zu einer ausgiebige Überprüfung von Alternativen zur Energiegewinnung.

Im Falle eines Unfalls würde eine atomare Wolke das Ruhrgebiet in nur sechs Stunden erreichen - vorausgesetzt, es herrscht Westwind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nilkaras
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Angst, Protest, Niederlande, Bau, Atomkraftwerk
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2012 17:31 Uhr von Nilkaras
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Es gibt in den Niederlanden schon ein AKW (das einzige aktive AKW in NL), das quasi direkt am Meer liegt:

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
10.01.2012 17:36 Uhr von irykinguri
 
+13 | -12
 
ANZEIGEN
@terrorstorm: nein die werden doch immer schlauer durch die ganzen technologischen fortschritte und das hervorragende bildungssystem.

ist halt scheisse wenn man im kapitalismus lebt und dann die rechnung dafür präsentiert bekommt. denn ganz ehrlich, du interessierst die typen kein meter, von denen aus kannste krepieren oder wegziehen, hauptsache der profit stimmt. ist genau das gleiche was ihr hier über afrika,südamerika oder asien denkt. ihr kennt die nicht also interessiert es euch nicht. hauptsache ihr bekommt alles billig und ob die drüven krepieren ist euch egal. nein im gegenteil ihr beschwert euch noch das die euch die arbeit wegnehmen, das alles so scheisse hergestellt ist und das die armen arbeiter unter menschenunwürdigen bedingungen schaffen. ja also wollt ihr es jetzt billig kaufen oder nicht????? denn mit teuren maschinen und gewerkschaft wird es garantiert nicht billiger
Kommentar ansehen
10.01.2012 18:39 Uhr von architeutes
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@irykinguri: vielen Dank für deinen Beitrag , wir sind froh das es dich
gibt.
Kommentar ansehen
10.01.2012 18:45 Uhr von Pilot_Pirx
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
und es ist fast immer: Westwind
Kommentar ansehen
10.01.2012 19:18 Uhr von Aggronaut
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
wenn ich: mir den ganzen tag nen kopf machen würde was passiert wenn...

ich hätt mich schon erschossen.
Kommentar ansehen
10.01.2012 20:13 Uhr von irykinguri
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
lulz etc @ architeutes danke, das weiss ich zu schätzen... wäre aber doch nicht nötig gewesen. ich bekomme rote bäckchen vor scham.

warum steht in beznau eigentlich noch der älteste und unsicherste siededwasserreaktor der welt direkt an der deutschen grenze und keiner beschwert sich bzw. in france in fessenheim und cattenom an der deutschen grenze. ach die sind ja alt da ist das ok. wenn man ein neues baut ist ja scheisse. (ist ja auch scheisse wenn man es so baut das es den mindestanforderungen genügt, aber hauptsache es wirft noch gewinn ab, also nicht zu sicher bauen sonst lohnt es sich wirtschaftlich ja nicht, und das wollen wir ja alle nicht, denn wo soll das hinführen wenn die menschen strom haben aber die armen firmen nichts daran verdienen)
Kommentar ansehen
10.01.2012 21:13 Uhr von MC_Kay
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ironie: Irgendwie finde ich das etwas ironisch

"Der Miteigentümer RWE will sich an dem Neubau beteiligen."

RWE hat den Firmsitz in Essen. Essen liegt in NRW. Und nun beschwert sich die Landesregierung von NRW über den Bau? Oo
Kommentar ansehen
10.01.2012 22:09 Uhr von requato
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@MC_Kay: Und wo ist die Ironie? In NRW sind viele Unternehmen ansässig und die müssen doch deswegen nicht die gleiche Meinung haben wie die Landesregierung.
Kommentar ansehen
10.01.2012 23:31 Uhr von Perisecor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ irykinguri: Aus Deutschland heraus im Internet über den Kapitalismus jammern ist halt irgendwie ziemlich uncool.

Wenn du deinen Computer nicht selbst zusammengelötet hast, dann hast du übrigens ganz direkt den Leuten in den entsprechenden Ländern geschadet - und tust das weiterhin, indem du das Internet nutzt, welches weltweit viele Ressourcen verschlingt.



Schön aber, dass du etwa 4 Milliarden Menschen in Afrika, Asien und Südamerika kennst und deshalb als einziger beurteilen kannst, was richtig ist und was falsch.
Kommentar ansehen
10.01.2012 23:44 Uhr von Holst3n
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
"deutschen grünenfaschismus": Na dann machts dir wohl nix aus in die Naehe von nem AKW zu ziehen, sind ja nur die deutschen grünenfaschisten an der Panik schuld.

Japan schon vergessen?

Ne kleine Auffrischung gefaellig:
Witness Disaster In Japan - National Geographic
http://www.youtube.com/...

http://youtu.be/...

Kein AKW der Welt haelt solch eine Naturkatastrophe aus.
http://fukushima-diary.com/
Kommentar ansehen
10.01.2012 23:53 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@irykinguri: Im Saarland ist man ziemlich unruhig, weil Cattenom verlängert wird. Wenn das Atomthema in der grenzüberschreitenden Regionskonferenz angesprochen wird, marschiert der Franzose regelmäßig aus der Konferenz. In die Zeitung kommt so etwas auch.
Kommentar ansehen
11.01.2012 00:13 Uhr von Protonator
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Klasse. Es herrscht sehr oft Westwind wenn ich mich nicht irre.
Kommentar ansehen
11.01.2012 00:28 Uhr von Perisecor
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ Holst3n: "Japan schon vergessen?"

Schon die geographischen Unterschiede zwischen Japan und Deutschland bemerkt?


"Kein AKW der Welt haelt solch eine Naturkatastrophe aus."

Doch, klar. Zum Beispiel alle, welche über die korrekten Notstromaggregatsanschlüsse verfügen. Oder alle, welche ihre eigenen Notstromaggregate nicht im Keller haben.
Und moderne AKW mit mehrfachem Containment und Core-Catcher würden selbst eine solche Katastrophe extrem abschwächen.


Wenn es allerdings in Deutschland zu Erdbeben mit 9,x kommt und meterhohe Tsunamis das Land überspülen, gibt es hier ganz andere Probleme als AKW.
Kommentar ansehen
11.01.2012 01:42 Uhr von Holst3n
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Sicher geographisch gesehen sind wir in Deutschland, bzw. weite Teile von Europa auf ner relativ sicheren Seite was Erdbeben und Tsunamis angeht. Das staerkste Beben im Rheinland hatte 6,2 auf der Richterskala. In Italien gabs erst 2009 ein Erdbeben der Staerke 5.8 mit ueber 300 Toten.

Laut Wiki gibts den Core-Catcher erstmals in nem Chinesischen AKW Tianwan seit 2011 und von einem AKW in Finnland hab ich was gelesen. Die kommenden AKW´s werden wohl standardmaessig mit Core-Catcher ausgestattet. In Fukushima haben sie das Corium 2-3km vom AKW entfernt gefunden.
Kommentar ansehen
11.01.2012 02:45 Uhr von Perisecor
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Holst3n: Deshalb wäre mein Vorschlag, dass man die alten AKW stillegt und komplett neue baut.
Kommentar ansehen
11.01.2012 04:18 Uhr von K-rad
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn Politiker um ihren Job fürchten Kaum fliegt in Japan ein AKW in die Luft , machen sich die Grünen das zu nutze und graben der CDU die Wählerstimmen massiv ab. Merkel die noch vor kurzem die AKW´s in Deutschland hatte prüfen und als sicher attestieren lassen hatte dreht sofort ihren Kurs und gibt die CDU als die Partei aus die schon immer die AKW´s abschaffen wollte. Und warum das alles ?. Wegen der Wählerstimmen. Schon heute sind wir auf Strom aus Österreich angewisen und auch in Zukunft werden wir mehr und mehr STrom aus dem Ausland kaufen müssen und der wird in AKW´s produziert.
Es war so eine durchsichtige und eigenützige Strategie der CDU die AKW´s abzuschalten nur um politisch überleben zu können.
Kommentar ansehen
11.01.2012 08:54 Uhr von edv-pm
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Mein Vorschlag wäre, man nimmt das Geld, das ein Kernkraftwerk tatsächlich kostet und investiert in Energiequellen, die nicht für Risiken sorgen, die für 1 Million Jahre bestehen. Wir wissen nichtmal wirklich viel über die letzten 500 Jahre, wollen aber alles Leben für 1.000.000 Jahre gefärden. So egoistisch und dumm kann doch nur der Mensch sein!

[ nachträglich editiert von edv-pm ]
Kommentar ansehen
11.01.2012 21:27 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ edv-pm: Als ob du die extrem langfristigen Risiken von Wasser-, Geothermie- und Windkraftwerken einschätzen kannst.

Ich finde wichtig, dass man den Planeten für zukünftige Generationen nicht ruiniert, aber mich deshalb über alle Maßen einzuschränken?

Nö. Am Ende des Tages lebe ICH genau ein einziges Leben lang. Und das lass ich weder von Menschen der Zukunft noch von Menschen der Gegenwart übermäßig negativ beeinflussen.

Da bin ich dann lieber egoistisch und dumm als meine einzige Lebenschance wegzuwerfen. Ich bin jedoch tolerant genug um Menschen wie dir ein anderes Leben zu ermöglichen - wer sein Leben für andere aufopfern mag, nur zu.
Kommentar ansehen
12.01.2012 08:45 Uhr von edv-pm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Welche langfristigen Risiken hat Wasserkraft? Wenn der Damm weg ist dauert es vielleicht 100-150 Jahre und die Natur hat sich alles wieder so hergerichtet wie sie es braucht. Welche langfristigen Risiken haben Windkraftanlagen? Ich glaube nicht, dass dadurch Vogelarten oder Fledermauspopulationen ausgerottet werden. Wenn das Windrad weg ist, war es dass. Geothermie? Da kommt es darauf an, ob man mit einigermaßen Verstand an die Sache rangeht. Macht man Tiefbohrungen in geologisch sehr instabilen Gebieten, kann es zu Problemen führen. Aber wo ist der Unterschied zu einem Ölbohrloch oder einer Uranmiene?

Und wo musst du dich bitte einschränken, vor allem über alle Maßen, wenn man eine Technologie nicht unterstützt die Abfall produziert der über 100.000 und Millionen Jahre die Fähigkeit hat Lebewesen zu schädigen? Was sagst du deinem Enkel einmal, der Leukämie hat, weil die Asse undicht ist oder weil Windscale oder LaHague in die Luft fliegen, oder weil vielleicht doch mal wieder ein Teil der Niederlande unter Wasser steht und der tolle, neu gebaute und ach so sichere Kernreaktor doch hoch geht?

Du kannst dein Leben gern so leben wie du willst. Auch ich bin tolerant genug um die Meinungen anderer Leute zu akzeptieren, aber ich muss sie nicht gutheißen.

Ach ja, deine einzige Lebenschance, eine schöne Formulierung, wenn es um eine Technologie wie die Kernkraft geht. Gerade wegen deiner einzigen Lebenschance solltest du gegen Kernkraft sein!

@Zensus
Du hast die Problematik nicht verstanden! Es wurde zu jedem Zeitpunkt genug Strom produziert! Aber die tolle Kernenergiemafia streicht lieber Jahr für Jahr Milliardengewinne ein, als den kleinen Bruchteil, der nötig wäre, in den Netzausbau zu investieren. Sonst wären nämlich die Leitungen vorhanden gewesen, die den Stromüberschuss, der an diesem Tag mehr als reichlich vorhanden war, von den Windkraftanlagen im Norden in den Rest von Deutschland zu verteilen. Wenn die erneuerbaren Energien nicht ausreichen um den Bedarf zu decken, dann nicht, weil nicht genug produziert wird, sondern weil die Großkonzerne hier gezielt blockieren und lieber ihre alten Investitionen schützen als eine sinnvolle Umstrukturierung anzukurbeln!

Also wenn du mal in den nächsten Wochen in einer kalten, dunklen Wohnung sitzt, bedanke dich bei EnBW, RWE, Vattenfall und E.On!

[ nachträglich editiert von edv-pm ]
Kommentar ansehen
16.01.2012 11:15 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jep, und immer schön Westwind eine radioaktive Brise, so ein Fukushima-Lüftchen - direkt Richtung Ballungsraum Rhein/Ruhr, alleine dort wohnen ca. 10.000.000. Auf dem Weg dahin dürften es fast nochmal soviele sein.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?