10.01.12 13:49 Uhr
 689
 

Köln: Dreister Gauner untersucht 50-Euro-Scheine nach Herkunft

In Köln wurde ein Geschäft mit einer perfiden Methode ausgeraubt. Ein Mann betrat mit einer Komplizin ein Geschäft, es wurden Artikel gekauft und nach dem Bezahlen wollte der Mann unbedingt 50-Euro-Scheine als Wechselgeld haben.

Ihm ging es angeblich explizit darum, dass der 50-Euro Schein unbedingt die Kennung "G" (Zypern) hat. Als die Verkäuferin keinen Schein dieser Sorte fand, wurde der Mann aufdringlich und nahm sich kurzerhand die Scheine.

Trotz Hinweis auf Videoüberwachung machte der Täter ungerührt weiter und ergriff die Flucht mit mehreren Scheinen. Bereits vorher wurde ein ähnlicher Fall in Köln gemeldet, der Schaden dort betrug 800 Euro.


WebReporter: Edge_1985
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Köln, Raub, Schein, Herkunft, Gauner
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?