10.01.12 13:04 Uhr
 10.175
 

Iran: Spiele-Entwickler zum Tode verurteilt (Update)

Wie ShortNews.de bereits berichtete, hat die iranische Regierung einen angeblichen Spion zum Tode verurteilt. Jetzt sind weitere Details in dem brisanten Fall bekannt geworden.

Der verurteilte US-Bürger mit iranischen Wurzeln soll als Spiele-Entwickler für den New Yorker Games-Entwickler Kuma Reality Games beschäftigt gewesen sein.

In der Urteilsbegründung wird ihm vorgeworfen, mittels der Spiele amerikanische Propaganda verbreiten zu wollen. 2005 hatte das Unternehmen ein Spiel veröffentlicht, in dem das Atomprogramm des Iran im Mittelpunkt steht: Der Spieler muss dort Schlüsselstellen angreifen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Session9
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Iran, Todesstrafe, CIA, Entwickler, Verurteilung
Quelle: de.ign.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2012 13:04 Uhr von Session9
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
In der Quelle gibt es noch zahlreiche Details und Fakten zu dem Fall, der die Beziehungen zwischen Amerika und Iran enorm belastet.
Kommentar ansehen
10.01.2012 13:34 Uhr von Götterspötter
 
+30 | -27
 
ANZEIGEN
Kindisches Säbelrasseln ! Jeder der Im Iran "Auto fährt" unterstützt nach dieser Logic den "American Way of Life" .....

Aber versuch das den verstockten Idioten in der Iranischen Regierung und dem "Islamrat" mal zu verklickern .... dann windet man sich im "Ausredensumpf"

:D
Kommentar ansehen
10.01.2012 13:52 Uhr von architeutes
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
So langsam müssen sie mal wieder runterkommen .Glaubt sowieso
keiner mehr . Tag für Tag das Geschrei
Kommentar ansehen
10.01.2012 13:52 Uhr von TausendUnd2
 
+6 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.01.2012 13:54 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+7 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.01.2012 14:03 Uhr von machi
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Ach so, das war der "Spion" ... nen Programmierer ...
die schlachten auch echt alles aus, man muss die Drohkulisse aufrecht erhalten
Kommentar ansehen
10.01.2012 14:09 Uhr von Oberhenne1980
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich? Wer im Iran lebt und arbeitet und dann so ein Spiel entwickelt, ist entweder dumm oder wahnsinnig!
Kommentar ansehen
10.01.2012 14:45 Uhr von sesh
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Die Ayatollahs sind immer für einen Spaß zu haben.
1a Spitzensatire! Sowas kann man sich gar nicht ausdenken! ;)
Kommentar ansehen
10.01.2012 14:51 Uhr von gerndrin
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Die Ammis @Minipet
Schreib ruhig weiter, irgendwann wird schon mal was Vernünftiges dabei herauskommen...
Kommentar ansehen
10.01.2012 15:19 Uhr von Suppen.Kasper
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Haha: Ich hab die Spiele von Kuma gespielt. Hätte nicht gedacht dass die tatsächlich von dort drüben stammen.

Traurig, dass die Regierung dort sowas glaubt!
Kommentar ansehen
10.01.2012 15:32 Uhr von irykinguri
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@götterspötter: ja weil das auto von amerikanern erfunden wurde oder warum american way of life. wohl erher mit den ganzen waffen und den teilweise fanatischen extremisten im lande.

ist ja auch pro-amerikanische propaganda wie tom clancy, der scheisse schreibt und trotzdem bestseller ist
aber ganz ehrlich, ist auch ne frechheit sowas zu programmieren. ich denke mir auch oft wie asozial....
früher gab es die debatten über menschen in spielen erschiessen geht mal gar nicht das müssen sims sein oder die dürfen keine rotes blut haben. körtperteile dürfen nicht abgetrennt werden etc...
andererseits darf man in kriegsspielen im ausland rumturnen und böse iraner abknallen und wieviel millionen andere pc-kriesgspiele es noch gibt.

ich wüde auch mal gerne ein spiel kaufen wo man iraner oder sowas ist und dann in europa oder usa spielt.aber da gibts dann sofort debatten dass das spiel verboten werden muss weil es könnten ja terroristen sehen und den stadtplan kopieren und sich daran orientieren?!?!?!? und es sei anti-amerikanische terroristische propaganda. und bei dem spiel war man sogar noch proamerika und kein iraner oder so.es war rainbow six las vegas 2 wenn ich mich recht entsinne wo die debatte aufkam. das wegen einem spiel. was würden die wohl sagen wenn man ein spiel hätte wo man die usa lahmlegen soll mit so authentischen darstellungen wie in dem spiel was oben beschrieben wurde, die würden die im oktogon hüpfen


natürlich ist die todesstrafe auch übertrieben. ihn als iraner verkleiden und zehn jahre dort leben lassen wäre auch ok. vielleicht würde er auch mal angegriffen und merken das es kein spiel ist

[ nachträglich editiert von irykinguri ]
Kommentar ansehen
10.01.2012 16:12 Uhr von Dracultepes
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@minipet: Was hätten die Amis nicht anders gemacht?

Achja ich erinnere mich die letzten Spione die sie geschnappt haben wurden auch hingerichtet. Die Frau von denen macht jetzt noch als Geist erotische Fotos ^^
Kommentar ansehen
10.01.2012 16:45 Uhr von Kaan71
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Kann mir nicht vorstellen das sich: Iran da irrt.
Eher das die hiesigen Medien eben den Fall verzerrt darstellen wollen.

Ist ja kein Wunder. Faktisch haben die Deutschen Medien Israel die Treue geschworen.
Kommentar ansehen
10.01.2012 17:48 Uhr von culturebeat
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
genau, ein US-Marine-Soldat! http://edition.cnn.com/...

Ich sehe ihn schon in Teheran auf dem Marktplatz am Kran baumeln.
Kommentar ansehen
10.01.2012 18:37 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Oberhenne1980: Da stimm ich dir voll und ganz zu. Die klugste Idee war das sicher nicht mit solch einer Idee auf sich aufmerksam zu machen. Zumindest nicht wenn man an solch einem Projekt im selben Land entwickelt.

Könnte man fast sagen "Selber schuld" aber geht leider trotzdem um den Tod eines Menschen der einfach nicht über die Konsequenzen nachgedacht hat. Schon mies, gerade an den armen -dummen- Kerl ein Exempel statuieren zu müssen / wollen. Eine wirkliche Bedrohung oder einen Spionagehintergrund sieht man da eher nicht. So dumm ist deren Regierung auch wieder nicht.

@ Statement von Minipet

Weiß gar nicht was daran jetzt so groß falsch war. Die Amis hätten vielleicht keinen islamischen Bürger der in den USA hingerichtet wenn er umgekehrt dort ein Spiel entwickelt, aber es hätte sicher auch bittere Konsequenzen.

Mal angenommen eine islamische Spieleschmiede in NewYork ansässig, hätte vor der 9/11 Katastrophe ein Spiel entwickelt a la Battlefield wo einer der strategischen Angriffspunkte das WTC wäre. Die säßen dann aber dafür definitiv ein obwohl sie damit nicht mehr gesponnen hätten als in irgendwelchen Szenarien von Tom Clancy.
Kommentar ansehen
10.01.2012 19:37 Uhr von SeriousK
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
also: ich find die games eher antiUSA sie machen ja krieg und so....

alle spinnen in letzter zeit?
Kommentar ansehen
10.01.2012 20:20 Uhr von all_in
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@irykinguri: "ja weil das auto von amerikanern erfunden wurde oder warum american way of life."

Oh man -.- Das Auto ist eine deutsche Erfindung, wie wäre es mal mit Allgemeinbildung?

"ich denke mir auch oft wie asozial...."

Das tu ich auch oft, wenn ich deine Beiträge lese.
Kommentar ansehen
10.01.2012 21:15 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
anti-iran-propaganda nervt etwas in letzter zeit. ich hab ein gutes verhältnis zum iran:

ich tu ihm nix - er tut mir nix.

wenn ein iranischer spiele-entwickler den deutschen bundespräsident in einem spiel verunglimpft, könnte er auch in deutschland probleme bekommen. :)
Kommentar ansehen
11.01.2012 08:01 Uhr von FrankaFra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol zuckzack: JEDES MAL erklärt man dir, was "SN berichtet" ist... und jedesmal bist du zu blöd, um es zu verstehen...
Kommentar ansehen
11.01.2012 13:25 Uhr von basusu
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
KenFM: Alles elementare über den Konflikt mit dem Iran erfahrt ihr hier:

http://www.youtube.com/...

und

http://www.youtube.com/...


"Spieleentwickler" kann ein Scheinberuf von einem Spion sein. Dass der Iran staatsgefährdende Spionage mit dem Tode bestraft, hätte er einkalkulieren müssen bzw. hat es wohl in Kauf genommen. Was man für lumpige Dollar nicht alles macht.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?