10.01.12 09:13 Uhr
 305
 

Griechischer Politiker fordert, die Akropolis zu vermieten

Gegenüber der "Bild"-Zeitung sagte der Politiker Gerasimos Giakoumatas, der der konservativen Partei Nea Dimokratia in Griechenland angehört, dass die Krise die Griechen dazu zwingen muss, neue Geldquellen zu suchen.

Daher forderte Giakoumatas archäologische Stätten wie die Akropolis an Privatunternehmen zu vermieten.

Dadurch will er weitere Kürzungen der Gehälter und Renten vermeiden.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Politiker, Vermietung, Akropolis
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump möchte seine umstrittene "Donald Trump Stiftung" auflösen
USA schicken 60.000 Flüchtlinge aus Haiti wieder zurück
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2012 09:29 Uhr von culturebeat
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Warum nur vermieten? Ein Verkauf würde sehr viel mehr bringen. Auch bei seinen im Staatsbesitz befindlichen Inseln sollte Griechenland über eine Privatisierung nachdenken.
Kommentar ansehen
10.01.2012 10:07 Uhr von architeutes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oder den Olymp mit all den Göttern gleich dazu
Kommentar ansehen
10.01.2012 10:21 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Netter Ansatz .... und: Ich stimme dem voll und ganz zu !

Wenn es Griechenland nicht schaft - gegebenfalls mit "Hilfe der EU und der Kooperation der Schweiz - Lichtenstein ... etc. seine Null-Euro-Milliardäre zu enteigenen und derren "Finanzen" auf Steuerhinterziehungen der letzten 10 Jahre und Schwarzgeldern zu prüfen und gegebenenfalls "Recht zu sprechen" .......

wird Ihnen nichts Anderes übrig bleiben - als Ihr Tafel-Silber zu verkaufen, um Ihre Schulden zu bezahlen !

.... Als nächstes wird Italien seine "Werte" überprüfen müssen .... Spanien sollte dem Beispiel folgen ......

Ich weiss :) aber Grosse Probleme .... bedürfen "Harter Massnahmen"

Und ich sage das nicht weil ich hetzen will ...... weil ich ebenfalls der Meinung bin - das für "Neuschwanstein", den Kölner Dom und das Brandenburger Tor... etc. ... in naher Zukunft wohl auch ein Chinesischer "Meistbietender" gefunden werden muss !

Die nächste Wirtschafts- und Finanzkrise klopft schon an die Tür ..... und ob Deutschland hier immer mit einem "blauen Auge" davonkommen kann - wird nicht möglich sein !
Kommentar ansehen
10.01.2012 10:34 Uhr von Klapperklaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein nettes Griechisches Restaurant würde sich dort doch gut machen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
Nigeria: Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in einer Moschee


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?