10.01.12 06:54 Uhr
 169
 

Deutsche Premium-Autohersteller fahren weltweit auf der Überholspur

Die deutschen Premium-Autohersteller haben im letzten Jahr allesamt ihren Absatz deutlich steigern können. Allein Audi konnte ein Absatzplus von rund einem Fünftel vermelden, so dass der Ingolstädter Autobauer über 1,3 Millionen Fahrzeuge verkaufen konnte.

Auch in den nächsten Jahren werden sich BMW, Audi und Daimler ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern. Dabei kämpfen sie vor allem um die Wachstumsmärkte China und USA. Daimler möchte bis 2020 die Nummer 1 der deutschen Premiumhersteller werden.

Audi und BMW wollen im gleichen Zeitraum ihren Absatz auf zwei Millionen Autos steigern. Der Deutsche-Bank-Auto-Experte Eric Heymann gab an, dass die deutschen Autobauer sich solch einer Beliebtheit erfreuen, da sie Weltspitze in "Qualität, Sicherheit, Design, Zuverlässigkeit und Effizienz" sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Deutschland, BMW, Audi, Autohersteller, Premium
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2012 08:21 Uhr von Pilzsammler
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Wennn sie: die Weltspitze wären, warum werden dann prozentual gesehen trotzdem mehr Toyota und Hyundais etc. verkauft?
Kommentar ansehen
10.01.2012 08:45 Uhr von Perisecor
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Pilzsammler: Weil Toyota und Hyundai billiger und dadurch auch erheblich günstiger sind.

Die Weltspitze in den Bereichen "Qualität, Sicherheit, Design, Zuverlässigkeit und Effizienz" hat eben nichts damit zu tun, dass sich viele Menschen - gerade in ärmeren Staaten - solche Fahrzeuge nicht leisten können.
Kommentar ansehen
10.01.2012 10:02 Uhr von Pilzsammler
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
OMG! Nächstes mal brauche ich wohl Ironie Tags...

Weltspitze in Sicherheit können sie wohl sein, aber der rest ist falsch... Effizienz gibt es bessere, Qualität (Nicht Haptik!) auch und Zuverlässigkeit lassen wir mal am besten weg wenn es um Deutsche Autos geht....

Design liegt im Auge des Betrachters :P
Kommentar ansehen
10.01.2012 12:10 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Pilzsammler: Soso.

Nehmen wir z.B. mal den aktuellen 530d. Der lässt sich, mit quasi Vollausstattung, angenehm bei 4,5-5,5 Liter fahren, bei Tempomat 220km/h kommt man noch immer mit etwa 9 Litern weg.
Was wären denn effizientere Alternativen aus dem Ausland? Gerne lassen wir bei diesem Beispiel weg, dass das HUD derzeit einzigartig bei BMW ist und es, würde man das inkludieren, überhaupt keine Alternative gäbe...


Was passt an der Qualität nicht? Negative Erfahrungen gibt es mit jedem Fahrzeug, das fällt spätestens dann auf, wenn man Google bedienen kann.

Beim Thema Zuverlässigkeit sieht es genau so aus. Was passt da nicht?

Und führe jetzt bitte keine ADAC oder sonstigen Statistiken an, diese sind nicht umsonst extrem umstritten.


Was mir persönlich (als Amerikaner) bei deutschen Autos fehlt, sind kleinere Komfortfeatures wie ausreichend große Becherhalter etc. Wenn ich aber sehe, dass man im Golf VI meiner Freundin in jede Tür problemlos eine 1,5 Liter PET bekommt, denke ich, dass dieser kleine Vorsprung der asiatischen und amerikanischen Hersteller nicht mehr lange hält.


"Design liegt im Auge des Betrachters :P "

Wenn man sich die weltweiten Wertevorstellungen in Bezug auf PKW ansieht, kann das Design so falsch ja nicht sein.

Egal ob man in Sao Paulo, Moskau oder Neu Dehli fragt, Antworten á la "BMW" oder "Mercedes" dürften öfter kommen als "Nissan" oder "Chrysler".


Schade nur, dass es euch Deutschen immer so schwer fällt, wirklich stolz auf solche Errungenschaften zu sein.
Kommentar ansehen
11.01.2012 09:43 Uhr von Pilzsammler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bestes beispiel ist dein HUD: Einzigartig?
Das HUD gab es schon vor Jahren in der alten Corvette... Es ist nichts einzigartig an deinem 5er ausser der Preis :P

Mit dem Toyota Avensis vom Kollegen bekommste die Verbrauchswerte auch hin...
Dazu muss ich aber sagen das BMW effiziente Motoren baut. Das steht ausser Frage. Aber wenn es um die Effizienz geht ist für mich Preis/Leistung entscheiden. Was bringt mir 1 Liter weniger verbrauch wenn ich das doppelte für die Karre bezahle. Mit weniger Garantie teurere Wartung etc.

Zuverlässigkeit und ADAC lassen wir mal aussen vor. Obwohl die Japaner/Koreaner weltweit irgendwie fast immer besser abschneiden als die Deutschen. (Ausnahme Zufriedenheit ist Porsche)

Stolz auf Errungenschaften? Ich wäre Stolz wenn die Deutschen wieder so innovativ und zuverlässig wären wie früher... Zu den Zeiten wo es wirklich Deutsche Innovationen gab, wie damals reihenweise in den alten S-Klassen. Die Zeiten sind aber leider vorbei da man sich auf seinem Ruhm ausruht... Da haben die Japaner/Koreaner halt aufgeholt und sind gerade am überholen :)
Kommentar ansehen
11.01.2012 14:39 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Pilzsammler: Das HUD der Corvette mit dem aktuellen BMW HUD zu vergleichen ist doch extrem gewagt. Ich fürchte, du bist nicht so arg im Thema, wie du dir einzubilden versuchst.

Wo du vom Thema Preis/Leistung sprichst;
Warum bekommt man z.B. den Toyota Auris mit dem kleinen Benziner-Motor um´s Verrecken nicht mit Xenon? Bzw. kann generell nur zwischen den drei kleinen Ausstattungsvarianten wählen und dann als Extras 1-2x Sachen hinzufügen?

Gerade beim weltweiten Standardfahrzeug sollte eine möglichst hohe Flexibilität gelten, VW, Opel und Ford schaffen das doch auch.


"Obwohl die Japaner/Koreaner weltweit irgendwie fast immer besser abschneiden als die Deutschen."

Und dennoch kaufen die Leute, sofern sie es sich leisten können, deutsche Autos. Naja, außer in Deutschland, da findet man viele Trotz-Käufer von ausländischen Fahrzeugen.


Mangelnde Innovation kann ich ehrlich gesagt nur beim Thema Hybrid erkennen. Tempomat mit aktiver Bremsfunktion (auch ohne Abstandsassistent), iDrive, mehrfarbiges HUD mit Navi/Schildererkennung/Tempomat/Fahrassistenten etc. sind jedenfalls Dinge, die ich bei anderen Herstellern (bisher) vermisst habe. Klar kostet ein BMW, gerade mit großem Motor und guter Konfiguration, mehr Geld als z.B. ein Hyundai.
Dafür bekommt man halt auch mehr, zumindest, wenn man öfter als 1x pro Woche nur fix zum Einkaufen fährt.
Kommentar ansehen
12.01.2012 10:10 Uhr von Pilzsammler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ok das HUD: der Corvette war nicht so umfangreich wie das im BMW... Was das System von BMW aber trotzdem nicht einzigartig oder als Pionier ausweist...

Wenn man sich so die Zulassungszahlen von allen Autos weltweit anguckt sieht man das die Deutschen nicht mehr die erste Geige spielen. Ausser VW, was aber daran liegt das sie sich alles unter den Nagel reissen. Wenn man die Marken vom Konzern einzeln anguckt sieht es uach nicht rosig aus... Zusätzlich wird gerade in Deutschland doch ein großteil der Deutschen Autos doch eh nur von Firmen gefahren...
Wer hat den schon das Geld sich nen neues Deutsches Auto wirklich zu kaufen (Wo man den Brief dann auch Zuhause hat...)

Als Beispiel zu dem Thema Ausstattung, kann ich ja den i40 bringen :P
Der hat auch allen Scheiss drin... Bei einer (jetzt endlich) guten Verarbeitung. Warum sollte ich dann zu nem BMW greifen? Nur wegen dem HUD? Ausser das ich weniger Garantie dafür aber mehr Image habe bringt mir der BMW nix.
Für mich kam damals unter umständen sogar nen 335i in Frage. Leider war der Preis (mit meiner Wunsch-Ausstattung) 30,000 Euro teurer als mein Genesis Coupe... Jetzt habe ich halt 10 Jahre Garantie All Inc. (Hyundai Deutschland übernahm die Ami Garantie) und bin genauso Flott unterwegs. Erstaunlicherweise ist der Verbrauch sogar annähernd gleich...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?