10.01.12 06:51 Uhr
 4.603
 

Mann aß Kekse aus Mülltonne - Er muss sich nun vor Gericht verantworten

Im August 2010 hatte der 62-jährige ein Mann das Grundstück einer Bäckerei betreten und dort Kekse aus einem Müllcontainer gegessen.

Die Bäckerei verklagte ihn daraufhin, da er Hausfriedensbruch begangen haben soll. Vor dem Amtsgericht wurde er zu einer Geldstrafe in Höhe von 125 Euro verurteilt.

Der Mann geht nun in Revision, so dass der Fall vor dem Landgericht landet. Er gab noch vor dem Prozessbeginn an, dass er arm sei und daher Essen aus Mülltonnen esse.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Gericht, Müll, Mülltonne, Lüneburg
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau
München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2012 07:24 Uhr von Phyra
 
+20 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.01.2012 07:57 Uhr von Mecando
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Titel der News ist nicht korrekt.
Er ´muss´ sich nicht verantworten, er ´musste´ sich im ersten Prozess verantworten, die Revision wollte er selber.

Zudem fehlt hier ein nicht unwesendlicher Absatz:
"Die Staatsanwaltschaft bot an, das Verfahren einzustellen, wenn der Angeklagte gesteht. Das lehnte Hilsen ab."
Kommentar ansehen
10.01.2012 08:01 Uhr von GoWithTheFlow
 
+56 | -18
 
ANZEIGEN
Unglaublich: Es wird immer armseliger, da klaut einer Essen aus dem Müll - und das in Deutschland (Es boomt, Exportweltmeister etc.), und wird angeklagt. Ich fass es langsam nicht mehr, was hier so abgeht. Es wird immer Menschen- feinlicher, - unwürdiger und -verachtender. Hauptsache die Oberen 10 % profitieren davon. Diese 10 % bestehlen das Volk, betrügen Deutschland und verbringen keine einzige Nacht im Knast oder werden für ihre Aktionen angeklagt.
Kommentar ansehen
10.01.2012 08:18 Uhr von dashandwerk
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
mmmh: Der Mann wurde nicht wegen Diebstahl angezeigt.

Er steht wegen Hausfriedensbruch vor Gericht.

Wenn die Bäckerei ihm Hausverbot erteilt hatte ist die Anzeige verständlich.

Das es dabei um "Keksdiebstahl" geht ist was anderes.
Kommentar ansehen
10.01.2012 08:30 Uhr von dziebel
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
fragen ob er kekse bekommt: da kann er sich lieber vor MCs hocken.

aber naja; die bäckerei wird nochmal gewinnnen, er muss evtl. noch nen paar euro mehr bezahlen und dann kann sich die bäckerei endlich nen schloss für die mülltonne/fürs grundstück kaufen...
ich finds aber auch lächerlich, wobei ich auch die bäckerei verstehen kann: er hätte ja nich nur kekse "klauen" können.
Kommentar ansehen
10.01.2012 08:31 Uhr von EIKATG
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Wie dashandwerk schon: gesagt hat, es geht hier um den reinen Hausfriedensbruch. Vom Keks"diebstahl" oder ähnlichem steht nix in der News.
Von dem her ist auch die News etwas verfälscht dargestellt.

Und auch wenn es hart klingen mag, das Recht das keine Fremden auf dem eigenen Grundstück rumlaufen bzw das Eigentum betreten, hat immer noch jeder. Von dem her finde ich es auch nen fairen Deal von der Staatsanwaltschaft das V. einzustellen wenn er diesen gesteht.
Kommentar ansehen
10.01.2012 09:04 Uhr von DerMaus
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Zitat Frau Bundeskanzlerin Merkel: "Der Aufschwung ist bei den Menschen angekommen."

Und mal wieder kann ich nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte.
Kommentar ansehen
10.01.2012 09:09 Uhr von Starbird05
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Also bei den Bäcker würde ich nicht mehr Brötchen holen.

Wenn einer, was aus meinen Müll nimmt... bitte.... es gibt halt arme Menschen.

Da sieht man wieder die 2 Klassen Gesellschaft..... traurig

@Phyra
Ich glaube kaum das der Bäcker dann belangt werden kann.... da es im Müll war und der "Dieb" es ja dann fahrlässig verzehrt hat, da Müll wohl bekannter weise von Bakterien überhäuft sein kann.




Hausfriedensbruch... Ok das ist die Rechtliche Seite, aber wo bleibt die Menschliche Seite.... wenn er keinen was tut????

[ nachträglich editiert von Starbird05 ]
Kommentar ansehen
10.01.2012 09:10 Uhr von Joeiiii
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ist ja schon traurig, daß sich jemand aus der Mülltonne holen muß. :(

Einerseits werden zig tausende Tonne Lebensmittel weggeworfen, oftmals sogar noch nicht mal abgelaufen/verdorben, und andererseits müssen viele Menschen hungern.

Was ist das nur für eine Welt? :(
Kommentar ansehen
10.01.2012 09:12 Uhr von :raven:
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
Damit hat der Bettler es geschafft: wegen Hausfriedensbruchs einer Mülltonne und Keksklau härter bestraft zu werden als Guttenberg, der sich mit schwerem Betrug bei "seiner" Doktorarbeit Amt und Würden erschlichen hat und zudem dem Ansehen Deutschlands nachhaltig geschadet hat.
Kommentar ansehen
10.01.2012 09:19 Uhr von Starbird05
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@:raven: Der "nette" Guttenberg hat halt nen Promibonus..... das sind doch unsere "Adelsleute" wir kommen langsam wieder so ins 16. Jahrhundert *G*
Kommentar ansehen
10.01.2012 09:21 Uhr von Berry21
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
und dabei hätte ihn die Bäckerei auch wegen Diebstahl anzeigen können. Auch wenn die Kekse im Müll liegen, sind sie immer noch Eigentum der Bäckerei. Ich erinnere mich an die Sekretärin, die beim Buffetabräumen ein Brötchen gegessen hatte und deswegen gekündigt wurde.

Der Mann tut mir leid, wenn er seine Nahrung aus dem Müll suchen muss. Aber einfach so rumstreunern ist auch nicht die richtige Art.

Jeder, bei dem noch etwas Soziales hängen geblieben ist, wird Verständnis für ihn haben wenn er nach Restern fragt. Von daher kann ich den Mann nicht verstehen, wie er immer noch so stolz sein kann und auf Revision beharrt.

Stolz sollte er eher einmal darauf sein, wenn er sein Leben wieder in die Hand nimmt und etwas daraus macht.
Aber nicht dafür dass er arm ist und Müll essen muss. Das ist falscher Stolz.
Dafür gibt es ja in Deutschland das soziale Netz und diverse Einrichtungen. Man muss es eben nur nutzen.
Es gibt auch genügend Beispiele in denen es Leute auch ohne Sozialhilfe geschafft haben (der Kerl, der sich vom Flaschensammeln ein Wohnmobil gekauft hat und viele mehr...)
Kommentar ansehen
10.01.2012 09:41 Uhr von Berry21
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Es geht: um Hausfriedensbruch. Nicht darum, dass aus der Tonne gegessen hat!!

Und das Verfahren hätte ja auch schon eingestellt werden können, aber er wollte doch Revision, weil er zu stolz ist zuzugeben, dass er aus der Tonne genascht hat!

[ nachträglich editiert von Berry21 ]
Kommentar ansehen
10.01.2012 09:57 Uhr von omar
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@GoWithTheFlow: Früher sprach man von den "oberen Zehntausend".
Wen genau meinst du und wie kommst du auf 10% ?
Das wären ca. 8,2Mio in Deutschland. So viele sind das sicher nicht.

Bezugnehmend auf deine Aussage:
"Es wird immer Menschen- feinlicher, - unwürdiger und -verachtender."
=> Da geb ich dir absolut recht.

Zu dieser Aussage muss ich aber schon nen Einwand bringen:
"Hauptsache die Oberen 10 % profitieren davon. Diese 10 % bestehlen das Volk, betrügen Deutschland und verbringen keine einzige Nacht im Knast oder werden für ihre Aktionen angeklagt."
=> In Deutschland gibt es einen Sozialstaat. Ein Luxus, welches sich nicht viele Länder gönnen. Hier ist eigentlich niemand gezwungen aus der Mülltonne zu essen (Essensgutscheine, die Tafel, etc.).
Das sind nunmal die Schattenseiten des Kapitalismus. Manche packen es, manche nur mit Hilfe, und manchen kann niemand helfen, weil die sich selbst nicht helfen lassen wollen. Da bringt es nichts, die oberen Zehntausend zu verfluchen, denn die können hier nichts dafür. Und das Kommunismus ein unerreichbares Ideal ist, sollte jedem klar sein...
Kommentar ansehen
10.01.2012 10:34 Uhr von GroundHound
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
@Halma: Sie können davon ausgehen, dass das Hausverbot deswegen ausgesprochen wurde, weil der Mann nicht zum ersten mal aus der Tonne genascht hat, oder öfters mal nach Resten gefragt hat.
Es war mit Sicherheit der Versuch, ihn davon abzuhalten.
Es ist klar, dass vor Gericht der "Diebstahl" von alten Brötchen wegen Geringfügigkeit eingestellt würde.
"Hausfriedensbruch" kommt da wesentlich besser.
Im Klartext: Der Mann hat sich da öfters alte Lebensmittel geholt und der Bäckerei war das ein Dorn im Auge und die haben dann alle rechtlcihen Mittel ausgeschöpft. Und das ist einfach nur schäbig.
Kommentar ansehen
10.01.2012 10:39 Uhr von custodios.vigilantes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
wegwerfen statt spenden: Großhändler weigern sich Lebensmittel zu spenden, um die Preise nicht kaputt zu machen. Lebensmittelmüll ist immer noch Eigentum des Anbieters, und wer versucht, Essen aus dem Müll zu holen kann angezeigt werden.

Der Mann, so der Vorwurf hier, soll das Bäckereigelände betreten haben obwohl es eingezäunt war.

Ein weiterer Faktor der Missachtung von Lebensmitteln liegt auch darin begründet, dass das Essen zu billig ist. Mussten die Bürger in den 1970er Jahren noch gut 40 Prozent ihres Einkommens für Nahrung ausgeben, so sind es heute gerade einmal noch rund 12 Prozent.

http://www.tastethewaste.com/

[ nachträglich editiert von custodios.vigilantes ]
Kommentar ansehen
10.01.2012 10:40 Uhr von Bettine
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Berry21: Wovon träumst du in der Nacht?

Es ist unendlich traurig, daß wir hier im "Sozialstaat" Deutschland Menschen haben, die ihre Lebensmittel aus dem Müll beschaffen.
Noch trauriger sind z.T. die hier abgegebenen Kommentare.
Findest du ernsthaft, daß im Müll nach Essbarem suchen auch nur entfernt etwas mit "Stolz" zu tun hat? Und was heisst bei dir "rumstreunern"?
Dein Kommentar macht mich fassungslos.

[ nachträglich editiert von Bettine ]
Kommentar ansehen
10.01.2012 10:50 Uhr von dieterzi
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
egal: was auch immer der Bäcker oder sonst irgendein Menschenfeind für blödsinnige Argumente hat, das hier ist an Empathielosigkeit und Menschenverachtung nicht leicht zu übertreffen. Da sind wir (hier in Deutschland!) schon in der Situation, dass Menschen sich aus dem Müll ernähren müssen und dann sowas. Schämen soll sich der Bäcker und seinen Scheiß selbst fressen...
Kommentar ansehen
10.01.2012 10:56 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Dieser Unsinn mit "armen Mitbürgern" muss man mal beenden. Eine Bekannte von mir, hat sich im Auftrag der Kirche einmal um diese "armen Menschen" bemüht.
Viele Leute könnten jederzeit eine kleine Stadtwohnung, Hartz4 und etwas (kirchliche) Geselligkeit bekommen. Sie sind jedoch gegen das System. Sie sind gegen das Geld. Sie verabscheuen die Menschen die für ihr Geld arbeiten. Sie wollen nicht in unserem System sein. Und auf gar keinen Fall für ihr Geld jemals arbeiten gehen und jeden Tag dasselbe machen.
Kommentar ansehen
10.01.2012 11:11 Uhr von Berry21
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Bettine: ich habe ja schon geschrieben, dass das überhaupt nix mit Stolz zu tun hat.

Der gute Herr ist sich aber zu stolz zuzugeben, dass er unerlaubterweise auf das Firmengelände gegangen ist um die Mülltonne zu durchsuchen (rumstreunern).

Und genau das ist das Schlimme. Und ebenso ist es schlimm, dass man im Müll nach Nahrung suchen muss (habe ich auch schon geschrieben...).

Stolz kann er wieder sein, wenn er was geschafft hat, aber nicht auf das. Und wenn ich das Bild von ihm in der Quelle anschaue mit seinem süffisanten Grinsen, verkneife ich mir hier lieber jeden Kommentar!

[ nachträglich editiert von Berry21 ]
Kommentar ansehen
10.01.2012 11:52 Uhr von Dark_Itachi
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ Halma

Ich wollte das gleiche schreiben, Du warst schneller, deshalb ein + für Dich ;-)

@ Autor

laut Quelle geht der Verurteilte in Berufung. Berufung ist aber etwas völlig anderes als Revision. So wie ich den Fall verstehe, hätte er mit einer Revision überhaupt keine Chance, weil ich keine offensichtlichen Fehler sehe. Im Gegenteil: Mit 125 Euro Strafe ist der Mann bei einem Hausfriedensbruch (wohl auch in mehreren Fällen) sehr gut weggekommen. Bei einer Berufung muss der Verurteilte nachweisen, warum er nicht mehr strafwürdig ist (beispielsweise wenn ein Vater zur Ernährung straffällig wurde und dann in der Berufung zeigt, dass er sich Arbeit gesucht hat, ich habe solche Fälle selber schon im Landgericht Erfurt gesehen). Revision ist, wenn das Verfahren auf Verfahrensfehler überprüft wird.

Und für die Leute, die schreien, das Urteil sei beschämend oder einfach nur beschissen, weil der arme Mann....bla bla bla. Ob nun ein Nahrungssuchender Mann auf einem Grundstück herumschleicht oder ein Einbrecher (der noch nichts geklaut hat) macht keinen Unterschied. Hausfriedensbruch ist Hausfriedensbruch und damit eine Straftat!
Kommentar ansehen
10.01.2012 22:47 Uhr von WiKaBot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der arme Mann beugt vor …: 125,00 € nicht zahlen können, wenn er Glück hat Verdoppelung in der nächsten Instanz, dann kann er die 250,00 € nicht zahlen, hernach kann er bei einem Tagessatz von 5 Euro gut 50 Tage im Knast verbringen …

Ich wünsche ihm das er zum Winter hin einrücken kann, dann hat er es in der beschissensten Zeit warm und was zum Essen … für manche Menschen ist sowas dann ein Glücksfall und so wie es aussieht werden immer mehr Menschen Glück brauchen um zu überleben … ich würde es mal von dieser Seite überdenken.

[ nachträglich editiert von WiKaBot ]
Kommentar ansehen
10.01.2012 23:21 Uhr von cyrus2k1
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wie unmenschlich: Bei der Bäckerei würde ich nie mehr etwas kaufen gehen!
Kommentar ansehen
15.01.2012 23:12 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hoffe es spricht sich rum welche Bäckerei das war in der Hoffnung das ein paar Leute sie meiden.
Kommentar ansehen
16.02.2012 11:58 Uhr von flugNotizen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es läuft irgendnwie falsch rum `... wie so oft im D Lande.
Eigentlich müßte der blödsinnige BäckerMensch die Anzeige kriegen, weil er sich weigerte, einem Armen ein paar Kekse anzubieten, besser noch ein gesundes Brötchen.
Da lassen sich die Richter und Anwälte von solch einem Blödsinn verarschen, opfern Mengen an Zeit und DU+ICH (wir SteuerZahler) dürfen den Scheiß auch noch bezahlen.
=> es sein denn, es ist so, daß der Mann zum 486.Mal da war und auf dem Grundstück geschnorrt hat, anstatt Rasen zu mähen - - - DANN nämlich müßte der BäckerFuzzi in`Knast, weil er ihn nicht als Hilfsarbeiter eingestellt hat, um seiner Not zu helfen.
Aber manche Typen sind wohl einfach nur doof. Doch Hochachtung für den pseudoDieb, der das mal an´s Licht bringt.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?